Tschechien

Sightseeing in Tschechien

Alle Highlights des Landes auf einen Blick

Die 7 besten Sehenswürdigkeiten in Tschechien

Ein Besuch in Tschechien bietet Erholungssuchenden eine herrliche Natur mit bekannten Naturparks und kilometerlangen Wanderwegen. Der Böhmerwald bildet mit dem Bayerischen Wald auf deutscher Seite eine geologische Einheit und ist eines der Highlights der Tschechischen Republik. Die Hauptstadt Prag ist perfekt für eine abwechslungsreiche Sightseeing-Tour und lädt zum Bar-Hopping ein. Von Deutschland aus ist die Metropole, genauso wie alle weiteren Highlights, unkompliziert mit dem Auto oder per Bahn erreichbar. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel die schönsten Sehenswürdigkeiten vor, deren Besuch Sie bei einem Aufenthalt in der Tschechischen Republik unbedingt einplanen sollten. Freuen Sie sich auf eine Mischung aus Architektur, Geschichte und Natur in Tschechien!

Karte der Top Attraktionen in Tschechien

Was gibt es Sehenswertes in Tschechien?

1. Symbol des tschechischen Staates - Prager Burg

Prager Burg

Ob aus der Ferne oder Nähe betrachtet - die Prager Burg ist ein imposantes Bauwerk. Seit über 1000 Jahren thront das politische und kulturelle Zentrum Tschechiens auf dem Berg Hradschin. Mit insgesamt drei Schlosshöfen, Kirchen, Palästen, Amts- und Fortifikationsgebäuden gilt die Prager Burg als das größte geschlossene Burgareal der Welt. Besonders eindrucksvoll ist der Panoramablick auf die Burg, wenn sie nachts von unzähligen Lichtern angestrahlt wird. Möchten Sie etwas über die abwechslungsreiche Geschichte der Anlage in den Stilrichtungen Romanik, Gotik, Renaissance und Barock erfahren, sollten Sie einen geführten Rundgang buchen. Weltbekannt ist der Prager Fenstersturz, der den Dreißigjährigen Krieg auslöste. Aufgebrachte Protestanten warfen im Jahr 1618 zwei königlich-habsburgerische Stadthalter samt ihrem Sekretär aus dem Fenster der königlichen Kanzlei der Prager Burg.

2. Die heilige Brücke - Karlsbrücke

Karlsbrücke

Der Fluss Moldau schlängelt sich durch Prag. Insgesamt 180 Brücken gibt es in der Metropole. Die bekannteste Brücke ist die wunderschöne Karlsbrücke im Zentrum der Stadt, die im Jahr 1402 fertiggestellt wurde. Sie ist nach seinem Erbauer Karl IV. benannt. Sie ist aus großen Sandsteinquadern erbaut und beidseitig mit Türmen befestigt. Von 1683 bis 1928 wurden 30 Heiligenskulpturen auf den Brückenpfeilern aufgestellt. Die berühmteste unter ihnen ist der Heilige Johannes Nepomuk, der Schutzheilige der Brücken. Optimal ist es, wenn Sie die Brücke vor den Touristenmassen am frühen Morgen besuchen. Dann können Sie die Atmosphäre der Brücke in Ruhe genießen. Allerdings hat es auch seinen Reiz, dem bunten Treiben auf der Karlsbrücke zuzusehen und dem Touristenstrom zu folgen. Falls Sie Lust haben, können Sie von einem der zahlreichen Künstler, die auf der Brücke ihre Werke zur Schau stellen, eine Zeichnung als Souvenir zu erwerben oder sich portraitieren lassen.

3. Quirliger Treffpunkt - Altstädter Ring

Altstädter Ring

Eine der Attraktionen in Tschechien für alle, die urbanen Flair und Altstadt-Romantik lieben, ist der Altstädter Ring. Der zentral gelegene Platz ist ein beliebter Treffpunkt in der City mit schicken Cafés und Restaurants. Genießen Sie an warmen Tagen im Freien einen kühlen Eiskaffee oder einen leckeren Cappuccino, während Sie die bunte Mischung aus Touristen und Einheimischen beobachten. Sehenswürdigkeiten sind die Teynkirche, das Haus zur Steinernen Glocke, das Denkmal des Reformators Jan Hus, der Palais (Golz)-Kinský sowie das berühmte Altstädter Rathaus. Ein Highlight für Groß und Klein sind die Straßenkünstler, die auf dem Altstädter Ring um Ihre Gunst buhlen.

