Erfurt im Abendlicht

Sightseeing in Erfurt

Alle Highlights der Landeshauptstadt auf einen Blick

Die 7 besten Sehenswürdigkeiten in Erfurt

Erfurt ist die Landeshauptstadt und gleichzeitig die größte Stadt Thüringens. Sie war immer wieder Schauplatz von Gartenbauausstellungen und ist durch das Wirken Martin Luthers geprägt. In Erfurt können Sie zahlreiche kultur- und bauhistorische Kostbarkeiten entdecken und die drei Quadratkilometer große Altstadt mit mittelalterlichem Flair erkunden. 77 Kirchengebäude gibt es in der thüringischen Metropole. Vom innovativen Leben in der Stadt zeugen die neu erbaute Oper und der prämierte Bahnhof. Damit Sie beim Sightseeing die Highlights der Stadt nicht verpassen, haben wir die besten Sehenswürdigkeiten in Erfurt zusammengestellt. Lesen Sie in unseren Beitrag über Sehenswertes in Erfurt: Was muss man in Erfurt unbedingt gesehen haben? Was ist interessant im Zentrum der Stadt und welche sehenswerten Orte gibt es in der Umgebung? Wir verraten es! Inklusive Insider Tipps und Karte!

Karte der Top Sehenswürdigkeiten in Erfurt

Das sind die Sightseeing Highlights in Erfurt

1. Die Krämerbrücke Erfurt

Krämerbrücke

Als längste durchgehend mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas ist die Krämerbrücke in Erfurt eines der Wahrzeichen der Landeshauptstadt. Ursprünglich war das 120 Meter lange Profanbauwerk mit 62 schmalen Häusern versehen, die später auf 32 Bauten zusammengefasst wurden. An den beiden Enden der Brücke standen einst Kirchen, von denen noch die östliche Ägidienkirche existiert. Zwischen dienstags und sonntags können Sie hier einen imposanten Turmausblick genießen. Zudem laden die Läden und Galerien auf der Krämerbrücke zum Entdecken von Holzschnitzereien, Unstrut-Weinen und handbemalter Keramik ein.

2. Der Erfurter Dom

Erfurter Dom

Der Dom St. Marien am Erfurter Domplatz ist von außen wie von innen ein eindrucksvolles sakrales Gebäude. Über eine Freitreppe mit 70 Stufen gelangen Sie auf den Domberg, wo sich Ihnen ein monumentales Meisterwerk aus dem 14. und 15. Jahrhundert offenbart. Mit dem hochgotischen Chor, der spätgotischen Westhalle und dem romanischem Turmbereich vereint eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Erfurt verschiedene Stile. Im mittleren Turm ist mit der zwei Meter hohen Gloriosa die weltweit größte mittelalterliche freischwingende Glocke zu finden. Im Innenraum des Doms bestechen die gotischen Chorfenster, eine thronende Madonna sowie ein wertvoller Kerzenträger.

3. Die Zitadelle Petersberg

Zitadelle Petersberg

Die Zitadelle Petersberg erhebt sich über der Erfurter Altstadt. Die barocke Stadtfestung ist sternförmig angelegt und galt nach Abschluss der Bauzeit im Jahre 1665 als uneinnehmbar. Bei einem Besuch der Zitadelle auf dem Petersberg sollten Sie die Horchgänge in den Mauern der Festung unter die Lupe nehmen und sich die neue Ausstellung im Kommandantenhaus anschauen. 1995 wurde von Thomas Nicolai ein Denkmal aus acht Stelen geschaffen, das einen Fahnenflüchtigen ehrt und an die Opfer der NS-Zeit gedenkt. Wir empfehlen den am Domplatz beginnenden Panoramaweg, welcher eine selbstständige Besichtigung der Festung ermöglicht.

