Schwerin

Sightseeing in Schwerin

Alle Highlights der Stadt am Wasser auf einen Blick

Die 7 besten Sehenswürdigkeiten in Schwerin

Schwerin bietet Urlaub inmitten einer grünen Idylle direkt am Wasser. Die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern besticht mit ihrer fürstlichen Residenzarchitektur sowie einer tollen Kombination verschiedener Naturattraktionen und historischer Bauwerke. Das Schweriner Schloss mit prächtigem Garten und die ansehnliche Altstadt sind nur einige Highlights in der norddeutschen Landeshauptstadt. Berühmte Landschaftsarchitekten schufen ein idyllisches Gesamtkunstwerk und eine der schönsten Parklandschaften Mecklenburgs im Stadtgebiet. Was es alles Sehenswertes in Schwerin gibt, erfahren Sie an dieser Stelle. Wir haben neben den bekannten Sehenswürdigkeiten auch außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten und Insider Tipps für Sie herausgesucht und nehmen Sie mit auf die Reise! Also: Was muss man in Schwerin unbedingt gesehen haben, was ist interessant in Schwerin mit Kindern und welche Geheimtipps sollte man nicht verpassen?

Karte der besten Sehenswürdigkeiten in Schwerin

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in und rund um Schwerin?

1. Das Schweriner Schloss

Schweriner Schloss

Zu den besten Sehenswürdigkeiten in Schwerin zählt das zwischen 1843 und 1857 errichtete fürstliche Schloss Schwerin. Es ist auf einer Halbinsel gelegen und Sitz der Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern. Von Wasser und zauberhaften Gärten umgeben steht es prachtvoll inmitten des Schweriner Sees. Im Inneren beeindrucken die Wohn- und Festräume, darunter Thronsaal und Ahnengalerie durch einen malerischen Dekor. Diverse Kunstschätze können Sie in den Räumlichkeiten bewundern. Wertvolle Gemälde und Skulpturen aus dem 18. Jahrhundert gibt es neben der neu eingeweihten Silberkammer und fürstlichen Prunkwaffen zu sehen. Direkt neben dem Schloss können Sie durch die verbliebenen Areale der Bundesgartenschau von 2009 wandeln.

2. Der Schweriner See

Schweriner See

Zwischen Schwerin und Hohen Viecheln befindet sich der für Erholung sorgende Schweriner See. Auf einer Wasserfläche von über 60 Quadratkilometer können Sie eine Bootstour unternehmen und spaßigen Wassersport erleben. Das Gewässer eignet sich auch ideal zum Angeln. Die Ufer sind von einer herrlichen Landschaft geprägt, die von Wander- und Radwegen durchzogen ist. Lassen Sie es ruhig angehen oder werden Sie aktiv - die Strandbereiche und Pfade in der Natur geben Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, um den Alltagsstress zu vergessen. Vogelkundige sollten das Fernglas nicht vergessen, denn hier sind seltene gefiederte Tiere zu sehen.

3. Der Schweriner Dom

Schweriner Dom

Zu den schönsten Attraktionen im Zentrum von Schwerin gehört der Dom der Landeshauptstadt. 248 wurde das romanische Bauwerk geweiht. Das imposante Meisterwerk der Backsteingotik hat mit 117,5 Metern den höchsten Kirchturm in Mecklenburg, zudem ist der sakrale Bau das älteste Gebäude der Stadt. Wenn Sie die 220 Stufen des Turms erklimmen, erleben Sie einen atemberaubenden Blick über die Schweriner Seenlandschaft. Im Innern imponieren eine Ladegastorgel mit 5.100 Zinnpfeifen, ein Triumphkreuz, der gotische Kreuzaltar sowie das Bronzetaufbecken von 1325. Die Ruhestätte von Großherzog Friedrich Franz II. können Sie in den Gemäuern ebenfalls entdecken.

4. Das Staatliche Museum

Museum

Am Schweriner See können Sie im staatlichen Museum eine erstklassige Kollektion niederländischer Malerei bestaunen. Wertvolle Gemälde vom 16. bis 21. Jahrhundert und graphische sowie kunsthandwerkliche Stücke werden in den Räumen ausgestellt. Neben Kunst von Rubens, Frans Hals und Rembrandt wird Ihnen eine umfangreiche Sammlung des französischen Tiermalers Jean-Baptist Oudry gezeigt. In der Abteilung über das 20. Jahrhundert hängen die Meisterwerke von Wolfgang Mattheuer, Lovis Corinth, Max Liebermann und anderen Malern der neueren Zeit. Nur am Montag ist Ihnen der Zugang zum Museum und seinen Schätzen versperrt.

5. Die Schweriner Altstadt

Schwerin

Die Schweriner Altstadt punktet mit ihrer Architektur und ist ein wahrer Hingucker. Im Zentrum der mecklenburg-vorpommerschen Landeshauptstadt liegt das etwa 77 Hektar große historische Areal. Diverse städtische Fachwerkhäuser sind erhalten geblieben und laden zu einem Spaziergang durch verschlafene Gassen ein. In der Altstadt können Sie hautnah das besondere Flair der im Jahre 1160 gegründeten Stadt Schwerin erleben. Von hier aus benötigen Sie nur wenige Gehminuten zu den zauberhaften Highlights in der Umgebung, außerdem ist die Fußgängerzone mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und tollen Lokalitäten bestückt. Die Altstadt liegt am 12 Hektar großen Pfaffenteich, an dessen grünen Ufern sich Besucher ausgiebig erholen können.