4. Prager Rathausuhr

Prager Rathausuhr

Die Prager Rathausuhr ist unter vielen Namen bekannt - darunter Astronomische Uhr oder Aposteluhr. Das technische Meisterwerk wurde im 15. Jahrhundert errichtet. Die drei Hauptbestandteile sind das Astronomische Ziffernblatt, der Weg der Apostel sowie das Kalendariumswerk mit Tages- und Monatsanzeige. Achten Sie darauf, das Kulturdenkmal pünktlich zur vollen Stunde aufzusuchen. Zwischen 9:00 und 21:00 Uhr setzt sich ein wahres Schauspiel in Bewegung. Es erscheinen die Figuren der zwölf Apostel in den beiden Fenstern der Prager Rathausuhr, die vier Figuren - Habsucht, Eitelkeit, Sensenmann und Wollust - links und rechts des astronomischen Ziffernblattes erwachen zum Leben, die Glocke läutet und ein Hahn kräht. Zum Schluss läutet die Turmglocke und das Warten auf das Spektakel beginnt von Neuem.

5. Heimat der Kronjuwelen - St. Veitsdom

Veitsdom

Der St. Veitsdom ist Teil der Prager Burg. Berühmt ist der 99 Meter hohe Hauptturm, dessen Besteigung Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Der Panoramablick über Prag, den Sie als Belohnung für Ihre Anstrengungen genießen können, ist unbeschreiblich schön. Auch an trüben Tagen lohnt es sich, die Stufen emporzusteigen. Der Bau des Veitsdoms begann im Jahr 1344, die endgültige Fertigstellung erfolgte im Jahr 1929. Die prächtige Innenausstattung des Domes wird Sie beeindrucken. Nehmen Sie sich Zeit, das Bauwerk und seine Lichtstimmungen auf sich wirken zu lassen. Ein Highlight ist die Wenzelskapelle. Ihr Inneres ist mit vergoldetem Stuck und Halbedelsteinen ausgekleidet. Eine Tür mit sieben Schlössern führt zu den Kronjuwelen - theoretisch zumindest, denn der Zugang ist Ihnen nicht erlaubt. Der Veitsdom besitzt insgesamt sieben imposante Glocken, von denen die größte 17 Tonnen wirkt.

6. Moderne Architektur - Tanzendes Haus

Tanzendes Haus

Ausnahmsweise kein historisches Gebäude ist das Tanzende Haus - ein neues Wahrzeichen der Metropole. Im Jahr 1996 wurde der moderne Bau fertiggestellt. Sie werden auf den ersten Blick erkennen, woher das Gebäude seinen bezeichnenden Namen hat. Die beiden aneinander lehnenden Türme symbolisieren ein tanzendes Paar. Die Einheimischen haben dem Bau den Spitznamen Ginger und Fred verpasst - zu Ehren der großen Tänzer Ginger Rogers und Fred Astaire.

7. Der Böhmerwald – Das Grüne Dach Europas

Böhmerwald

Abseits des Trubels der Metropole Prag liegt der Böhmerwald - eine 200 Kilometer lange Bergkette - mit Burgruinen, Burgen und Schlössern. Wie der Bayerische Wald war er Heimat von Köhlern und Glasbläsern. Bringen Sie Zeit mit und planen Sie eine Wandertour durch den Nationalpark umava bzw. Böhmerwald ein. Die unberührte, sich selbst überlassene Natur wird Sie beeindrucken. Der Borkenkäfer hat dafür gesorgt, dass große Flächen mit alten Baumbeständen des riesigen Waldgebietes abgestorben sind. Darunter bildet sich ein neuer Wald von großer Artenvielfalt. Falls Sie möchten, können Sie vom Nationalpark Bayerischer Wald aus einfach die Landesgrenze überschreiten. Grüne Busse bringen Sie während der Sommersaison bequem zu den einzelnen Attraktionen.

Viel Spaß beim Sightseeing in Tschechien!


FAQ zu Sehenswürdigkeiten in Tschechien

  • Was muss man in Tschechien gesehen haben?

    Die Prager Burg, die Karlsbrücke und die Prager Rathausuhr gehören zu den top Sehenswürdigkeiten des Landes. Neben den Highlights von Prag sollte man aber auch kleine Städte wie Marienbad oder Karlsbad erkunden oder einen Abstecher in den Böhmerwald machen, in dem es viel zu entdecken gibt!

  • Welche sind die schönsten Sehenswürdigkeiten in Prag?