4. Der Egapark

Egapark

Am westlichen Stadtrand Erfurts finden Sie im Egapark ein wahres Blütenmeer. Das 36 Hektar große Gartengelände zeigt Pflanzen aus aller Welt auf einem hübsch angelegten Areal. Über zehn Themengärten, neun Freilandschauen und fünf Pflanzenschauhäusern können Sie im Egapark bestaunen. Seit 1961 lädt der Gartenpark ein, um die vielfältige Flora der Erde zu entdecken. Besonders sehenswert ist die Wasserachse, das Wüsten- und Urwaldhaus Danakil und der Gräsergarten. Das Markenzeichen des Parks ist ein 6.000 Quadratmeter großes Blumenbeet, welches sich über den gesamten Mittelteil des Areals erstreckt. Die Kleinen können sich in der 31.500 Quadratmeter großen Spiel- und Erlebniswelt ordentlich austoben.

5. Die Alte Synagoge

Die Alte Synagoge

Die Alte Synagoge gehört zu den historischen Attraktionen in Erfurt, denn sie hat Bauteile aus dem 11. Jahrhundert zu bieten. Sie ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Baugeschichte der Synagoge ist Thema im Erdgeschoss. Das Obergeschoss zeigt die Erfurter Hebräischen Handschriften. Den in der Nähe der Sehenswürdigkeit gefundenen Schatz finden Sie im Keller des Bauwerks. Über 700 Stücke gotischer Goldschmiedekunst, 3.141 Silbermünzen und 14 silberne Barren sind ausgestellt. Grabsteine des zerstörten mittelalterlichen Friedhofs lassen sich im Hof der Alten Synagoge entdecken.

6. Der Fischmarkt

Fischmarkt Erfurt

Der Erfurter Fischmarkt liegt im Zentrum der Altstadt und präsentiert einige sehenswerte Orte. Begrenzt wird der Markt von diversen historischen Gebäuden, mit dabei sind Prachtbauten von Waidhändlern aus der Renaissance. Das Haus "Zum Roten Ochsen" besticht mit einem Fries, das den namensgebenden roten Ochsen mit goldenen Hörnern, Musen und antiken Planetengöttern darstellt. Interessant ist auch die Fassade des Hauses Nummer 13. Hier sehen Sie im ersten Stock die personifizierten fünf Sinne. Die Gebäude "Zur Halben Eisernen Tür", "Zur Güldenen Krone" und das Haus "Zum Güldenen Löwen" sollten Sie ebenfalls ansteuern. Der Name des Fischmarkts stammt übrigens noch aus dem Mittelalter, als hier unter anderem mit Fisch gehandelt wurde. Heute ist der Fischmarkt zwar gesellschaftliches Zentrum von Erfurt und es herrscht immer reges Treiben, aber Fisch wird hier nicht mehr verkauft.

7. Der Thüringer Zoopark Erfurt

Thüringer Zoopark

Im Thüringer Zoopark Erfurt gibt es mehr als 1.000 Tiere aus 133 Arten. Mit seinen knapp 63 Hektar ist die Attraktion der drittgrößte Zoo von Deutschland. Die großzügig gestalteten Anlagen inklusive ihrer animalischen Bewohner verzaubern die Besucher. In der Gepardenanlage leben Sima und ihre beiden Töchter. Der Lemurenwald und das Känguruland können Sie bei Ihrem Besuch begehen. Wir raten Ihnen dazu, einer Tierfütterung beizuwohnen. Diese sind bei einigen Arten kommentiert und dauern etwa 15 Minuten. Der Zoo ist täglich ab 9 Uhr geöffnet und am Zoopark 1 in Erfurt zu finden.


FAQ – Die besten Sehenswürdigkeiten in Erfurt

  • Welche Highlights in Erfurt sollte man an einem Tag unbedingt gesehen haben?

    Wenn Sie einen Tag für den Besuch von Erfurt einplanen, sollten Sie sich bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Domplatz und die Krämerbrücke nicht entgehen lassen. Auch der Fischmarkt inklusive der historischen Bauten in der Altstadt empfiehlt sich als Ausflugsziel. Pflanzenliebhaber finden im Egapark ihr Glück. In drei Tagen haben Sie Zeit, die nähere Umgebung von Erfurt zu entdecken. Entdecken Sie die Erfurter Seen oder den Thüringer Wald.

