Lüneburg

Sightseeing in Lüneburg

Die Highlights der Stadt auf einen Blick

Die 9 besten Sehenswürdigkeiten in Lüneburg

Inmitten einer kontrastreichen, von Heideflächen geprägten Landschaft liegt die schöne Stadt Lüneburg. Die über 1.050 Jahre alte Stadt im Nordosten Niedersachsens zeigt eine historische Architektur der Backsteingotik, die Sie bei einem Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt in Augenschein nehmen können. Das attraktive Freizeitangebot der Hansestadt sorgt für tolle Ausflüge mit der ganzen Familie. Wenn Sie zwischen Hamburg und Braunschweig wohnen, ist die Anfahrt ein Katzensprung. Für spannende Heideferien haben wir die besten Sehenswürdigkeiten in Lüneburg herausgesucht, damit Ihnen die Highlights der schönen Urlaubsregion nicht entgehen. Was muss man in Lüneburg unbedingt gesehen haben? Was ist interessant in Lüneburg mit Kindern und welche unbekannten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps gibt es vor Ort? Wir verraten es Ihnen! Inkl. Karte der besten Sehenswürdigkeiten und Insider Tipps!

Karte der Top Sehenswürdigkeiten in Lüneburg

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Lüneburg und Umgebung?

1. Deutsches Salzmuseum

Salzmuseum

Die verschiedenen Museen der Stadt stellen spannende Attraktionen in Lüneburg dar. Im Deutschen Salzmuseum können Sie auf den Spuren des weißen Goldes wandeln. Über 1.000 Jahre lang bestimmte das Salz das Leben in der Stadt. Erfahren Sie Geschichten aus dem Alltag der Arbeiter in der Saline und probieren Sie sich an den interaktiven Stationen im Salzwerk aus. Zur Museumsanlage gehören mehrere Gebäude und Überbleibsel der Saline, die nach ihrer Schließung im Jahre 1980 unter Denkmalschutz gestellt wurden. Das Deutsche Salzmuseum in der Sülfmeisterstraße hat nur montags seine Türen geschlossen.

Übrigens: Nicht nur im Museum, sondern auch in der Altstadt selbst können Sie über die salzige Vergangenheit Lüneburgs lernen. Als Spätfolge der Salzgewinnung in der Saline gehört heute ein Großteil der Stadt zu einem sogenannten Senkungsgebiet. In der bekannten Frommestraße, am „Tor zur Unterwelt“ können Sie sich selbst ein Bild von den Erdbewegungen vor Ort machen.

Unser Tipp:

Bei einer öffentlichen Führung durch das Salzmuseum erfahren Sie nicht nur, wie Salz 1000 Jahre lang das Leben der Stadt bestimmte, sondern auch weitere kuriose Fakten rund um die faszinierende Welt des Salzes.

2. Wildpark Lüneburger Heide

Wildpark Lüneburger Heide

Das Lüneburger Umland bietet viele idyllische Landstriche, die mit einigen Sehenswürdigkeiten versehen sind. Im über 60 Hektar großen Wildpark Lüneburger Heide erleben Sie einen ganz besonderen tierischen Ausflug. Neben Wollschweinen, Damwild und Heidschnucken bewohnen Bären und Wölfe das beschauliche Heide Areal. Mehr als 1.200 Tiere zählt der Wildpark, darunter sind auch Arten aus den nördlichen Breiten Asiens und Amerikas. Wenn Sie auf der Suche nach einem tollen Outdoor Erlebnis oder einem Ausflugsziel für die ganze Familie sind, empfehlen wir Ihnen einen Besuch des Wildparks in Nindorf-Hanstedt. Direkt an der A7 kurz vor Hamburg und dennoch in der Natur gelegen, erreichen Sie das Areal bequem mit dem Auto.

Eintritt:

Der Eintritt in den Wildpark Lüneburger Heide kostet für Erwachsene 12€, für Kinder 10€. Je nach dem, wie groß Ihre Familie ist, lohnt eine Familienkarte.

3. Kloster Lüne

Kloster Lüne

Das Kloster Lüne ist ein ehemaliges Benediktinerinnenkloster, das zu den schönsten und ältesten Sehenswürdigkeiten in Lüneburg zählt. Das heutige evangelische Damenstift ist eingebettet in weitläufige, romantische Gärten, die sich knapp 15 Gehminuten vom Lüneburger Zentrum entfernt befinden. Nach einem verheerenden Brand wurde das Kloster im 14. Jahrhundert wiederaufgebaut. Bei einem Besuch des mittelalterlichen Bauwerks können Sie das restaurierte Sommerrefektorium, den Kapitelsaal mit den Gemälden der Äbtissinnen und die hübsch verzierten, bunten Fenster im Kreuzgang sehen. Der Kaffeegarten an der Streuobstwiese lädt bei schönem Wetter zum Verweilen ein.

