Usedom

Sightseeing auf Usedom

Alle Highlights der Insel auf einen Blick

Die 10 besten Sehenswürdigkeiten auf Usedom

Kenner nennen Usedom gern die grüne Insel am Meer. Die Gegend an der Ostsee beeindruckt mit vielen unterschiedlichen Landschaftsformen. Lange Sandstrände wechseln sich mit beeindruckenden Steilufern und weiten Dünenlandschaften ab. Im Hinterland der Insel finden sich Seen und Moore. Grün rauschen Dünenkiefern und Buchenwälder. Auf Usedom gibt es die meisten Sonnenstunden, die jährlich an der Ostsee gemessen werden. Auch deshalb ist Usedom wohl eines der beliebtesten Ziele für Reisende in Deutschland und zieht jährlich so viele Besucher in seinen Bann. Aber nicht nur der Sommer ist an der See beeindruckend. Es gibt auch im Herbst und im Winter viele Sehenswürdigkeiten auf Usedom und Umgebung, die einen Besuch wert sind. Wir stellen Ihnen die Top 10 Sehenswürdigkeiten auf Usedom vor, die auch außerhalb der Sommersaison überraschen. Was muss man auf Usedom unbedingt gesehen haben, was ist interessant auf Usedom für Kinder und was sollte man als Paar auf der Insel nicht verpassen? Das und weitere Insider Tipps erfahren Sie im Folgenden.

Karte der schönsten Sehenswürdigkeiten auf Usedom

Das sind die Top 10 Sehenswürdigkeiten auf Usedom

1. Seebrücke Heringsdorf

Seebrücke Heringsdorf

Ihre Geschichte begann schon in den Jahren zwischen 1891 und 1893, als die 500 Meter lange Brücke als Kaiser-Wilhelm-Brücke aus Holz gebaut wurde. Ausgestattet war sie mit Türmchen und Kolonnaden, Restaurants und Geschäften. Später wurde das Bauwerk seitlich durch einen Schiffsanleger erweitert. Die Seebrücke Heringsdorf verfiel nach dem Zweiten Weltkrieg, wurde 1957 ein Raub der Flammen und entstand 1995 neu. Zum auch auf Seeseite teilweise überdachten Komplex gehören ein Restaurant, ein Schiffsanleger, ein Muschelmuseum, Geschäfte, Restaurants, ein Kino und komfortabel eingerichtete Ferienwohnungen.

Unser Tipp:

Die 508 Meter lange Brücke ist ein top Ausflugsziel für Familien. Vor allem im Sommer finden hier zahlreiche spannende Veranstaltungen für Groß und Klein statt, z.B. die Große Familienwoche am Meer.

2. Kaiserbäder

Kaiserbäder Usedom

Die Seeheilbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin sind die Kaiserbäder auf der Insel Usedom. Der Name Kaiserbäder hängt mit der Vorliebe Kaiser Wilhelms II. zusammen, in diesen Orten, die sich wie Perlen an einer Kette an der Küste entlangziehen, zu residieren. Der Monarch schätzte das milde Klima der Insel sehr. Hier trafen sich neben der Ministerialbürokratie des Deutschen Kaiserreiches auch Schauspieler, Künstler und Industrielle. Noch heute berichten die schneeweißen Villen in Strandnähe und exponierter Lage von des Kaisers Zeiten. Eine 8,5 Kilometer lange Strandpromenade verbindet die drei Kaiserbäder untereinander.

Unser Tipp:

Laufen Sie vom Seebad Ahlbeck bis nach Bansin. Genießen Sie die frische Luft, trinken Sie einen Kaffee am Strand und lassen Sie es sich an der schönen Ostsee gutgehen!

3. Kölpinsee

Kölpinsee

Rund einen Kilometer lang und 350 Meter breit ist der Kölpinsee auf der Insel Usedom. Seinen Namen hat er aus dem Slawischen, er bedeutet Schwanensee. Der See liegt rund zehn Zentimeter unter null. Eine Vordüne und ein Schutzdeich trennen ihn von der 200 Meter entfernten Ostsee. Ein Rundweg führt um den See. Man kann ihn zu Fuß oder per Fahrrad erkunden und genießt dabei das Gefühl, mitten in der Natur zu sein. Am See selbst gibt es Ruderboote auszuleihen. Im Winter ist der See ein beliebtes Ausflugsziel zum Schlittschuh fahren.

