Sylt

Sightseeing auf Sylt

Alle Highlights der Insel auf einen Blick

Die 10 besten Sehenswürdigkeiten auf Sylt

Auf Sylt erwarten Sie einige Insel Highlights, stets umgeben von einer frischen Meeresbrise. Die größte nordfriesische Insel ist ein beliebtes Urlaubsziel, das Sonne, Strand und ein maritimes Klima verspricht. Dünenlandschaften laden zu Wanderungen ein und kleine Lokalitäten zum Genuss mit Seeblick. Neben Ausflügen in die Natur und Tagen am Strand bieten tolle Sehenswürdigkeiten auf der Insel Sylt weitere Optionen für die aktive Freizeitgestaltung. Wir haben besondere Glanzpunkte für Sie herausgesucht, damit Ihr Trip auf die Frieseninsel im Wattenmeer unvergesslich wird. Im Folgenden stellen wir Ihnen die schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel vor, die Ihnen als Inspiration für Ihren Besuch dienen können.

Heidelandschaft, Wattenmeer & Steilküsten - Sehenswürdigkeiten auf Sylt

1. Die Sylter Welle

Massagebecken

Auf etwa 4.600 Quadratmetern erleben Kinder und Erwachsene tollen Badespaß und Erholung. Das Freizeitbad Sylter Welle in Westerland hat ein vielfältiges Angebot für eine schöne Zeit mit der ganzen Familie. Im Wellenbecken jagt eine Woge die nächste. Entspannung pur können Sie im Sprudel- und Massagebecken und in den Liegebereichen mit Blick aufs Meer genießen. Für den Kleinen stehen neben einem Kinderplanschbecken ein Rutschenturm, ein Wikingerschiff und ein Bällebad zur Verfügung. Zudem gibt es eine Saunalandschaft, in der Sie Ihren Kreislauf optimal in Schwung bringen können.

2. Das Sylt Aquarium

Sylt Aquarium

Im Süden der Stadt Westerland treffen Sie mit dem Meerwasser-Aquarium auf eine der sehenswertesten Attraktionen auf Sylt. In den 18 kreativ gestalteten Schaubecken befinden sich rund 450.000 Liter Wasser und zahlreiche Meeresbewohner wie Dorsche, Goldbrassen, Seeskorpione, Rote Knurrhähne und der Wolfsbarsch. Einen atemberaubenden Blick auf Rochen, Seewölfe sowie Katzen- und Glatthaie erlaubt der zehn Meter lange Nordsee-Panoramatunnel. In der bodentiefen Beckenlandschaft gibt es den Schädelknochen eines Pottwals zu bewundern.

Eintritt

Das Meerwasser-Aquarium auf Sylt ist täglich ab 10 Uhr für Sie geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene kostet 15€, ermäßigt 13,50€. Für Kinder liegt der Eintrittspreis bei 10€.

3. Das Rantumbecken

Das Rantumbecken

Das Rantumbecken ist ein Brackwassersee im Zentrum von Sylt. Entstanden ist das etwa 580 Hektar große Wasserbecken in den 30er Jahren, als ein Deich gebaut wurde, um einen Start- und Landeplatz für Wasserflugzeuge einzurichten. Zu der geplanten Nutzung des Rantumbeckens kam es allerdings nie. Mittlerweile ist das Areal eines der artenreichsten Vogelschutzgebiete in Norddeutschland. Mehr als 50 Arten können Sie hier beobachten. Vor allem bei Hochwasser sind während des Vogelzuges Tausende gefiederte Tiere in riesigen Schwärmen unterwegs. Auch der Albatros kommt im Frühjahr vorbei.