  • Welche Sehenswürdigkeiten in Erfurt eignen sich für Familien mit Kindern?

    Ein toller Ausflug mit der Familie lässt sich im Egapark erleben. Während die Kinder die 31.500 Quadratmeter große Spiel- und Erlebniswelt unsicher machen, wandeln die Eltern zwischen einem Blumenmeer und Wasserspielen. Auch der Thüringer Zoopark Erfurt ist der ideale Anlaufpunkt, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind. Die begehbaren Anlagen und Tierfütterungen kommen bei Alt und Jung gut an.

  • Welche Highlights in Erfurt sind für Paare/ für Verliebte besonders schön?

    Zusammen mit dem Partner lässt sich im Egapark eine schöne Zweisamkeit genießen. Ein romantischer Spaziergang, umgeben von Blumen, Bäumen und der Wasserachse, bringt eindrucksvolle Momente mit sich. Paare, die sich für Geschichte interessieren, sind in der Zitadelle Petersberg bestens aufgehoben.

  • Welche Sehenswürdigkeiten in Erfurt kann man mit Hund besuchen?

    Zum Fischmarkt in der Altstadt können Sie mit Ihrem Vierbeiner an der Leine gehen. Hunde sind an der kurzen Leine im Thüringer Zoopark Erfurt erlaubt. Keinen Zutritt haben die Verwandten vom Wolf in den Tierhäusern und begehbaren Anlagen, allerdings stehen davor Wassernäpfe zum Zwischenparken. Die Zitadelle und der Egapark sind von Haustieren nicht besuchbar.

  • Welche Orte in Erfurt sind auch bei schlechtem Wetter sehenswert?

    Bei Regen raten wir zu einem Besuch der Alten Synagoge und des Doms. Beide Bauwerke mit Geschichte können Ihnen allerhand Sehenswertes in Erfurt präsentieren und schützen zudem vor Niederschlag. Schlechtes Wetter ist auch ideal, um die Innenräume der Zitadelle Petersberg zu erkunden. Wenn Sie mit Kindern in Erfurt sind und etwas bei Regen unternehmen wollen, empfiehlt sich ein Indoor-Spielplatz.

  • Zu welcher Jahreszeit sollte man einen Sightseeing Trip nach Erfurt machen?

    Im Sommer gibt es schöne Wanderwege, die Sie rund um Erfurt erkunden können. Im Winter ist die Altstadt, die zu den größten Altstädten Deutschlands gehört, winterlich-weihnachtlich dekoriert und lädt zum gemütlichen Bummeln ein. Ein Besuch in Erfurt mit Sightseeing ist zu jeder Jahreszeit eine gute Idee.

  • Welche unbekannten Sehenswürdigkeiten gibt es in Erfurt?

    Um eher außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten handelt es sich bei den KiKa Figuren, die überall in der Stadt aufgestellt sind. Vor allem Kinder haben großen Spaß daran, diese zu suchen und zu finden. Ein Geheimtipp sind zudem die vielen Graffitis in Erfurt, bei denen ein paar wirkliche Kunstwerke dabei sind. Schlendern Sie durch die Gassen der Stadt und lassen sich überraschen.

  • Welche Attraktionen gibt es in Erfurt für junge Leute?

    In Erfurt wimmelt es nur so vor angesagten Cafés, Bars und hippen Restaurants. Für junge Leute gibt es daher jede Menge abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

  • Welche gratis Sehenswürdigkeiten gibt es in und um Erfurt?

    Den Erfurter Dom können Sie kostenlos besichtigen! Natürlich ist auch das Wahrzeichen der Stadt, die Krämerbrücke, eine der gratis Sehenswürdigkeiten. Außerdem gibt es viele Outdoor-Aktivitäten in und um Erfurt, die keinen Eintritt kosten. Manchmal gibt es auch besondere Tage oder Aktionen, an denen der Eintritt in Museen gratis ist.


Verwandte Artikel