    Die Prager Burg, die Karlsbrücke, die Rathausuhr, der Veitsdom und das goldene Gässchen gehören zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

  • Welche sind die schönsten Sehenswürdigkeiten in Karlsbad?

    Sehenswert ist in Karlsbad die steingemauerte Mühlbrunnenkolonnade aus dem 19. Jahrhundert, in der fünf Mineralquellen sprudeln. Ein beliebter Aussichtspunkt, von dem man einen tollen Ausblick auf die Stadt hat, ist der Dianaturm. Sehenswert für Geschichtsliebhaber ist zudem die Burg Loket und die Engelsburg.

  • Welche sind die schönsten Sehenswürdigkeiten in Marienbad?

    In Marienbad gibt es eine Menge architektonischer Bauwerke zu bestaunen. Neben Kirchen und Kathedralen gibt es aber auch sehenswerte Parks und Grünanlagen, die zum Bummeln einladen. Zu den Highlights der Stadt gehört zudem die singende Fontäne, die sich auf der Kolonnade befindet.

  • Welche sind die schönsten Sehenswürdigkeiten in Franzensbad?

    Auch in Franzensbad gibt es viele historische Gebäude zu begutachten, unter anderem das Kaiserbad, welches im 19. Jahrhundert im Baustil der Wiener Neorenaissance errichtet wurde. Sehenswert ist für Naturfans auch das 6 Kilometer entfernte Naturschutzgebiet SOOS, welches für sein Moor bekannt ist.

  • Welche Highlights in Tschechien sind für Paare besonders schön?

    Tschechien lockt den drei wunderschönen Kurorten Karlsbad, Marienbad und Franzensbad im sogenannten Böhmischen Bäderdreieck. Quellen, die in bis zu 2.500 Metern Tiefe entspringen, besitzen eine heilende Wirkung. Historische Kureinrichtungen und eine wunderschöne Architektur prägen jedes der drei Kurbäder. Der größte Kurort ist Karlsbad mit insgesamt 15 Quellen. Seit jeher trafen sich Prominente und Künstler in Karlsbad. Paare können sich bei einem Aufenthalt in einer der Thermen in Ruhe entspannen und Zweisamkeit genießen. Auch in Prag gibt es schöne Orte für Paare. Zum Beispiel das Lustschloss der Königin Anna, welches im Stil der Renaissance erbaut wurde und ein beliebter Ort für Verliebte ist.

  • Welche Attraktionen in Tschechien eignen sich für Familien mit Kindern?

    Familien mit Kindern können in Tschechien den Prager Zoo besuchen. Der größte Zoo des Landes befindet sich direkt am Moldau-Ufer und ist das Zuhause von gut 5.000 Tieren. In der Nähe des Stausees Lipno, im Südwesten der Tschechischen Republik, befindet sich ein abenteuerliche Baumwipfelpfad, der sich ebenfalls für einen Familienausflug eignet. Oder Sie entdecken einfach gemeinsam die herrliche Natur des Böhmerwaldes!

  • Welche Sehenswürdigkeiten in Tschechien kann man mit Hund besuchen?

    Der Moldaustausee ist mit seinen 30 Kilometern Länge und maximal 6 Kilometern Breite der größte See Tschechiens. Naturbegeisterte lieben es, in dem See zu schwimmen, zu tauchen oder einfach nur die herrliche Natur zu genießen. Ihr Vierbeiner wird ein Bad in dem kühlen Nass genießen und kann sich bei einem Spaziergang nach Herzenslust austoben.

  • Welche Sehenswürdigkeiten in Tschechien sind in der Natur?

    Besuchen Sie den Nationalpark Šumava, die Böhmische Schweiz oder den Nationalpark Podyjí, wenn Sie Lust auf Ausflugsziele in der Natur haben. Auch viele Burgen und Schlösser, die man besichtigen kann, befinden sich mitten in einer wunderbaren Landschaft und versprechen eine erholsame Auszeit.

  • Welche Sehenswürdigkeiten kann man in Tschechien bei schlechtem Wetter besuchen?

    Einen Regentag können Sie in Tschechien beispielsweise mit einem Besuch im Museum verbringen. Zu den bedeutendsten Museen gehören die VillaTugendhat in Brünn oder auch das Nationalmuseum in Prag. Eine weitere Idee für einen Sightseeing Tag bei schlechtem Wetter ist ein Besuch der Pilsner Urquell Brauerei in der Stadt Pilsen. Ein tolles Erlebnis für alle Bierliebhaber!



Verwandte Artikel