Hamburg Aktivitäten

Aktivitäten in Hamburg

Das können Sie in Hamburg unternehmen

10 Dinge, die man in Hamburg machen kann

Zu jedem ordentlichen Hamburg Besuch gehört natürlich ein Spaziergang im Hafen, ein Fischbrötchen an den Landungsbrücken und eine Rundfahrt auf der Elbe. Aber neben den klassischen Sehenswürdigkeiten wie Speicherstadt, Hafen-City, Reeperbahn und Co., gibt es noch so viel mehr zu entdecken!

Sie könnten sich zum Beispiel in die Hamburger Unterwelten begeben. Wenn Sie lieber hoch hinaus wollen, dann freuen Sie sich auf die einzigartigen Aussichtspunkte, die die Stadt zu bieten hat. Und wer sich nach noch mehr Weite sehnt, der fährt mit den Rädern weit hinaus in die grüne Natur vor den Toren Hamburgs. Wir zeigen Ihnen sehenswerte Orte und spannende Attraktionen, die nicht jeder kennt - fernab von Stadtrundgang und Hafenrundfahrt! Ein paar Insider-Tipps sind auch dabei!

Was kann man in Hamburg machen?

1. Durch Hamburgs Unterwelten schlendern

Unweit des Berliner Tors stößt man auf ein einmaliges Bauwerk. Der komplett unterirdische und damit bombensichere Tiefbunker am Berliner Tor. 1940 wurde der dreigeschossige Rundbunker erbaut. In der Feuersturmnacht vom Juli 1943 fanden dort 800 Menschen Unterschlupf. In einer Führung können Sie hier auf den Spuren der Geschichte wandeln.

Direkt am Hauptbahnhof befindet sich ein weiterer Bunker. Der Tiefbunker Steintorwall gilt als der größte der Hansestadt. Er wurde 1941 erbaut und bot während des 2. Weltkrieges bis zu 6.000 Durchreisenden und Hamburgern Schutz. Zweimal im Monat kann dieser authentische Ort von Besuchern besichtigt werden.

Ein weiteres unterirdisches Bauwerk zum Staunen, das ist der Alte Elbtunnel an den Landungsbrücken. 24 Meter unter der Elbe verbindet die hell gekachelte, über 400 Meter lange Tunnelröhre St. Pauli mit dem Stadtteil Steinwerder. Eröffnet wurde der Elbtunnel 1911 – als erster Unterwassertunnel Kontinentaleuropas. Radfahrer und Fußgänger passieren den Tunnel rund um die Uhr kostenlos. Bei einem Besuch der Landungsbrücken sollte man sich diese Möglichkeit keineswegs entgehen lassen.

2. Streetart fotografieren & dabei alternative Viertel entdecken

Bei Streetart denkt man als erstes an Städte wie Berlin, Melbourne oder Medellín. Aber auch Hamburgs Wände erzählen bunte Geschichten!

Auf einer Streetart-Tour durch Hamburgs Freiluftgalerie können Sie beeindruckende Kunstwerke fotografieren und lernen dabei Ecken kennen, die nicht jeder sieht. In den Stadtteilen Altona, Ottensen, in der Sternschanze, in St. Pauli und Eimsbüttel gibt es viele schöne wie skurrile Motive zu entdecken. Also, die Kamera schnappen und auf geht’s!

Kennen Sie schon das Gängeviertel? Dieses Viertel unweit des Gänsemarkts, in der Hamburger Neustadt, ist ein Kunst- und Sozialprojekt. 2009 wurde es von rund 200 Künstlern besetzt, um die denkmalwürdigen Häuser vor ihrem Abriss zu bewahren. Sehen Sie einfach selbst!

Sightseeing

3. Hanseatische Leckereien probieren

Ausflüge an der frischen Luft machen ja bekanntlich hungrig. Daher sollten Sie bei einem Hamburg Besuch auf jeden Fall auch die typischen Leckereien der Stadt probieren.

Ein Fischbrötchen am Hafen, zum Kaffee ein zimtiges Franzbrötchen und am Abend vielleicht eine Scholle Finkenwerder Art oder ein Pannfisch.

Hamburger Fischbrötchen

4. Das maritime Flair genießen & am Wasser zur Ruhe kommen

Ein wirklich unverwechselbares Merkmal Hamburgs ist sein maritimes Flair. Mit 8% Wasseranteil an der Gesamtbodenfläche lässt die „Stadt am Wasser“ andere Orte auf dem Trockenen sitzen.

Elbe, Alster, verwunschene Kanäle und Badeseen im Grünen versprechen erholsame Momente umgeben von Wasser.

