Die Eifel

Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz

Alle Highlights des Bundeslandes auf einen Blick

Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz

Idyllische Flusstäler, schroffe Felsen mit imposanten Burgen und Schlössern, dazwischen romantische Weinberge und malerische Wälder – all das prägt das charakteristische Landschaftsbild von Rheinland-Pfalz. Die Region um Eifel, Hunsrück, Westerwald und Pfälzerwald bietet viele attraktive Ziele für einen abwechslungsreichen und erholsamen (Kurz-)Urlaub oder einen kurzweiligen Tagesausflug. Wir haben die Top 10 der besten Attraktionen für Sie zusammengestellt. Im Folgenden erfahren Sie, was man in Rheinland-Pfalz unbedingt gesehen haben muss, was interessant für Familien ist und welche Sightseeing-Highlights Sie in der Natur oder in den schönsten Städten des Bundeslandes erwarten. Viel Spaß mit unseren Top 10 Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz!

Karte der Top Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz

Das sind sie: Die besten Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz

1. Die Burg Eltz – Eine berühmte Sehenswürdigkeit

Burg Eltz

Inmitten des Naturschutzgebietes "Eltzer Wald" thront die berühmte Burg Eltz auf ihrem Felsen, ein wenig versteckt in einem Seitental der Mosel. Mit ihren zahlreichen Türmen, Erkern, Spitzen und Fachwerken gilt sie als Inbegriff der deutschen Ritterburg und blieb über mittlerweile acht Jahrhunderte seit ihrer Erbauung unzerstört. Die Besichtigung ist nur mit Führung möglich, lohnt sich aber unbedingt. Geöffnet ist die Burg täglich von April bis Oktober; Hunde sind im Burginneren nicht gestattet.

2. Die Reichsburg Cochem – Top Sehenswürdigkeit

Reichsburg Cochem

Hoch über dem Moseltal bei Cochem erhebt sich die Reichsburg mit ihren imposanten Erkern und Zinnen auf einem mächtigen Felsen. Von Anfang März bis Anfang November werden täglich Führungen angeboten, zu bestimmten Terminen auch besondere thematische Rundgänge etwa für Kindergruppen (auf Anfrage) sowie verschiedene Events wie rustikale Rittermahle (freitags und samstags) oder die "Cochemer Burgweihnacht" (zweites oder drittes Adventwochenende). An jedem ersten Augustwochenende tummeln sich dort beim mittelalterlichen Burgfest allerlei Volk und Gaukler.

3. Die Loreley – Beliebtes Ausflugsziel für Familien

Die Loreley

Die Loreley, ein mächtiger Schieferfelsen bei Sankt Goarshausen, ist Teil des UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Dem berühmten Gedicht Heinrich Heines zufolge sorgte an diesem für die Schifffahrt früher gefährlichsten Flussabschnittes eine Nixe namens Loreley für etliche Unglücke: Mit ihrer Schönheit und ihrem sirenenhaften Gesang zog sie die Schiffer in ihren Bann, die darauf in den Fluten untergingen. An verschiedenen Aussichtspunkten des 2019 eröffneten, ganzjährig kostenfrei zugänglichen "Kultur- und Landschaftsparks" bieten sich malerische Blicke auf den sich durch das Felsmassiv windenden Rhein sowie auf die Burg Katz. Wer mag, rundet den Ausflug zur Loreley mit dem Besuch eines Konzertes auf der idyllisch gelegenen Freilichtbühne ab. Für Kinder interessant: die Sommerrodelbahn mit großem Spielplatz.

4. Das Deutsche Eck – Wahrzeichen von Koblenz

Das Deutsche Eck

Die Ansiedelung des Deutschen Ordens am Zusammenfluss von Rhein und Mosel im Jahr 1216 gab dem geschichtsträchtigen Ort seinen Namen. Wesentlich bekannter ist er jedoch wegen des 1891 dort errichteten Kaiser-Wilhelm-Denkmals, für das eigens eine künstliche Landzunge aufgeschüttet wurde. Das Deutsche Eck gilt als Wahrzeichen der Stadt Koblenz (lat. Confluentes - die Zusammenfließenden). Bei Ihrem Besuch sollten Sie in jedem Fall genug Zeit für einen Bummel durch die nahegelegene historische Altstadt einplanen. Eine besondere Attraktion ist zudem die Seilbahn, mit der Sie vom Deutschen Eck zur Festung Ehrenbreitstein über den Rhein schweben können.

