Ostsee, Polen

Die polnische Ostsee

Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie nicht verpassen

Die 10 besten Sehenswürdigkeiten an der polnischen Ostseeküste

Die polnische Ostsee wird bei uns manchmal unterschätzt, dabei hat sie all das, was es für einen perfekten Erholungsurlaub braucht: 500 Kilometer Küste mit vielen bekannten Seebädern, hübschen Fischerorten und feinem, weißen Sandstrand wohin das Auge reicht.

Natur pur warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Egal ob Sie im Urlaub lieber am Strand liegen, durch saftig-grüne Kiefer- und Buchenwälder spazieren möchten oder actionreiche Wasseraktivitäten bevorzugen. Die polnische Ostseeküste bietet für jedermann die passende Aktivität – auch Kultur und Geschichte kommen dabei nicht zu kurz.

Wir stellen Ihnen heute die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten an der polnischen Ostsee vor, die Sie im Rahmen Ihrer Reise nach Polen besuchen können.

1. Die Promenade von Swinemünde

In Swinemünde, direkt neben Usedom, gibt es allerhand zu entdecken: Zum einen können Sie eine Hafenrundfahrt im Hafen von Swinemünde machen und dabei jede Menge Wahrzeichen passieren und über deren Geschichte erfahren. Außerdem gibt es in der Stadt zwei Leuchttürme, die es zu erkunden gibt, von denen einer im Übrigen der höchste an der ganzen Ostseeküste ist (mit 68 Metern Höhe). Auch rekordverdächtig ist die Strandpromenade in Swinemünde, die bis nach Bansin im deutschen Teil der Insel reicht und damit die längste Strandpromenade Europas ist.

2. Das Stettiner Haff

Ruhig, idyllisch und trotz unmittelbarer Nähe zur Ostsee nicht überlaufen – das ist das Stettiner Haff. Hier erwarten Sie Wiesen, Buchenwälder, Dünen und Moore. Das Besondere: Der westliche Teil des Haffs gehört zu Deutschland, während der Osten bereits auf polnischer Seite ist. Die deutsch-polnische Grenze verläuft mitten durch das Küstengewässer.

Hier können Sie entweder eine entspannte Bootstour buchen oder eine Wassersportart für sich entdecken.

3. Die Klippen von Trzesacz (Hoff)

Trzesacz (Hoff) liegt zwischen Swinemünde und Kolberg und gehört zu den Unbekannteren unter den hier genannten Orten. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Ruine einer gotischen Kirche (Kirchenruine Hoff), die vom Strand aus betrachtet werden kann und die bei jedem Besucher einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Nur Fragmente der Kirche sind übrig geblieben, der restliche Teil ist die steile Klippe hinuntergestürzt.

Erstaunlich ist, dass die Kirche im 15. Jahrhundert, als sie erbaut wurde, noch gut zwei Kilometer von der Küste entfernt war, das Meer die Steilküste dann aber Stück für Stück verschlang - so blieben 1805 nur noch 25 Meter zwischen Meer und Kirche, 1901 kam es bereits zu den ersten Abbrüchen.

4. Der Leuchtturm von Kolberg

Eine beliebte Sehenswürdigkeit an der polnischen Ostsee ist der Leuchtturm von Kolberg, dessen Licht zum ersten Mal im Jahre 1666 brannte. Der alte Leuchtturm befindet sich direkt am schönen Hafen von Kolberg und bietet Besuchern einen wunderbaren Ausblick über Hafen und Meer – und das für wenig Geld, denn der Eintritt kostet gerade mal 8 Zloty, was weniger als 2€ entspricht.

Kolberg ist ohnehin ein sehr beliebter Ort bei Strandgängern, Kurgästen und Aktivsportlern, den Sie sich auf Ihrer Polen-Reise nicht entgehen lassen sollten. Hätten Sie zum Beispiel gewusst, dass man hier am Strand von Kolberg auch prima surfen kann?

Kolberg, Polen

5. Die Altstadt von Rügenwalde (Darłowo)

Sehenswert ist auch die Region rund um Rügenwalde (Darłowo). Der 15.000-Einwohner-Ort liegt unmittelbar an der polnischen Ostseeküste. Der Strand ist hier besonders breit und feinsandig. Er lädt zu verschiedensten Strand- und Wassersportaktivitäten wie Beachvolleyball, Surfen, Segeln oder Angeln ein.

