Hamburg

Ausflugsziele in der Hansestadt

So lässt sich auch schlechtes Wetter genießen

Die 10 besten Indoor-Aktivitäten in Hamburg

Mit gut 130 Regentagen pro Jahr steht Hamburg im Ranking um die Stadt mit den meisten Regentagen recht hoch im Kurs. Da die Kunst ja bekanntlich darin besteht, im Regen zu tanzen statt auf die Sonne zu warten, haben wir 10 Aktivitäten und Ausflugsziele für Sie herausgesucht, die auch bei Schietwetter Riesenspaß machen.

1. Das Miniaturwunderland entdecken

Im Miniaturwunderland in der Speicherstadt erwartet Sie unter anderem ganz Hamburg im Mini-Format – und das ganz sicher im Trockenen. Hier werden sich nicht nur Eisenbahnfreunde pudelwohl fühlen, sondern auch Weltenbummler auf ihre Kosten kommen. Neben über 1000 Zügen, gibt es in der Modellbaulandschaft der Superlative den Start einer Boeing 787 - dem „Dreamliner“ - zu sehen und die größte Modelleisenbahn der Welt fährt von den Alpen bis nach Skandinavien. Außerdem kann man mal kurz nach Bella Italia, Las Vegas oder Monaco „reisen“. Das Miniatur Wunderland ist ein Highlight für Groß und Klein.

Speicherstadt
Unser Tipp:

Für Erwachsene kostet der Eintritt 13€, für Kinder 6,50€. In der Speicherstadt gibt es übrigens viele weitere tolle Museen, die kleine, wie große Besucher gleichermaßen begeistern – egal bei welchem Wetter.

2. Eine Schiffsrundfahrt machen

Zum Glück sind die Alsterdampfer und selbst einige der Barkassen, mit denen man über die Elbe schippern kann, überdacht und somit schlecht-wetter-dicht. Auch bei Wind und Regen versprüht solch eine Rundfahrt durchaus ihren Charme. Zu zweit, in einen warmen Schal gekuschelt und mit heißem Kakao in der Hand, kann das graue Nass von innen betrachtet sogar ganz schön gemütlich und romantisch wirken.

Alster
Unser Tipp:

Eine Alsterrundfahrt ab Jungfernstieg kostet 15€ für Erwachsene und 6€ für Kinder. Ihnen ist es überlassen, ob Sie die klassische Alsterrundfahrt, die historische Rundfahrt oder eine besonders spannende Kanalfahrt machen. Besonders gemütlich bei schlechtem Wetter ist auch der sogenannte "Dämmertörn", bei dem die Kanäle im Licht der untergehenden Sonne fast magisch wirken.

3. Ein Musical besuchen

Hamburg ist die Musical-Metropole schlechthin! Fans bekommen hier vom Welterfolg König der Löwen, über Pretty Woman, Mamma Mia, Wicked, bis hier zur Eiskönigin und weiteren Highlights so einiges geboten. Und an einem verregneten, grauen Tag macht es umso mehr Spaß, sich ein bisschen in Schale zu werfen und ins Abenteuer zu stürzen, zum Beispiel in die farbenträchtige Welt Afrikas. Tickets für König der Löwen bekommt man bereits ab 80€. Zwar kein Musical, aber ebenfalls sehr unterhaltsam ist eine Comedy-Stadtrundfahrt. So haben Sie auch bei schlechtem Wetter viel zu lachen!

4. Auf Indoor-Flohmärkten stöbern

Flohmärkte eignen sich prima, um einen ungemütlichen Tag ein bisschen gemütlicher zu machen – und sie sind der perfekte Zeitvertreib fürs Wochenende. Auf Hamburgs Indoor-Flohmärkten kann man zwischen verschiedensten Antiquitäten stöbern, musikalischen Klängen lauschen und den einen oder anderen Leckerbissen zu sich nehmen. Der Fabrik-Flohmarkt in Altona, sowie der Fundbureau-Flohmarkt unter der Sternbrücke bieten regelmäßige Nachtflohmärkte an, die Sie den jeweiligen Internetseiten entnehmen können. So werden graue Tage ein wenig bunter.

freundinnen im cafe

5. Selbermachen

Wer auf dem Flohmarkt noch nicht fündig geworden ist, der kann das Schmuddelwetter dazu nutzen, selbst kreativ zu werden! Dazu gibt es in Hamburg viele Möglichkeiten: Töpfern, Malen, Schmuck herstellen, T-Shirts bedrucken,... Was Sie als Kinder gerne gemacht haben oder einfach schon immer mal ausprobieren wollten, können Sie in Hamburgs Werkstätten und Ateliers angehen, während der Regen von draußen an die Scheiben prasselt. In verschiedensten Kursen können Sie in entspannter Atmosphäre kreative Tipps sammeln. Also: Das Richtige aussuchen, den Lieblingsmenschen einpacken und Neues lernen! Eine Anlaufstelle wäre das Haus3 in Altona, welches zum Beispiel über Holz- und Metallwerkstätten und ein Keramikstudio verfügt.

gemütlicher Herbst

Wer es gerne sportlich mag, der darf...