Egal ob Sie eine Hafenrundfahrt auf der Elbe, eine Tour durch die Speicherstadt, eine Fleetfahrt auf der Alster oder Stand-Up-Paddling durch die Kanäle bevorzugen: Die vielen Wasser-Aktivitäten bereiten Groß und Klein gleichermaßen viel Freude. Es gibt auch schwimmende Cafés in Hamburg, zum Beispiel an der Norderelbe in Entenwerder.

Hamburg Elbstrand

5. Einen Tag am Strand verbringen

Bei so viel Wasser und maritimen Flair ist es keine Überraschung, dass Hamburg auch ein paar schöne „Strände“ in Petto hat.

Den Elbstrand kennen Sie vielleicht schon, aber es gibt noch viel mehr Optionen, wie man einen Tag in Hamburg am Strand verbringen kann: Zum Beispiel am Elbstrand Wittenbergen oder am angrenzenden Falkensteiner Ufer. Das Naturschutzgebiet liegt am rechten Elbufer, gegenüber der Elbinsel Neßsand. Ein Spaziergang entlang der Sandwege führt Sie durch eine Landschaft reich an Gestrüpp, Wäldern und Dünen.

Auch auf der Elbinsel Wilhelmsburg kommen schnell Urlaubsgefühle auf. Hier, an der Badestelle Finkenriek können Sie am 300 Meter langen Flussstrand die Füße ins Wasser baumeln lassen und manchmal sogar Schafe am Deich beobachten.

Picknick am Strand

6. Grüne Ausflugsziele entdecken

In Hamburg kann man nicht nur am Wasser verweilen, sondern auch in grünen Oasen!

Schöne grüne Ecken inmitten der Stadt sind das Planten un Blomen im Zentrum, der Jenischpark in Othmarschen, der zu den bedeutendsten Landschaftsgärten Norddeutschlands gehört sowie der Inselpark in Wilhelmsburg, der seinen Besuchern jede Menge Freizeit- und Sportmöglichkeiten bietet.

Ein zugegebenermaßen etwas anderes Ausflugsziel in die Natur, stellt der größte Parkfriedhof der Welt dar: Der Friedhof Ohlsdorf. Der 389 Hektar große Parkfriedhof ist Hamburgs größte Grünanlage, Kulturdenkmal und Erholungsraum zugleich. Nicht nur der Größe, sondern auch den vielen Skulpturen und der beeindruckenden Gartenarchitektur verdankt der Friedhof Ohlsdorf seine internationale Bekanntheit.

Wem die Stadtoasen nicht genug sind, der macht am besten einen Ausflug in die Harburger Berge, auch bekannt unter dem Namen Schwarze Berge. Hier kann man Wandern, einen Wildpark besuchen und einfach durchatmen und neue Kraft tanken.

Wandern in und um Hamburg

7. Spektakuläre Aussichten genießen

Hamburg am Abend

Keineswegs dürfen Sie sich Hamburgs spektakuläre Aussichten entgehen lassen. Klassiker unter den Aussichtspunkten sind der Michel oder die Elbphilharmonie. Das ist aber gewiss nicht alles, was Hamburg zu bieten hat.

Vom Altonaer Balkon genießt man einen wunderbaren Blick über die blauen Kräne des Container-Hafens, die imposante Kohlbrandbrücke und den aktuellen Schiffsverkehr. Wenn Sie Flugzeuge mehr interessieren als Schiffe, dann machen Sie doch mal einen Ausflug zum Flughafencafé des Hamburger Airports. Dieses bietet nämlich einen fantastischen Ausblick auf die Start- und Landebahnen.

Ein weiterer top Aussichtspunkt in Hamburg ist der Energiebunker Wilhelmsburg. Die 360° Terrasse garantiert einen 1A Panoramablick über Wilhemsburg, die Elbinsel, Schiffe, Flugzeuge und Co. Neben atemberaubenden Ausblicken, werden hier auch erneuerbare Energien produziert.

8. Radtouren ins Umland unternehmen

Hamburg ist ein toller Ausgangspunkt für sämtliche Radtouren ins Umland. Wer kein eigenes Rad hat, kann sich problemlos ein Rad für einen oder mehrere Tage leihen und Hamburg und Umgebung auf zwei Rädern erkunden.

Wasser-Fans können endlos die Elbe entlangradeln und sich zwischendurch immer wieder am Ufer entspannen. Wenn Ihnen der Sinn danach steht, könnten Sie auch einen Teil des offiziellen Elberadweges zurücklegen. Dieser führt von Nordtschechien auf 1.270 Kilometern nach Cuxhaven und verläuft dabei natürlich durch Hamburg.