Rügenwalde entwickelte sich Anfang des 19. Jahrhunderts zu einem beliebten Seebad in Polen, ist aber auch vor allem für die Rügenwalder Teewurst bekannt. Die hübsche Altstadt lädt zum Bummeln ein, außerdem gibt es Sehenswürdigkeiten wie die Marien-Basilika und das Schloss der pommerschen Herzöge aus dem 14. Jahrhundert zu entdecken. Dort befindet sich auch das Regionalmuseum, das alte Möbel, Bilder und ähnliches ausstellt. Die malerische Umgebung lädt außerdem zu ausgedehnten Radtouren und Wanderungen ein.

6. Slowinzischer Nationalpark

Der slowinzische Nationalpark ist dank seiner atemberaubenden Wanderdünen auch unter dem Namen „polnische Sahara“ bekannt. Vier Seen befinden sich in dem über 180 km² großen Nationalpark nahe der Ostseeküste, darunter zum Beispiel auch der Leba-See, der über einen direkten Zugang zum Meer verfügt. Die Kombination aus großflächigen, tiefblauen Seen und den mystischen Wanderdünen, die übrigens bis zu 42 Meter hochragen, verleiht dem Ort seinen ganz besonderen Charme, den Sie sich keineswegs entgehen lassen sollten. Nicht grundlos gehört der Slowinzische Nationalpark seit 1977 zum UNESCO-Biosphärenreservat, denn in seinen Seen und dem verwunschenen Fichtenwald beheimatet er etwa 250 verschiedene Tierarten.

Unser Tipp:

Als Ausgangsort für Ihren Tag im Nationalpark bietet sich der touristische Fischerort Leba an. Hier gibt es zahlreiche sehenswerte Sandstrände, ein vielseitiges gastronomisches Angebot und die dazugehörige touristische Infrastruktur mit Straßenmusikern und Co.

7. Die Altstadt von Danzig

Danzig – die goldene Stadt – liegt nur einen Katzensprung von der Ostseeküste entfernt und ist bei jeder Polenreise ein absolutes Muss!

Bekannt ist Danzig vor allem für sein Kunsthandwerk, Schiffsmodelle und die vielen Bernstein-Souvenirs, die man an jeder Ecke finden kann. Die Altstadt ist klein und gemütlich, und kann daher super an einem Tag erkundet werden, zum Beispiel bei einem ausgiebigen Spaziergang durch die kleinen Kopfsteinpflaster-Gassen oder beim Flanieren entlang der Uferpromenade der Mottlau, wo sich hübsche Cafes und urige Fischrestaurants nur so aneinanderreihen.

Im Sommer gibt es überall kleine Attraktionen wie Märkte und Straßenstände, an denen Käse mit Preiselbeeren oder andere typisch polnische Leckereien verkauft werden – in Danzig gibt es also stets buntes Treiben zu beobachten und Neues zu entdecken.

8. Die Westerplatte

Diese Sehenswürdigkeit an der polnischen Ostsee ist von enormer historischer Bedeutung, denn am 01. September 1939 griff das deutsche Panzerschiff Schleswig-Holstein die Halbinsel Westerplatte vom Danziger Hafen aus an. Hier begann also vor gut 80 Jahren der zweite Weltkrieg. Auf dem gesamten Gelände finden Besucher Tafeln in polnischer wie englischer Sprache, auf denen man mehr über die Geschichte des Ortes erfahren kann.

Nach einem kurzen Spaziergang erreicht man das Denkmal der Verteidiger der Westerplatte, welches sich auf einer kleinen Anhöhe befindet. Von hier aus kann man die beeindruckende Aussicht über die gesamte Region bestaunen.

Unser Tipp:

Am einfachsten gelangt man mit der Wasserstraßenbahn F5 zur Westerplatte. Alternativ gibt es auch Busse, die die Strecke regelmäßig fahren.