6. ... im Schwarzlichtviertel toben

Wenn es draußen ungemütlich wird, wartet eine faszinierende Welt Erlebniswelt in Deutschlands größtem Schwarzlichtviertel auf Sie. Hier können Sie in eine bunte und surreale Welt abtauchen, zum Beispiel beim Schwarzlicht-Minigolf, Laser-Tag, Air Hockey oder beim fluoreszierenden Billard-Spiel. Eine hochmoderne Virtual Reality Anlage ergänzt das Angebot perfekt. Um zwischendurch neue Kräfte zu sammeln, gibt es Pizza und Co. im eigenen Restaurant.

7....oder Skifahren

Ja, richtig gelesen, im hohen Norden kann man auch Skifahren! Und zwar nur 30 Minuten von Hamburg entfernt, um genau zu sein. Der Snow Dome in der Lüneburger Heide bietet an 365 Tagen im Jahr Wintersportspaß vom Feinsten. Ob Rodeln, Ski oder Snowboard, dieser Ausflug ist auf jeden Fall eine spannende Abwechslung an einem Hamburger Schietwetter-Tag. Ein Familienticket für zwei Erwachsene mit Kind kostet hier 75€ und gilt sechs Stunden lang.

8. Wellness-Oasen testen

Wann lässt sich Wellness mehr genießen, als an einem kalten, regnerischen Tag? In Hamburg erwartet Sie eine Menge an toller Indoor-Bäder: Von luxuriösen Wellnessoasen bis hin zu Spaßbädern für Familien ist alles dabei. In Eimsbüttel befindet sich Hamburgs ältestes Bad, das Kaifu-Bad inklusive Kaifu-Sole. Hier können Sie zwischen Floating-Becken und Himalaya-Salzstein-Sauna die Seele baumeln lassen. Etwa 30 Kilometer außerhalb der Stadt befindet sich die Holsten-Therme Kaltenkirchen, in der man auf eine kleine Sauna-Weltreise gehen und zum Beispiel in die Südsee abtauchen kann. Wenn Sie mit den Kleinen unterwegs sind, bietet das Festland viel Spaß für alle Beteiligten: Hier erwartet die Kids Deutschlands größte Wasserspiel-Landschaft, die vor allem Dino-Fans begeistern wird! Für Eltern gibt es einen abwechslungsreichen Wellnessbereich zu entdecken, während die Kids spielen.

Paar in der Therme

9. Die Tropen entdecken

Wem die Südsee-Sauna noch nicht genügt, der kann einen Abstecher in die Tropen unternehmen. Im Tropenaquarium Hagenbeck können Sie auf 8.000 Quadratmetern exotische Lebensräume und noch exotischere Tiere kennenlernen, die Sie trotz Hamburger Schmuddelwetter in Urlaubsstimmung und Abenteuerlaune versetzen. Vor allem der tropische Urwald, durch den Sie hier spazieren können, lässt den Regen draußen schnell in Vergessenheit geraten!

Neben dem Tierpark Hagenbeck gibt es noch eine weitere Möglichkeit, einen schnellen Abstecher in andere Gefilde zu unternehmen und in den Genuss echter Regenwald-Atmosphäre zu kommen: Der Besuch der Tropengewächshäuser im botanischen Garten „Planten un Blomen“. Zu den unter Denkmalschutz stehenden Gewächshäusern gehören ein Tropenhaus, ein Subtropenhaus, ein Palmfarnhaus und ein Bereich, der sich skurrilen Wüstenpflanzen widmet. Der Eintritt in den Dschungel Hamburgs ist übrigens kostenlos.

10. Den Sternen nah sein im Planetarium

Fremde Welten kennenlernen – das können Sie auch im ehemaligen Winterhuder Wasserturm, der 1929 in ein Planetarium verwandelt wurde. Das Highlight des Planetariums ist der beeindruckende Sternesaal, der das Tor in ferne Galaxien ist. Ganz egal, welches Wetter draußen herrscht, hier können Sie sich entspannt zurücklegen und träumen.

Unser Tipp:

Der Eintritt ins Planetarium Hamburg kostet 11€ für Erwachsene, ermäßigt und für Kinder nur 7€. Regelmäßig finden auch Vorträge von Astronomen, Konzerte oder Theateraufführungen statt. Sollte Ihnen die Entscheidung zwischen all den tollen Veranstaltungen schwer fallen, fangen Sie doch damit an, den Himmel über Hamburg besser kennen zu lernen. In der Reihe "Unser Kosmos" wird den Besuchern alles über die wichtigsten Sterne und Planeten erzählt, die man aktuell über Hamburg sehen kann. Empfohlen ab 10 Jahren.

Unsere Angebote


Verwandte Artikel