Wer es romantischer mag, der kann auf über 100 Kilometern Haupt- und Nebenflussdeichen das Alte Land erkunden. Die Region liegt direkt vor den Toren Hamburgs und ist das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet Nordeuropas. Lassen Sie sich von der zauberhaften Landschaft und spannender Architektur verzaubern und kehren Sie zwischendurch in einem gemütlichen Café ein oder stöbern Sie durch die urigen Hofläden entlang der Strecke.

Radtour vor Hamburg

9. Dem Schietwetter in Museen entkommen

Leider scheint in Hamburg ja bekanntlich nicht das ganze Jahr über die Sonne. Für die verregneten Tage gibt es aber eine Menge toller Museen, in denen man dem Schietwetter entkommen kann.

Zu den beliebtesten Museen Hamburgs gehören das Maritime Museum und das Miniaturwunderland in der Speicherstadt, die Deichtorhallen, das Auswanderermuseum BallinStadt, und auch das Museumsschiff Rickmer Rickmers sowie das U-Boot Museum am Hafen. Wenn Sie über den berühmtesten Stadtteil Hamburgs lernen wollen, dann statten Sie auch dem St. Pauli Museum gleich bei der Reeperbahn einen Besuch ab.

Museen in der Speicherstadt

10. Durch das Schanzenviertel bummeln

Die Schanze ist ein beliebter Ort um einen Kaffee zu trinken, eine Kleinigkeit zu essen oder auf einer der bunten Terrassen sonnige Momente der Entspannung zu genießen. Auch im Winter sind die Cafés und Bars hier ideale Punkte um eine kleine Pause einzulegen und in gemütlicher Atmosphäre zu verweilen. Darüber hinaus finden Sie hier hübsche kleine Boutiquen, die zum Stöbern und Bummeln einladen.

Essen mit Freunden

Häufig gestellte Fragen zu Aktivitäten in Hamburg

  • Was kann man in Hamburg alles machen?

    Die Möglichkeiten für Aktivitäten in Hamburg sind schier unendlich. Man kann auf einem Spaziergang durch die Stadt die spannendsten Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkunden, eine Hafenrundfahrt auf der Elbe machen oder die Hamburger Umgebung per Rad entdecken. Auf jeden Fall sollte das man das maritime Flair der Stadt genießen und einen der vielen spektakulären Aussichtspunkte in Hamburg besuchen.

  • Was kann man in Hamburg machen wenn es regnet?

    Wenn es regnet, kann man eines der vielen Museen in Hamburg besuchen. Aber auch (überdachte) Bootstouren auf Elbe oder Alster können im Regen ihren ganz eigenen besonderen Charme versprühen. Danach kehrt man einfach in einem der gemütlichen Cafés in der Schanze ein und hört bei einem heißen Kakao dem Regen beim Herunterprasseln zu. Werfen Sie auch einen Blick auf die 10 besten Indoor-Aktivitäten in Hamburg.

  • Was kann man in Hamburg mit Kindern machen?

    Für Familien mit Kindern gibt es tolle Freizeitaktivitäten in Hamburg. Besuchen Sie eines der kinderfreundlichen Museen, wie beispielsweise das Miniaturwunderland, oder unternehmen Sie gemeinsame Ausflüge in die Natur.

  • Was kann man in Hamburg als Paar machen?

    Auch für Pärchen ist Hamburg immer eine Reise wert! Bei einem romantischen Sonnenuntergangs-Picknick am Elbstrand genießen Sie die Aussicht und die Zweisamkeit. Auch ein winterlicher Spaziergang um die Alster ist ein schöner Ausflug für Pärchen. Die gemeinsame Zeit können Sie bei einem leckeren Abendessen mit Wein im Hamburger Szeneviertel ausklingen lassen.

  • Was kann man in Hamburg ohne Geld machen?

    Auch ohne Geld kann man in Hamburg eine ganze Menge unternehmen! Spaziergänge an Elbe und Alster oder durch die schönsten Parks der Stadt kosten nichts und sind daher tolle Optionen. Genauso steht es um Radtouren ins Umland. Auch bei den meisten Aussichtspunkten wird wenig bis kein Eintritt verlangt. Der faszinierende Elbtunnel ist ebenfalls allen kostenlos zugänglich.

Bereit für einen unvergesslichen Kurzurlaub in Hamburg? Buchen Sie jetzt eines unserer Bestseller-Angebote!


Verwandte Artikel