4. Wasserturm Lüneburg – Das Wahrzeichen der Hansestadt

Wasserturm in Lüneburg

Der Wasserturm ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt. Der Turm entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts und versorgte damals die gesamte Stadt mit Wasser. Heute bietet der Wasserturm mit seinen 56 Metern Höhe einen tollen Ausblick über die Lüneburger Altstadt und Umgebung. Zudem finden regelmäßig Konzerte, Tagungen oder Ausstellungen in dieser bekannten Sehenswürdigkeit statt.

Eintritt:

Der Eintritt in den Wasserturm kostet 5€. Die Aussicht über die Stadt und die umliegenden Kirchen ist aber absolut lohnenswert und der Besuch dieser Sehenswürdigkeit somit ein absolutes Must-Do.

5. Alter Kran im Lüneburger Hafen

Alter Kran Lüneburg

Der Alte Kran im Lüneburger Hafen ist für die Bewohner der Stadt wie der Eiffelturm für die Pariser. Als Wahrzeichen thront er in seiner heutigen Form seit 1797 im Wasserviertel. Die Geschichtsbücher Lüneburgs belegen, dass bereits 1346 ein ähnliches Modell an der Stelle seinen Dienst verrichtete. Das Heben einer Lok mit etwa 14.000 Pfund war für den Publikumsmagneten kein Problem. Eine der letzten und vermutlich schwersten Lasten war eine 9,3 Tonnen schwere Dampflokomotive für die Braunschweig-Vieneburger Bahn, die im 19. Jahrhundert von England bis in die Hansestadt verschifft wurde. Von einigen Restaurants und Cafés in der Nähe haben Sie einen tollen Blick auf den Alten Kran und das Wasserviertel.

6. Museum Lüneburg

Museum in Lüneburg

Sehenswerte Orte gibt es in der Hansestadt so einige. Wenn Sie Interesse an Sammlungen der regionalen Kulturgeschichte haben, ist das Museum Lüneburg ein passendes Ausflugsziel. Die Ausstellung ist vielfältig und umfasst Exponate aus der Ur- und Frühgeschichte der Region, des Lüneburger Patriziats und der kirchlichen Kunst. Die Sammlungen der Stadtarchäologie zeigen die Lebenswelt der Menschen vom Mittelalter bis in die Neuzeit. Geologische, zoologische und botanische Objekte finden Sie bei den naturkundlichen Sammlungen. Außer montags können Sie das Museum in der Willi-Brandt-Straße täglich von 11 bis 17 Uhr besuchen.

Eintritt:

Der reguläre Eintrittspreis beträgt 8€.

7. Der Stintmarkt

Stintmarkt Lüneburg

Der Stintmarkt liegt im historischen Wasserviertel Lüneburgs und lädt zu einem Rundgang ein. Das Hafenviertel verdankt seinen Namen einem kleinen silberfarbenen Lachsfisch, mit dem hier im Mittelalter gehandelt wurde. Die Kulisse der Altstadt macht aus dem Areal ein beschauliches Plätzchen. Die Kneipen und Cafés in den Straßen eignen sich perfekt für einen Zwischenstopp. An der Treppe zum Fluss lassen sich eine schöne Atmosphäre und der Blick auf den Alten Kran im Lüneburger Hafen genießen.

8. Rathaus Lüneburg

Rathaus

Das historische Rathaus der Stadt ist eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit in Lüneburg, denn es entstand im Laufe mehrerer Jahrhunderte. Aus diesem Grund vereint das Gebäude Elemente aus verschiedensten Epochen. Eine barocke Fassade, die spätgotischen Fenster und der eindrucksvolle Saal im Stil der Renaissance machen das Rathaus zu einer einzigartigen Erscheinung.

Unser Tipp:

Das Rathaus der Stadt ist nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen, bei der Sie den Reichtum der Hanse zu spüren bekommen. Der Fürstensaal, das Alte Archiv und die Gerichtslaube sind besonders eindrucksvoll.