5. Die Weinberge – Romantische Ausflugsziele

Weinberge, Weinstraße

Entlang der berühmten Weinbaugebiete an den Ufern von Ahr, Mosel, Nahe und Rhein sowie in der Pfalz und in Rheinhessen laden zahlreiche Routen und Rundwege zu einem Spaziergang oder einer ausgedehnten Wanderung in den Weinbergen ein. Lassen Sie Ihre Tour mit einer Weinprobe in einem der beschaulichen Winzerorte ausklingen. Alternativ können Sie sich einer geführten Tour anschließen und erfahren quasi aus erster Hand viel Interessantes zu verschiedenen Anbaumethoden und den vielfältigen Arbeiten eines Winzers im Jahresverlauf.

6. Das Biosphärenreservat Pfälzerwald – Ausflugsziel für Naturmenschen

Der Pfälzerwald

Der Pfälzerwald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands und wurde 1992 von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt. Mit ihren artenreichen Mischwäldern und sonnigen Wiesentälern ist die Region perfekt für vielfältige Outdoor-Aktivitäten: Die Palette reicht von Wandern, Trekking, Reiten, Radfahren und Mountainbiken über Geocaching bis hin zu Klettern oder Gleitschirm fliegen. Für Familien sind insbesondere die zahlreichen erlebnispädagogischen Angebote im Wald interessant sowie der Besuch einer der zahlreichen Attraktionen wie etwa der Baumwipfelpfad am Biosphärenhaus oder das Besucherbergwerk Nothweiler.

7. Die Hängeseilbrücke Geierlay – Eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit

Hängeseilbrücke Geierley

100 Meter über dem Grund spannt sich die Hängeseilbrücke Geierlay über eine Länge von 360 Metern über das Mörsdorfer Bachtal und verbindet die Gemeinden Sosberg und Mörsdorf. Die zweitlängste Fußgänger-Hängeseilbrücke Deutschlands ist das ganze Jahr über kostenfrei nutzbar und kann sogar mit einem schmalen Kinderwagen (Buggy) passiert werden. Auch Hunde dürfen mit - sofern sie sich trauen und an der Leine geführt werden. Rund um die Geierlay locken zahlreiche verschiedene Rundwege - vom gemütlichen Sonntagsspaziergang (3 km) bis hin zur Tageswanderung (14 km). Start- und Endpunkt der Touren ist jeweils das Besucherzentrum in Mörsdorf; dort erhalten Sie auch weitere Informationen zu den genauen Routen und Alternativen für nicht-schwindelfreie Wanderer.

8. Die Burg Pfalzgrafenstein – Ein kleiner Geheimtipp

Burg Pfalzgrafenstein

Allein ihre Lage ist schon ein ganz besonderes Highlight: Wie ein Fels in der Brandung thront die Burg Pfalzgrafenstein auf einem Felsenriff mitten im Rhein bei Kaub. Sie wurde 1327 als Wachstation erbaut, um von den vorbeifahrenden Schiffen den "Kauber Zoll" zu kassieren und ist bis heute vollständig erhalten. Zur einzigen mitten im Rhein errichteten Zollanlage gelangen Sie mit einer Personenfähre; der Fahrpreis ist im Eintritt (Online-Ticket) enthalten. Vom Hauptturm aus haben Sie einen wunderbaren Blick ins Rheintal.

9. Schloss Stolzenfels – Rheinromantik pur!

Schloss Stolzenfels

Hell leuchtend thront das Schloss Stolzenfels schon von weitem sichtbar oberhalb des gleichnamigen Koblenzer Stadtteiles Stolzenfels im Grünen. Das Kleinod gilt seit jeher als Inbegriff der Rheinromantik. Über einen Serpentinenweg gelangen Sie zur verwunschen anmutenden Schlossanlage, deren Inneres Sie - auf Filzpantoffeln gleitend - besichtigen können; der Preis für die Führung ist im Eintritt enthalten. Flanieren Sie durch den von Peter Joseph Lenné angelegten Landschaftspark mit Grotten und Wasserfällen und durch den Pergolagarten mit seinem üppigen Bewuchs aus Rosen, Wein und Blumen. Von der Rheinterasse aus bietet sich ein imposanter Ausblick in Richtung Marksburg sowie rheinabwärts bis Koblenz mit der Festung Ehrenbreitstein.