4. Der Ellenbogen

Ellenbogen

Der nördlichste Teil von Sylt ist unter dem Namen Ellenbogen bekannt. Er ist circa vier Kilometer von der dänischen Nordseeinsel Romo entfernt. Nahezu die gesamte Fläche der Halbinsel ist ein Naturschutzgebiet, in welchem Vögel brüten, Schafe grasen und Robben gelegentlich am Strand liegen. Auf dem Ellenbogen liegen der weiße Leuchtturm List West und der rot-weiß gestreifte Leuchtturm List Ost. Eine Besteigung ist zwar nicht möglich, als Fotomotiv eignen sich diese Sehenswürdigkeiten auf Sylt aber optimal. Wenn Sie den Ellenbogen mit dem Auto erreichen wollen, gibt es eine mautpflichtige Privatstraße. Zu Fuß und auf dem Rad ist die Anreise kostenlos. Bei einer Rundwanderung um die Spitze des Ellenbogens sind die der Natur ganz nah. Mit etwas Glück können Sie bei einer Wanderung auch auf Zugvögel treffen, in jedem Fall werden Sie aber den schönen Leuchtturm sichten, der hinter den Dünen hervorragt.

5. Die Wanderdünen

Wanderdüne Sylt

Auf der größten nordfriesischen Insel können Sie drei Wanderdünen besichtigen. Die Dünen zählen zu den Top-Highlights von Sylt und erreichen Höhen von bis zu 30 Meter. Auf keiner der anderen Nordseeinseln finden Sie dieses Naturschauspiel. Die größte Sylter Wanderdüne ist um die 1,5 Kilometer lang und etwa 500 Meter breit. Durch den stetigen Westwind werden die Sandaufwehungen immer weiter nach Osten bewegt. Pro Jahr kann dies sieben bis zehn Meter betragen. Die Bewohner von Sylt haben an vielen Stellen Strandhafer gepflanzt, um die Dünen am Weiterziehen zu hindern.

6. Das Altfriesische Haus

Das Altfriesische Haus im Ortsteil Keitum ist ein im Jahr 1739 erbautes Wohnhaus, das die Lebensweise des 18. und 19. Jahrhunderts auf Sylt abbildet. Das Gebäude wurde für einen Kapitän errichtet, später lebte hier auch der Chronist Christian Peter Hansen. Im mittlerweile als Museum genutzten Wohnhaus können Sie eine Reise in die Vergangenheit unternehmen. Die Einrichtungsgegenstände sind weitestgehend erhalten geblieben und häufig mit Schiffsmotiven verziert. Der östlich gelegene Gebäudeteil zeigt vier Wohnräume, im westlichen Teil sehen Sie eine Ausstellung mit Exponaten aus der Jungsteinzeit bis in die Neuzeit.

Das Altfriesische Haus bietet Ihnen zwischen Strand, Dünen und Wanderungen über die Insel die ein bisschen Kultur und Geschichte und sorgt damit für Abwechslung.

7. Der Friedhof der Heimatlosen

Friedhof der Heimatlosen

Wenn Sie weniger stark frequentierte sehenswerte Orte auf Sylt suchen, ist der Friedhof der Heimatlosen ein guter Anlaufpunkt. Das am Ende der Elisabethstraße in Westerland gelegene Areal diente von 1855 bis 1907 zur Bestattung nicht identifizierter Leichen ertrunkener Seeleute, die an die Sylter Strände gespült wurden. 53 Tote sind auf dem Friedhof der Heimatlosen begraben, für die jeweils ein schlichtes Holzkreuz mit Fundort und -datum aufgestellt wurde. Als einziger Identifizierter gilt der im Alter von 18 Jahren ertrunkene Matrose Harm Müsker aus Holterfehn.

8. Das Wattenmeer

Das Wattenmeer

Eine der Top Sehenswürdigkeiten auf Sylt ist das Wattenmeer! Wie genau funktionieren eigentlich Ebbe und Flut und was macht der Wattwurm, um den Winter zu überleben? All das erfahren Sie bei einer spannenden Wattwanderung, die Sie unbedingt bei Ihrem Insel Besuch einplanen sollten.

Im Osten der Insel treffen Sie auf Schlickwatt, in Rantum und Kampen eher auf Sandwatt.

9. Das Rote Kliff

Rotes Kliff

Das Rote Kliff ist eine 30 Meter hohe, etwa 4 Kilometer lange Steilküste, die sich zwischen Wenningstedt und Kampen erstreckt. Das Kliff ist eine der Sehenswürdigkeiten der Insel, die Sie sich bei Ihrem Besuch keineswegs entgehen lassen sollten. Bei der etwa 7 Kilometer langen Wanderung oberhalb des Kliffs genießen Sie fast die ganze Zeit einen atemberaubenden Blick über das Meer.