9. Die Brausebrücke

Brausebrücke

Die Brausebrücke bei der Abtsmühle ist eine der schönsten Attraktionen in Lüneburg und darf beim Sightseeing in der Hansestadt nicht fehlen. Bunte Schlösser und prächtige Blumenensembles zieren das Geländer, mitten drin sitzt ganz entspannt eine Skulptur von Samuel Langhorne Clemens. In der Ilmenau können Sie eine Fischtreppe sehen und Forellen und Co. beim Überqueren zuschauen. Gleich nebenan ist eines der größten Hotels Lüneburgs zu finden. Von der Brausebrücke aus haben Sie zudem einen guten Blick auf den ansehnlichen Stintmarkt.


FAQ – Die besten Sehenswürdigkeiten in Lüneburg

  • Welche Highlights in Lüneburg sollte man an einem Tag unbedingt gesehen haben?

    Der Alte Kran im Lüneburger Hafen mitsamt dem Stintmarkt und der Brausebrücke sind bei einem Bummel durch die Altstadt der Hansestadt gut zu erreichen. Wir empfehlen außerdem den Besuch des Deutschen Salzmuseums, wenn Sie Sightseeing an nur einem Tag betreiben wollen. In drei Tagen könnten Sie zudem an einer Führung durch das Rathaus der Stadt teilnehmen oder den Wasserturm erklimmen und die Aussicht genießen. Nicht verpassen sollten Sie einen Ausflug in die Lüneburger Heide, wenn Sie Zeit dazu haben und das Wetter es zulässt.

  • Welche Sehenswürdigkeiten in Lüneburg eignen sich für Familien?

    Für einen Ausflug mit der Familie ist der Wildpark Lüneburger Heide genau das Richtige. Kinder und Eltern können mehr als 1.200 Tiere bestaunen und einen tollen Spaziergang durch ein idyllisches Areal erleben. Die Fischtreppe an der Brausetreppe ist ebenfalls eine schöne Attraktion für Klein und Groß. Mit etwas Glück sehen Sie in der Ilmenau lebende Fische, die zu ihren Laichplätzen kommen wollen.

  • Welche Highlights in Lüneburg sind für Paare besonders schön?

    Die Brausetreppe bei der Abtsmühle ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Lüneburg, die sich als Anlaufpunkt für Verliebte anbietet. Am Geländer können sich Paare ihre ewige Liebe gestehen und als Zeichen ein Schloss daran befestigen. Auch der Alte Kran und der Stintmarkt sind optimal für einen romantischen Spaziergang im Zentrum der Stadt. Bei einem romantischen Urlaub bietet sich die Lüneburger Heide als Ausflugsziel an.

  • Welche Sehenswürdigkeiten in Lüneburg kann man mit Hund besuchen?

    Die Highlights in der Lüneburger Altstadt können Sie zusammen mit Ihrem Hund besuchen. Im Wildpark Lüneburger Heide sind Vierbeiner ebenfalls erlaubt.

  • Welche Orte in Lüneburg sind auch bei schlechtem Wetter sehenswert?

    Bei Regen sollten Sie das Deutsche Salzmuseum oder das Museum Lüneburg ansteuern. Die Altstadt lässt sich mit Regenschirm ausgestattet ebenfalls genießen. Im Restaurant können Sie auf die nächste trockene Phase warten und die Spezialitäten der Region genießen.

  • Welche Reisezeit eignet sich am besten für einen Lüneburg Besuch?

    Eigentlich eignet sich jede Jahreszeit für eine Besuch in Lüneburg. Die Altstadt ist sowohl im Sommer als auch im Winter, wenn alles weihnachtlich geschmückt ist, schön anzusehen. Wer seinen Sightseeing Trip gerne mit Ausflügen in die Natur verbindet, der verreist am besten im Frühling und Herbst, wenn die Temperaturen am angenehmsten sind.

  • Welche Geheimtipps gibt es für einen Sightseeing Trip nach Lüneburg?

    Neben den absoluten Highlights gibt es in Lüneburg auch viele unbekanntere Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel die Kanone auf dem Kalkberg. Von hier aus kann man einen besonders schönen Sonnenaufgang genießen. Die Teufelsbrücke, die über die Ilmenau geht, ist ein toller Ort zum Spazieren und bietet ein wenig Idylle abseits der Stadt. Ein weiterer Geheimtipp ist der Loreleyfelsen im Wilschenbruch – diese Sehenswürdigkeit ist weit weniger besucht, als die Loreley am Rhein.

  • Welche Attraktionen kann man in Lüneburg kostenlos besichtigen?

    Die Kirchen und Parks der Stadt können Sie gratis besichtigen. Auch die meisten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt sind komplett frei zugänglich. In Museen gibt es oft bestimmte Tage, an denen der Eintritt kostenfrei ist.

Planen Sie Ihre Reise nach Lüneburg


Verwandte Artikel