10. Trier – Die älteste Stadt Deutschlands?

Trier

Die Stadt Trier wurde vor über 2000 Jahren von den Römern gegründet und gilt - zumindest aus Sicht der Trierer - als älteste Stadt Deutschlands. Unbestritten ist in jedem Fall, dass Sie in Trier auch heute noch auf den beeindruckenden Spuren der Römer wandeln können: Die Besichtigung von Amphitheater, Barbarathermen, Kaiserthermen, Konstantinbasilika, Porta Nigra und Römerbrücke ist ein absolutes Muss. All diese Baudenkmäler gehören bereits seit 1986 zum UNESCO-Welterbe.


FAQ mit weiteren Tipps für Ausflugsziele in Rheinland-Pfalz

  • Welche Highlights in Rheinland-Pfalz sollte man unbedingt gesehen haben?

    Fans von alten Gemäuern sollten sich auf keinen Fall die römischen Baudenkmäler in Trier entgehen lassen. Ebenfalls ein Muss: Eine Schifffahrt durch das UNESCO- Welterbe Mittelrheintal - vorbei an zahlreichen Burgen, Schlössern und Weinbergen. Als Wander- und Natur-Fan sollte man in Rheinland-Pfalz den schönen Pfälzerwald nicht verpassen.

  • Was sollte man an einem Tag/ in drei Tagen in Rheinland-Pfalz sehen?

    Wenn Sie nur einen Tag in Rheinland-Pfalz verbringen, sollten Sie unbedingt die Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal erkunden. Das geht am besten im Frühling, Sommer oder Herbst. Im Winter sind die sehenswerten Orte des Bundeslandes einen Ausflug wert. Entdecken Sie Trier, Koblenz, Mainz oder Speyer. In drei Tagen sollten Sie eine Stadt besuchen, einen Ausflug in die Weinberge machen und eine Burg oder ein Schloss besichtigen. So gestalten Sie Ihren Besuch bunt und abwechslungsreich.

  • Welche Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz eignen sich für Familien?

    Viele Sehenswürdigkeiten lassen sich mit speziellen Führungen kindgerecht erkunden. Mit dem Geisterpass können Sie in fünf historischen Welterbe-Gemäuern im Mittelrheintal mit Ihren Kindern auf die Suche nach versteckten Botschaften gehen und spannende Rätsel lösen. Darüber hinaus locken zahlreiche Wild- und Erlebnisparks wie etwa der Wildpark Rheinböllen, der Klotti-Park bei Cochem oder der Zoo Neuwied. Es gibt unzählige Ausflugsziele, die Sie mit den Kids erkunden können!

  • Welche Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz kann man mit Hund besuchen?

    Beim Wanderurlaub in den verschiedenen Regionen von Rheinland-Pfalz kommt auch der Vierbeiner auf seine Kosten. Ein Urlaub mit Hund ist rund um Mosel und Eifel besonders schön. In den meisten Wildparks ist Ihr Hund an der Leine ebenfalls willkommen.

  • Gibt es besonders romantische Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz?

    Für Verliebte stellt das gesamte Moseltal eine romantische Sehenswürdigkeit dar. Wandern, Weintrinken, Zweisamkeit genießen! Für Paare stellt auch die Reichsburg Cochem oder das Deutsche Eck, wo sich die Flüsse Rhein und Mosel treffen, eine romantische Attraktion dar.

  • Welche Orte in Rheinland-Pfalz sind auch bei schlechtem Wetter/ bei Regen sehenswert?

    Regnerische Tage bieten sich an, um eines der zahlreichen Museen des Landes zu besuchen - etwa das Technik-Museum in Speyer oder das Dynamicum Pirmasens. Es gibt viele Indoor-Sehenswürdigkeiten, auf die Sie bei schlechtem Wetter ausweichen können.

  • Welche Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz kann man im Herbst gut besichtigen?

    Der Herbst ist rund um Mosel, Eifel und Co. eine besondere Zeit, denn nun laden die zahlreichen Winzerorte des Landes zu ihren traditionellen Weinfesten ein. Wer die berühmten Weingegenden lieber ohne viel Trubel erleben möchte, sollte diese Zeit besser meiden.

  • Welche ist die beste Jahreszeit für einen Rheinland-Pfalz Besuch?

    Das kommt drauf an, wie Sie sich Ihre Auszeit vorstellen. Wenn Sie möglichst viele Sehenswürdigkeiten in der Natur besuchen wollen, sollten Sie im Frühling oder Sommer reisen. Sie sind Weinliebhaber und wollen mehr über Ihr Lieblingsgetränk erfahren? Dann kommen Sie im Herbst nach Rheinland-Pfalz. Im Winter bieten sich Städtetrips mit Sightseeing oder ein Wellnessurlaub in Rheinland-Pfalz an.


Verwandte Artikel