4. Tauchgondel Zinnowitz

Tauchgondel Zinnowitz

Die Tauchgondel Zinnowitz lockt seit dem Jahr 2006 Besucher an. Sie war die erste Tauchgondel weltweit und öffnet den Blick auf die Unterwasserwelt der Ostsee. Bis zu 24 Menschen passen in die Gondel. Die Fahrt in den Lebensraum der Ostsee dauert etwa 30 Minuten. Sie führt etwa 4 Meter unter die Wasseroberfläche und endet einen Meter über dem Boden des Brackwassermeeres. Die Tauchgondel Zinnowitz kann das ganze Jahr über besucht werden.

Unser Tipp:

Gerade für Kinder ist diese außergewöhnliche Sehenswürdigkeit ein unvergessliches Erlebnis!

5. Bernsteinbäder

Bernsteinbäder

Wie Bernsteine an einer Schnur reihen sich auf Usedom die Seebäder Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz aneinander. Genannt werden diese vier Perlen die Usedomer Bernsteinbäder. An dieser Stelle der Insel Usedom ist das Gold des Meeres zu finden. Dafür braucht es ein paar stürmische Tage und Nächte und ein gutes Auge.

Auch die Landschaft rund um die Bernsteinbäder überzeugt mit vielen sehenswerten Orten. Sagenhafte Buchenwälder und malerische Seen finden Sie genauso wie spektakuläre Steilküsten.

6. Schmetterlingsfarm Trassenheide

Schmetterlingsfarm Trassenheide

Die Schmetterlingsfarm Trassenheide beherbergt bis zu 2.000 Schmetterlinge und ist damit die größte Einrichtung ihrer Art in Europa. Die zarten, bunten Flatterwesen leben in einer riesigen Freiflughalle. Hier herrscht ganzjährig ein mildes Klima bei hoher Luftfeuchtigkeit. Besucher können das ganze Jahr über die unterschiedlichen Entwicklungsstadien der Schmetterling - von der Raupe bis zum Falter -bestaunen.

Eintritt:

Für Erwachsene kostet der Eintritt zu diesem Ausflugsziel 14€, für Kinder 8€.

7. Koserower Salzhütten

Koserower Salzhütten

Direkt an der Seebrücke Koserow, getrennt durch den Vorplatz der Seebrücke, liegen die sehenswerten Koserower Salzhütten. Die hübschen Häuschen im Fachwerkstil wurden vom preußischen Staat im frühen 19. Jahrhundert errichtet. Bis in das 20. Jahrhundert dienten sie der Lagerung des groben Salzes, das für die Konservierung der Heringe benötigt wurde. Von der Arbeit der Fischer erzählt das Museum "Uns Fischers Arbeitshütt". Ein Fischrestaurant im denkmalgeschützten Ensemble lockt Gäste mit frischen Fischspezialitäten.

8. Das Wasserschloss Mellenthin

Wasserschloss Mellenthin

Das Wasserschloss Mellenthin ist ein altes Herrenhaus. Es besteht aus Hauptgebäude und zwei Seitenflügeln. Das zweigeschossige Haupthaus ist ein Backsteinbau mit Krüppelwalmdach. Typisch für die alte Bauweise ist der breite Mittelvorsprung und die beiden schmaleren Gebäudevorsprünge links und rechts. Seinen Namen erhielt das Wasserschloss vom 20 Meter breiten Wassergraben. Er umgibt das Schloss und einen Teil des Parks.

9. Die Bansiner Abbruchküste

Steilküste Bansin

Eine absolute Attraktion auf der Insel Usedom ist die Bansiner Abbruchküste. Diese Steilküste ist durch Landabbrüche im Laufe der Jahrtausende entstanden. Wind und Wellen haben die Abbrüche verursacht. Noch heute ist die Steilküste in ständiger Veränderung. Bei Stürmen verliert sie an Land. Durch die starke Strömung bewegt sich der Sand in Richtung Swinemünde. Dort sorgt er für breiter werdende Strände.

10. Der Feininger Radweg

Usedom

Mit seinen 56 Kilometern Länge ist der Feininger Radweg die Klammer für viele der Attraktionen der Insel Usedom. Er führt Radler an vielen bekannten Sehenswürdigkeiten vorbei, darunter sind die 40 Motive, die vom Maler Lyonel Feininger in Grafiken, Aquarellen seinen Gemälden verewigt wurden.


FAQ - Sehenswürdigkeiten auf Usedom


Verwandte Artikel