9. Der Steg von Sopot

Auch Sopot, gerade mal 20 Fahrrad-Minuten von Danzig entfernt, ist immer einen Besuch wert. Das Seebad ist bekannt für seine vielen Kureinrichtungen, den langen Sandstrand und den hölzernen Steg, der weit bis in die Danziger Bucht ragt. Es handelt sich hierbei um nicht weniger als den längsten Holzseesteg Europas, der unglaubliche 511 Meter lang ist. 450 Meter davon ragen ins Meer und laden somit zu einem romantischen, abendlichen Spaziergang ein.

Sie können entweder eines der vielen Kurhäuser in Sopot buchen, oder den Ort und seine Attraktionen im Rahmen eines Tagestrips kennen lernen, wenn sich Ihre Unterkunft beispielsweise in Danzig befindet.

Sopot, Steg

10. Die Danziger Bucht mit der Halbinsel Hel

So beliebt sie bei den Einheimischen ist, ist sie bei uns noch immer ein Geheimtipp: Die Danziger Bucht mit der Halbinsel Hel. Doch diese Region Polens ist gerade für Naturliebhaber und Freunde des actionreichen Wassersports ein Volltreffer. Nirgends in Polen findet man mehr Wind- und Kite-Surfing-Angebote als hier. Doch auch für entspannungssuchende Urlauber ist die Halbinsel Hel gut gerüstet, denn an der Nordseite befinden sich viele schöne Sandstrände, während es auf der Südseite wilder zugeht. Das Verrückte: An der schmalsten Stelle Hels sind Nord- und Südseite gerade mal 200 Meter voneinander auseinander.

Sowohl auf dem Festland als auch auf der Insel Hel gibt es preiswerte und gute Unterkünfte für Ihren Urlaub an der Danzinger Bucht.

Wassersport in Polen
Unser Tipp:

Egal, in welche Stadt Ihre Reise in Polen geht, lassen Sie sich auf keinen Fall die vielen kleinen und großen Leckereien entgehen, die die polnische Küche zu bieten hat. Unbedingt probieren sollten Sie Pierogi – kleine Teigtaschen, die wahlweise süß oder salzig gefüllt werden und zu den absoluten Klassikern in Polen gehören, Zurek – eine saure Mehlsuppe, die in einem ausgehöhlten Brotlaib serviert wird und Bigos, wobei es sich um einen deftigen Krauteintopf handelt. Außerdem finden Sie vor allem an den Küstenorten fangfrischen Fisch und süße Überraschungen wie Eis oder Waffeln.

Häufige Fragen zu Sehenswürdigkeiten an der polnischen Ostsee

  • Was sind die besten Sehenswürdigkeiten an der Ostsee?

    Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten an der Ostseeküste Polens gehören die beeindruckenden Dünen bei Leba, Kolberg mit seinem traumhaften Sandstrand und der langen Geschichte und Danzig - die goldene Stadt - mit Ihren vielen Attraktionen.

  • Was sind die wichtigsten Städte an der polnischen Ostsee?

    Die wichtigsten Städte an der polnischen Ostsee sind Swinemünde, Koserov, Kolberg, Misdroy, Sopot, Hel und natürlich Danzig.

  • Was sind gute Ausflugsziele mit Kindern an der polnischen Ostsee?

    An der polnischen Ostsee gibt es viele Ziele, die auch für Familien mit Kindern optimal geeignet sind. Typisch für die Region ist ein mildes atlantischen Klima, sodass es im Sommer nicht zu heiß wird und auch die Kleinen unbeschwerte Stunden am Strand verbringen können. Bei schlechtem Wetter können Sie den Tag im Aquapark in Sopot verbringen und dort mit den Kids in den Wellen toben. Ein Highlight für Groß und Klein ist der Robbenkindergarten auf der Halbinsel Hel. Hier soll der Kegelrobbenbestand wiederhergestellt werden. Sie können hier zum Beispiel bei einer Fütterung zusehen.

  • Wie kann ich günstig Urlaub an der polnischen Ostsee machen?

    Unterkünfte an der polnischen Ostsee sind grundsätzlich schon etwas preiswerter, als beispielsweise an der deutschen Ostseeküste. Wenn Sie rechtzeitig buchen, können Sie hier einiges an Geld sparen. Außerdem haben wir von kurz-mal-weg.de manchmal kurzfristige Schnäppchen im Angebot, die preis-technisch unschlagbar sind.

Unsere besten Angebote