Unser Tipp:

Besonders magisch ist der Sonnenuntergang am Roten Kliff. Am besten machen Sie also erst einen Strandspaziergang bis nach Kampen und genießen danach die einzigartige Sonnenuntergangsatmosphäre bei einem Bier.

10. Der Hörnumer Leuchtturm

Hörnumer Leuchtturm

Auf der Weißen Düne befindet sich der Hörnumer Leuchtturm. Er ist der einzige Leuchtturm auf der ganzen Insel, der besichtigt werden kann. 33 Meter ist er hoch, 128 Stufen sind es bis zur Aussichtsplattform und 19 Seemeilen weit leuchtet er. Übrigens: Man kann den Leuchtturm nicht nur besichtigen, sondern auch auf dem Leuchtturm heiraten!

FAQ – Sehenswürdigkeiten auf Sylt

  • Welche Highlights auf Sylt sollte man an einem Tag unbedingt gesehen haben?

    Für Urlauber, die die Ruhe in der Natur genießen wollen, empfehlen wir eine Besichtigung der größten Wanderdüne und einen Abstecher zum idyllischen Gelände des Rantumbeckens. Das Altfriesische Haus in Keitum legen wir Geschichtsinteressierten nahe, die einen spektakulären Einblick in die Sylter Vergangenheit erleben möchten.

  • Welche Sehenswürdigkeiten auf Sylt eignen sich für Familien?

    Das Sylter Aquarium und die Sylter Welle sind perfekte Ausflugsziele, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind. Während im Freizeitbad die ganze Familie einen spaßigen Tag inklusive Wellness verbringen kann, versetzt die faszinierende Unterwasserwelt des Aquariums Klein und Groß in Erstaunen.

  • Welche Highlights auf Sylt sind für Paare besonders schön?

    Für Paare sind das Rantumbecken und der Ellenbogen tolle Attraktionen auf Sylt. In der Natur können Sie die nordische Vogelwelt beobachten und eine schöne Zeit mit dem Partner genießen.

  • Welche Sehenswürdigkeiten auf Sylt kann man mit Hund besuchen?

    Im Sylt Aquarium sind Hunde willkommen und können gegen eine geringe Gebühr auf dem gesamten Gelände mitgenommen werden. Ein Spaziergang um das Rantumbecken ist mit dem Hund möglich. Auch zur Wanderdüne und zum Lister Ellenbogen können Sie sich mit Ihrem Vierbeiner an der Leine aufmachen. Der Friedhof der Heimatlosen ist für Hunde ebenso zugänglich.

  • Welche Orte auf Sylt sind auch bei schlechtem Wetter sehenswert?

    Bei Regen empfehlen wir einen Besuch im Sylter Aquarium. Während Sie trocken bleiben, können Sie die Meerestiere im Wasser beobachten. Die Sylter Welle ist bei schlechtem Wetter ebenfalls ein sinnvolles Ausflugsziel. Die Highlights im Altfriesischen Haus in Keitum lassen sich wetterunabhängig bestaunen, auch im Winter.

  • Was sind die schönsten Sehenswürdigkeiten in List?

    Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in List zählt der Ellenbogen, das Sylter Rad und die Lister Wanderdünen. Zudem findet sich hier der nördlichste Punkt Deutschlands.

  • Was sind die schönsten Sehenswürdigkeiten in Keitum?

    Zu den Top Sehenswürdigkeiten in Keitum zählen die Kirche St. Severin, das Altfriesische Haus und das Sylt Museum.

  • Was sind die schönsten Sehenswürdigkeiten in Kampen?

    Die Uwe Düne und das Rote Kliff sind wohl die schönsten Sehenswürdigkeiten in Kampen. Außerdem ist der schwarz-weiße Leuchtturm Langer Christian einen Besuch wert.


Lust auf einen Ausflug nach Sylt bekommen?


Verwandte Artikel