Reiseziele in Sachsen

Diese Urlaubsziele in Sachsen sollten Sie nicht verpassen

Die 8 schönsten Reiseziele in Sachsen

Wo ist es am schönsten in Sachsen? Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Denn sowohl kulturell und städtisch interessierte Urlauber als auch Naturfreunde und Sportler finden hier auf jeden Fall Ihr Lieblingsziel. Unsere 8 Reisetipps für Sachsen bieten eine interessante Zusammenstellung aus Landschaft, Geschichte und Familienzeit. Denn das östlichste Bundesland ist weit mehr als ein Relikt der DDR: Noch heute pulsiert hier das Leben. Im Folgendem stellen wir Ihnen die 8 schönsten Reiseziele in Sachsen vor und beantworten im FAQ Bereich die wichtigsten Fragen für Sie.

Karte der schönsten Reisegebiete in Sachsen

Die schönsten Urlaubsorte in Sachsen

1. Dresden

Dresden ist nicht nur die Heimat von Semperoper, Frauenkirche und Zwinger - stattdessen gibt es auch andere schöne Ecken, die nicht jeden Tag von Millionen Besuchern überrannt werden. So zeigen zum Beispiel die Staatlichen Kunstsammlungen bereits seit 450 Jahren ein besonderes Spektrum an international bedeutsamen Kunstwerken.

Die Altstadt ist vor allem für ihren Weihnachtsmarkt und die barocken Gebäude bekannt. In der Neustadt hingegen erschaffen internationale Restaurants und Modegeschäfte eine Atmosphäre, die an Paris oder Barcelona erinnert. Und zuletzt punktet Dresden mit dem Großen Garten, einem Zusammenspiel aus Zoo, Botanischem Garten und Parkeisenbahn.

Unser Tipp:

Besuchen Sie die Kunsthofpassage mit ihren kreativ gestalteten Häuserfassaden. Ein Erlebnis für Groß und Klein!

2. Leipzig

Dresden wird von vielen jungen Leuten als langweilig und altbacken angesehen - nicht so Leipzig. Hier können in der Kneipenzeile rund um das Barfußgässchen zahlreiche Drinks genossen werden, im Sommer finden zahlreiche Open-Air-Konzerte und Festivals statt. Weiterhin wartet die Innenstadt mit Clubs wie dem Twenty One oder dem schwarzromantischen Dark Flower auf.

Als Ferienziel eignet sich Leipzig jedoch auch für Naturfreunde. Der Botanische Garten dieser Stadt ist der älteste seiner Art in Deutschland und zeigt Schönheiten aus der ganzen Welt. Cospudener, Markkleeberg oder Kulkwitzer See bieten Gelegenheiten zum Baden, die Parkanlagen und der Leipziger Auwald dienen Familien und Hundebesitzern als Erholungs- und Entspannungsraum.

Unser Tipp:

Genießen Sie die Ruhe im Schlosspark Lützschena und machen Sie einen romantischen Spaziergang durch den Park.

Die schönsten Urlaubsregionen in Sachsen

3. Erzgebirge

Besonders beliebt ist das Erzgebirge in der Weihnachtszeit. Immerhin ist die Handwerkskunst dieser Berge landesweit bekannt. Hier wurden Nussknacker, Räuchermännchen und Weihnachtspyramide überhaupt erst erfunden. Wer Weihnachten einmal richtig traditionell erleben möchte, sollte das Erzgebirge also unbedingt besuchen.

Und auch die Aktivurlauber kommen hier nicht zu kurz: Der 1215 Meter hohe Fichtelberg ist nicht nur die höchste Erhebung in ganz Sachsen, sondern bildet auch eine fantastische Anlaufstelle für Skisportler und Bobfahrer. Zum Glück beschränken sich diese Chancen nicht nur auf den Winter: an warmen Tagen bietet der Kammweg die ideale Strecke zum Wandern und Mountainbike fahren.

Unser Tipp:

Machen Sie eine Fahrt mit der ältesten und traditionsreichsten Seilbahn Deutschlands zum Fichtelberg.

4. Sächsische Schweiz

Bereits vor 100 Millionen Jahren entstand die Sächsische Schweiz mit ihren bizarren Felsformationen, den kühlen Schluchten und idyllischen Waldlandschaften. Heute stellt sie auf einer Größe von 380 Quadratmetern Deutschlands einzigen Felsennationalpark dar.

Die meisten Menschen kommen zum Wandern und Fotografieren hierher, manche aber auch einfach zum Entspannen. Der wichtigste Tourismusmagnet ist mit Sicherheit die Bastei, eine beeindruckende Felsformation 305 Meter über Normalnull. Von einer Aussichtsplattform aus beeindruckt sie Wanderer mit einem Blick weit über das Elbtal und das Sandsteingebirge.

Unser Tipp:

Besuchen Sie den Wanderweg Schwedenlöcher mit Treppen, Leitern und Fels-Verengungen. Ein faszinierende Felskulisse wartet auf Sie.

5. Vogtland

Das Vogtland ist genau der Reiseort, den man erwartet: der Ursprung des Adels in Sachsen. Auf dem Kulturweg der Vögte können die Touristen zwischen märchenhaften Burgen, Schlössern und Kirchen umherwandeln. Der Höhensteig und der Kammweg Erzgebirge-Vogtland bietet die Möglichkeit zum naturnäheren Wandern.