6. Schloss- und Burggarten

Schlossgarten

Als eindrucksvolles Gartendenkmal mit barockem Charakter präsentiert sich der Schlossgarten, der beim Sightseeing der Stadt Schwerin nicht verpasst werden sollte. Laubengänge, grüne Alleen, bunte Blumenrabatten, Bosketts, Skulpturen und der Kreuzkanal gewähren Ihnen wunderschöne Spaziergänge in einer idyllischen Umgebung. Der Schloss- und Burggarten wurde einst wie ein Lustgarten nach französischem Vorbild angelegt und im Laufe der Zeit immer wieder erweitert. Heute weist das Areal Am Markt 14 eine Fläche von etwa 25 Hektar auf. Ein romantisches Ausflugsziel für Verliebte, oder aber für die ganze Familie!

7. Der Alte Garten

Alter Garten

Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Schwerin ist der Alte Garten. Der repräsentative Platz liegt am südlichen Ende der Altstadt am Ufer des Schweriner Sees. In Form eines Rechtecks mit einer Fläche von circa 200 mal 100 Metern wird der Alte Garten durch die Anlegestelle der Weißen Flotte und den Burgsee am Schloss begrenzt. Fotomotive gibt es auf dem Gebiet in Hülle und Fülle. Links vom Museum steht eine zeitgenössische Büste von Conrad Ekhof. Die Siegessäule mit Megalopolis erinnert an einen Feldzug aus dem 19. Jahrhundert. Seit dem Umbau des Schlosses zwischen 1843 und 1857 wird das prächtige Hauptportal mit dem Platz und der Schlossstraße über eine steinerne Brücke verbunden. Zwei Rossebändiger flankieren die Kopfseite der Schlossbrücke am Burgsee.


FAQ - Sehenswürdigkeiten in Schwerin

  • Welche Highlights in Schwerin sollte man an einem Tag unbedingt gesehen haben?

    An einem Tag sollten der Alte Garten, der Schlosspark und die Schweriner Altstadt besichtigt werden. Besonders sehenswerte Orte sind auch das Staatliche Museum und der Schweriner Dom mit seinen vielen Schätzen im Innern. Eine berühmte Sehenswürdigkeit und Ausflugsziel für die ganze Familie ist auch das Schweriner Schloss. Sie merken schon: Man sollte lieber 3 oder 4 Tage in Schwerin bleiben, um all die Wahrzeichen und Bauwerke der Stadt zu erkunden.

  • Welche Sehenswürdigkeiten in Schwerin eignen sich für Familien?

    Sind Sie mit Kindern unterwegs, lohnt sich ein Ausflug zum Schweriner See. Hier können Groß und Klein aktiv werden und unzähligen Wassersportarten nachgehen. Beim Wandern und Radfahren in der Natur hat die ganze Familie kostenlos Spaß. Ein Bummel durch die Altstadt mit Stopp am Pfaffenteich und ein Picknick in den ruhigen Parkanlagen ist ebenfalls ein schönes Erlebnis für die ganze Familie.

  • Was ist los in Schwerin für Kinder?

    Zu den beliebten Sehenswürdigkeiten in Schwerin mit Kindern gehören der Zoo Schwerin, der Schweriner Kletterwald und die Gärten des Schweriner Schlosses.

  • Welche Highlights in Schwerin sind für Paare besonders schön?

    Für Paare ist ein Ausflug in den Schlossgarten ideal. Im weitläufigen Areal können Sie romantische Spaziergänge und eine ruhige Zweisamkeit fernab vom Trubel der Stadt genießen. Auch der Schweriner See ist ein perfektes Ausflugsziel für Verliebte. Zusammen kann der ein oder andere Vogel beobachtet und am Ufer geplanscht werden. Einen Bummel durch die Schweriner Altstadt legen wir Paaren ebenso nahe.

  • Welche Sehenswürdigkeiten in Schwerin kann man mit Hund besuchen?

    Mit dem Hund an der Leine können die historischen Gebäude in der Schweriner Altstadt begutachtet werden. Auch die Parkanlagen um das Schweriner Schloss sind für Hunde zugänglich. Zum Schweriner See können Sie sich außerdem mit dem Vierbeiner an der Leine aufmachen.

  • Was sollte man im Schweriner Umland noch besichtigen?

    Rund um Schwerin gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Besuchen Sie die Schweriner Seenplatte, umrunden Sie die Schweriner Seen auf dem Franzosenweg oder besuchen Sie den Kurort Zippendorf. Ebenfalls gibt es die eine oder andere spannende Sehenswürdigkeit zwischen Schwerin und Wismar.

  • Was kann man um Schwerin in der Natur machen?

    Dutzende Seen umgeben die Stadt, sodass Ausflugsziele in der Natur leicht zu finden sind. Schnappen Sie sich ein Leihfahrrad und erkunden Sie die schöne Landschaft und die Attraktionen um Schwerin auf eigene Faust bei einem Tagesausflug!

  • Welche Jahreszeit eignet sich am besten für einen Ausflug nach oder Kurzurlaub in Schwerin?

    Am schönsten haben Sie es in Schwein natürlich bei gutem Wetter, weshalb sich der Frühling, Sommer und Herbst wohl am besten für einen Besuch anbieten. Die Landschaft um Schwerin lädt zu Wanderungen und Radtouren ein. Aber auch im Winter oder bei Regen kann man es sich hier schön machen. Es gibt eine Menge kultureller Highlights zu entdecken.

  • Welche Orte in Schwerin sind auch bei schlechtem Wetter sehenswert?

    Bei schlechtem Wetter empfehlen wir einen Besuch des Schweriner Doms und des Staatlichen Museums.

  • Was kann man in Schwerin kostenlos besichtigen?

    Die Schweriner Altstadt und das vielseitige Schweriner Umland kann man kostenlos besichtigen.


Verwandte Artikel