Dresden

Sightseeing in Dresden

Alle Highlights auf einen Blick

Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Dresden

Willkommen in Dresden, einer Stadt mit eindrucksvoller Architektur, einer wundervollen Altstadt und Sehenswürdigkeiten, die von einer spannenden Geschichte zeugen. Wir stellen Ihnen heute die 10 schönsten Dresdner Sehenswürdigkeiten vor, die Sie bei einem Besuch von Elbflorenz unbedingt auf Ihre To-Do-Liste setzen sollten. Darunter befinden sich die beliebte Frauenkirche, die Semperoper, der Dresdner Zwinger und die quirlige Dresdner Neustadt.

Das sind die besten Sehenswürdigkeiten in Dresden

1. Die Frauenkirche am Neumark

Die Frauenkirche am Neumarkt ist das Herzstück Dresdens und eines der bedeutendsten Wahrzeichen überhaupt. Besonders ist vor allem die Architektur der Dresdner Frauenkirche – eine Mischung aus achteckigem Bau und imposanter Rundkuppel. Der Aufstieg auf die Kuppel lohnt! Denn ist man erst einmal oben, kann man wunderbar über die Elbe und die Altstadt blicken.

Im Untergeschoss der Frauenkirche können Besucher einiges über die Geschichte der Kirche lernen, so beispielsweise über ihre Zerstörung im Zweiten Weltkrieg und den einmaligen Wiederaufbau, welcher mit Spenden aus ganz Deutschland finanziert wurde.

Frauenkirche Dresden

2. Die Semperoper

Die Semperoper gehört zweifelsohne zu den bekanntesten Opernhäusern Deutschlands und stellt damit ebenfalls eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Dresdens dar. Bereits von außen wirkt sie beeindruckend und zieht Besucher in ihren Bann. Statuen von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller befinden sich direkt neben dem Eingang und zeugen von Zeiten, in denen die großen deutschen Dichter hier ihre Auftritte hatten.

Heute liegt der Fokus auf Opern und Musik. Selbst wenn Sie vielleicht kein großer Opern-Fan sind, sollten Sie die Semperoper von innen kennenlernen. Die Akustik ist spektakulär. Auch können Interessierte an einer Führung durch die Oper teilnehmen und so Spannendes über die Vergangenheit der Stadt erfahren.

Semperoper

3. Die Brühlsche Terrasse

Ein weiteres sehenswertes Ausflugsziel ist die Brühlsche Terrasse, auch „Balkon Europas“ genannt. Hier lässt es sich, vor allem im Sommer, wunderbar schlendern. Immer entlang der Elbe hat man einen tollen Ausblick aufs Wasser und die auf der anderen Seite des Ufers liegenden Highlights der Stadt.

Ein Besuch der Brühlschen Terrasse ist eine tolle Idee, um zwischen dem ganzen Sightseeing ein bisschen abzuschalten und sich einfach nur zu entspannen. In der Münzgasse gleich nebenan gibt es viele kleine Cafés für eine Stärkung zwischendurch.

Brühlsche Terrasse

4. Das Residenzschloss

Weiter geht’s mit dem nächsten Highlight in Dresden: Dem Residenzschloss. Hier lebten einst die sächsischen Kurfürste und Könige. Lange war das Schloss kultureller Mittelpunkt Dresdens und noch heute zeugt es von der spannenden Geschichte der Stadt.

Auch das Residenzschloss wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Ab 1985 wurde es jedoch wiederaufgebaut und fungiert seitdem als Museum der Staatlichen Kunstsammlungen.

Residenzschloss Dresden
Tipp

Sehenswert ist das Grüne Gewölbe im Erdgeschoss des Residenzschlosses. Hier gibt es eine historische Sammlung der damaligen Schatzkammer der Fürsten zu begutachten.

5. Der Dresdner Zwinger

Gleich neben dem Residenzschloss befindet sich der Dresdner Zwinger. Die Geschichte des Zwingers führt uns in die Anfänge des 18. Jahrhunderts zurück, als August der Starke den heute weltberühmten Zwinger als Orangerie und Garten in Auftrag gab.

Die Architektur dieses Kunstwerks ist beeindruckend. Freuen Sie sich auf den Innenhof mit seinen Orangenbäumen, romantische Gärten, Wasserspiele, den Zwingergraben und Co. Wer sich nicht nur von der Schönheit dieses Ortes verzaubern, sondern auch noch etwas lernen möchte, der sollte eines der drei Museen hier besuchen, zum Beispiel die Porzellansammlung.