Städtetrips enden im Vogtland zumeist in der Hauptstadt Plauen. Einen besonderen Besuchermagneten stellt die Göltzschtalbrücke als weltgrößte Ziegelsteinbrücke dar. Den Namen "Spitzenstadt" erhielt Plauen von den zahlreichen Fertigungsstätten und dem einzigen Spitzenmuseum Deutschlands.

6. Oberlausitz

Die Oberlausitz ist Sachsens östlichste Touristenregion und steht noch immer unter dem Einfluss der Sorben. Das ist an der Zweisprachigkeit aller Ortsschilder erkennbar, aber auch an der Traditionalität. In Schauwerkstätten können Touristen die Geschicke von Pfefferkuchenbäckern, Blaudruckern und Webern bestaunen.

Auch Sportler und Naturfreunde werden in der Oberlausitz nicht enttäuscht. Deutschlands kleinstes Mittelgebirge, das Zittauer Gebirge, liegt direkt zwischen Tschechien und Polen eingekesselt. Das Lausitzer Seenland wirkt als Bade- und Wassersportzentrum, das UNESCO-Biosphärenreservat Heide- und Teichlandschaft als Reisegebiet für Naturfreunde und Wanderer.

7. Schloss Moritzburg

Ungefähr zwanzig Kilometer nördlich von Dresden liegt das Schloss Moritzburg, das 1542 von Herzog Moritz von Sachsen benannt wurde. Von ihm erhielt es auch seinen Namen und wurde schnell zum Fokus der sächsischen Jagdgesellschaft.

Heute ist das Schloss eher als touristisches Zentrum zu betrachten: Der Filmklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wurde hier gedreht und lässt jedes Jahr aufs Neue die Weihnachtsfreunde nach Sachsen pilgern. Den Rest des Jahres über erfreuen sich die Besucher an Meißner Porzellan, dem sächsischen Barockstil und der Hengstparade des ansässigen Gestütes.

Öffnungszeiten und Eintritt:

Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 11€, Kinder ab 6 bis 16 Jahren zahlen 4€. Die Öffnungszeiten sind immer von Mo. bis So. von 10 bis 18 Uhr.

8. Sächsisches Burgen- und Heideland

Das Sächsische Burgen- und Heideland ist eine wildromantische Gegend in der tiefen Mitte Sachsens. Hier fügen sich unzählige Klöster und Burgen in eine idyllische Natur voll Täler und Flüsse ein. Als schöne Orte lassen sich zum Beispiel das Kloster Altzella, Burg Kriebstein und Schloss Hartenfels nennen.

Die Schlösser und Burgen in Sachsen lassen sich wunderbar in eine Radtour einbinden. Dafür eignet sich auch die Urlaubsregion des Sächsischen Heidelandes weiter im Norden: Im Naturpark Dübener Heide erstreckt sich ein 500 Kilometer langes, gut ausgeschildertes Netz aus Rad- und Wanderwegen entlang der Mulde und der Elbe.


FAQ zu den besten Reisezielen in Sachsen

  • Welche der Urlaubsorte in Sachsen eignen sich besonders gut für Familien mit Kindern?

    Kinder laufen gerne herum und fangen bei langweiligen Städtetouren schnell an zu jammern. Deshalb sollten Familien lieber einen Naturort besuchen, zum Beispiel die Sächsische Schweiz oder die Wanderpfade im Erzgebirge und im Heideland.

  • Welche Reiseziele in Sachsen eignen sich gut für junge Leute?

    Städte wie Dresden und Leipzig besitzen Einkaufs- und Kneipenmeilen, für die sich junge Leute definitiv interessieren können. Außerdem finden hier viele Konzerte statt, Leipzig beherbergt im Mai sogar das Wave Gothic Treffen, ein internationales Festival der Schwarzen Szene.

  • Welche Urlaubsziele in Sachsen bieten sich für eine Reise im Sommer an?

    Rund um Leipzig liegt das Neunseenland, das sich perfekt zum Schwimmen eignet. Am Cospudener oder Markkleeberger See tummeln sich jeden Sommer zahlreiche Badegäste. Für Wanderer sind das Sächsische Burgenland und die Sächsische Schweiz beliebte Reiseziele.

  • Welche Reiseziele sollte man in Sachsen an einem Wochenende unbedingt besuchen?

    Aufgrund ihrer überregionalen Bedeutung bieten sich die sächsischen Großstädte wie Dresden, Leipzig und sogar Chemnitz als Bestandteil einer Wochenendtour an. Doch auch Naturregionen wie das Erzgebirge und die Sächsische Schweiz eignen sich gut für einen Kurztrip.

  • Welche romantischen Reiseziele gibt es in Sachsen?

    Paare sollten unbedingt einen Abstecher in eines der zahlreichen Schlösser Sachsens machen. Moritzburg, Hartenfels und Co. bieten einen traditionell romantischen Charme für junge Verliebte. Und auch Dresden als sogenanntes Elbflorenz bietet mit all seinen Brücken besondere Szenen für gerahmte Fotos zu zweit.

  • Was sind die schönsten Urlaubsorte in Sachen in der Natur?

    Sachsen bietet Naturliebhabern zahlreiche Naturerlebnisse. Wie wäre es mit einer Wanderung in der Sächsischen Schweiz? Dort befinden sich beschilderte Wanderwege mit atemberaubender Aussicht. Nicht nur die Sächsische Schweiz ist ein Idealer Ort für Naturliebhaber, sondern auch das Erzgebirge. In Sachen findet jeder Naturbegeisterte seinen Lieblingsplatz.


Verwandte Artikel