Zwinger

6. Das blaue Wunder

Mit dem „Blauen Wunder“ ist eine Stahlbrücke in Dresden gemeint, die über die Elbe verläuft und die Stadtteile Blasewitz und Loschwitz miteinander verbindet. Das Blaue Wunder wird daher offiziell auch Loschwitzer Brücke genannt.

Die Stahlfachwerkkonstruktion galt zur Zeit ihrer Errichtung Ende des 19. Jahrhunderts als technisches Wunderwerk. Denn sie war die erste Brücke dieser Länge, die keine Pfeiler im Wasser hatte, sondern jeweils am Ufer. Von Uferpfeiler zu Uferpfeiler sind es über 140 Meter.

Das Blaue Wunder ist ein schönes Ausflugsziel, auch mit Kindern. Außerdem kann hier eine Fahrt mit der Schwebebahn unternommen werden, bei der Sie Dresden aus luftiger Höhe betrachten können.

7. Die Dresdner Neustadt

Ein Besuch der Dresdner Neustadt darf bei keinem Dresden Aufenthalt fehlen. Das Szeneviertel ist eine reizvolle Mischung aus alten, sowie aufwendig restaurierten Gebäuden, schmalen Gassen und hübschen Hinterhöfen mit Kneipen, Cafés und einladenden Restaurants. Im Sommer herrscht hier reges Treiben auf den Straßen und es gibt überall etwas zu entdecken. Kneipen, Clubs, Theater, Kinos – in der Dresdner Neustadt wird es nicht langweilig.

8. Großer Garten

Der Große Garten in Dresden ist ein Ort der Ruhe und der Kraft. Die malerischen Blumenbeete, zauberhaften Alleen und romantischen Springbrunnen, weitläufigen Grünflächen und unzähligen Möglichkeiten zur Bewegung an der frischen Luft machen den Großen Garten zur grünen Lunge der Stadt.

Wenn Sie nach einem schönen, aber dennoch anstrengenden Sightseeing Tag mal ein wenig Ruhe brauchen, sind Sie hier genau richtig und werden Ihre Reserven im Nu wieder auftanken. Fotoapparat nicht vergessen!

9. Der Fürstenzug

Der Fürstenzug Dresden ist das größte Porzellangemälde der Welt. Rund 23.000 Fliesen aus Meißner Porzellan zieren dieses riesige Kunstwerk. Der Fürstenzug stellt eine Galerie der zwischen 1123 und 1904 herrschenden Fürsten dar.

Ein Must-See für Kunst- und Geschichtsliebhaber!

10. Ein Abstecher in die Sächsische Schweiz

Und natürlich darf auch diese atemberaubend schöne Sehenswürdigkeit bei einem Besuch von Elbflorenz nicht fehlen: Ein Abstecher in die Sächsische Schweiz!

Die Sächsische Schweiz ist der deutsche Teil des Elbsandsteingebirges. Der Nationalpark ist ein atemberaubend schönes Gesamtkunstwerk und stellt die perfekte Kulisse zum Wandern und Klettern da. Gerade nach ein paar aufregenden Tagen in Dresden tut solch ein Ausflug in die Natur besonders gut und hilft dabei, neue Kraft zu schöpfen. Definitiv eine der schönsten Sehenswürdigkeiten um Dresden.

Sächsische Schweiz

FAQ - Sehenswürdigkeiten Dresden

  • Was sind die besten Sehenswürdigkeiten für Kinder in Dresden?

    Für Familien mit Kindern bietet sich ein Besuch im Zoo Dresden an. Auch die Parkeisenbahn ist eine tolle Attraktion für die Kids. Ebenfalls lohnt ein Ausflug in das Wildgehege Moritzburg oder das Erich Käster Museum (zum Beispiel bei schlechtem Wetter).

  • Welche sind die besten Ausflugsziele mit Hund?

    Wer Dresden mit seinem Hund besucht, ist bei einem Spaziergang durch den Großen Garten oder entlang der Brühlschen Terrasse bestens aufgehoben. Auch die Kunsthofpassagen oder der Japanische Palais lassen sich prima mit dem Vierbeiner erkunden. Auch auf der Anlage des Dredner Zwingers sind Hunde erlaubt.

  • Was kostet ein Kurzurlaub in Dresden?

    Einen Aufenthalt von 3 Tagen und 2 Nächten bekommen Sie bei uns bereits ab etwa 100-150€, inklusive Frühstücksbuffet, Vergünstigungen und vielen weiteren Annehmlichkeiten.


Unsere besten Angebote


Verwandte Artikel