Wandern in Österreich

Aktivitäten in Österreich

Was kann man in Österreich machen?

8 Aktivitäten, die man in Österreich machen kann

Österreich hat viele Facetten: Von dieser nicht bloß landschaftlichen Vielfalt zeugt schon die österreichische Bundeshymne, in der die Alpenrepublik nicht nur als "Land der Berge" beschrieben wird, sondern auch als "Land am Strome", "Land der Äcker" und "Land der Dome". Dieser Abwechslungsreichtum ist es, der Österreich als Reiseziel so beliebt macht - von grünen Almwiesen über klare Seen bis hin zu historischen Altstädten hat das Land seinen Gästen viel zu bieten. Auch wir können Ihnen einen Besuch nur ans Herz legen - zur Einstimmung beantworten wir Ihnen auf den folgenden Absätzen die Frage: Was kann man in Österreich machen? Außerdem erfahren Sie, was Sie speziell als Familie oder als Paar in Österreich unternehmen können und welche besonderen Erlebnisse man auf keinen Fall verpassen sollte. Unter unseren Empfehlungen befinden sich top Sehenswürdigkeiten in Wien, aber auch Ausflugsziele in der Natur. Viel Spaß beim Entdecken der besten Aktivitäten im Österreich Urlaub!

Karte der top Aktivitäten in Österreich

Das sind die besten Freizeitaktivitäten in Österreich

1. Das Schloss Schönbrunn in Wien besichtigen

Das Schloss Schönbrunn

Von der Ringstraße über die Hofburg bis hin zur Staatsoper - im unverwechselbaren Stadtbild von Wien als frühere "kaiserliche Reichshaupt- und Residenzstadt" lebt der Glanz der untergangenen Donaumonarchie bis heute fort. Im besten Sinne beispielhaft für dieses mondäne Erscheinungsbild steht das prachtvolle Schloss Schönbrunn im 13. Gemeindebezirk, das bis 1918 als Sommerresidenz der Habsburger diente und heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Zu den Hauptattraktionen zählen neben dem Schloss selbst auch der dazugehörige barocke Park im Ausmaß von 160 Hektar sowie der Schönbrunner Tiergarten als ältester noch bestehender Zoo der Welt. Wer einmal in Österreich bzw. in Wien ist, darf sich diese absolute top Sehenswürdigkeit in der Stadt nicht entgehen lassen.

2. Im Nationalpark Hohe Tauern wandern

Nationalpark Hohe Tauern

Mit mehr als 100 Weitwanderwegen kann Österreich getrost als Eldorado für Wanderbegeisterte bezeichnet werden. Zum Teil führen diese auch durch den Nationalpark Hohe Tauern, dem größten seiner Art im gesamten Alpenraum. Dort erwarten Sie urtümliche anmutende Naturjuwelen wie Gletscher, Wasserfälle, Bergseen und Gebirgsbäche, aber auch gepflegte Kulturlandschaften mit Berghütten und landwirtschaftlich genutzten Wiesen, Weiden und Almen. Das dichte Netz an gut markierten Wanderwegen, welches sich über Berg und Tal und drei Bundesländer (Salzburg, Kärnten, Tirol) erstreckt, hält für jeden Geschmack die passende Tour bereit - vom Gelegenheitswanderer bis zum Hochgebirgsprofi kommt hier jeder auf sein Kosten.

Unser Tipp:

Der Nationalpark Hohe Tauern erstreckt sich über die Bundeländer Kärnten, Salzburg und Tirol. Unzählige Ausflüge und Unternehmungen erwarten naturbegeisterte Österreich Urlauber hier! Einmal in der Region, kann man gleich mehrere Highlights miteinander verbinden.

3. Die Krimmler Wasserfälle besuchen

Krimmler Wasserfälle Hohe Tauern

Mit einer Gesamtfallhöhe von 385 Metern sind die Krimmler Wasserfälle die höchsten Wasserfälle Österreichs und Europas. Wildschön gelegen auf dem Gebiet der Salzburger Innergebirgsgemeinde Krimml im Nationalpark Hohe Tauern, zählen die Wasserfälle heute zu den wichtigsten touristischen Attraktionen des Landes. Das Bestaunen dieses imposanten Naturschauspiels kann übrigens auch mit einem ausgedehnten Wanderausflügen kombiniert werden: Nach erfolgtem Aufstieg zum obersten Fall über den Wasserfallweg (Dauer: ca. zwei Stunden) kann man gleich eine Tour durch das Krimmler Achental anschließen, für die unterschiedliche Routen offenstehen.

Unser Tipp:

Die einfachste Möglichkeit, den Krimmler Wasserfälle zu erleben, ist die 4 Kilometer lange Wanderung auf dem Wasserfallweg. Die Benutzung des Wasserfallwegs ist leider nicht kostenlos. Wir finden dennoch: Die 5 Euro für Erwachsene und 2 Euro pro Kind ist dieser Ausflug wert!

4. In den schönsten Seen Österreichs baden

Salzburger Seenland

Wer Abkühlung sucht, wird in Österreich schnell fündig: Im gesamten Bundesgebiet gibt es über 400 Badeseen, wobei der größte davon, der Neusiedler See, an der östlichen Grenze zu Ungarn liegt und aufgrund seiner Beliebtheit unter den Einwohnern der Bundeshauptstadt augenzwinkernd als "Meer der Wiener" bezeichnet wird. Als Stützen des sommerlichen Badetourismus gelten darüber hinaus die Salzkammergutseen in Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark sowie weiter im Süden die Kärntner Seen. Gemeinsam ist den österreichischen Badeseen ihre ausgezeichnete Wasserqualität, was sie bei Einheimischen wie Touristen gleichermaßen beliebt macht. Besonders eindrücklich ist auch die Kombination aus See und Bergen, die man bei einem Urlaub in Österreich öfter findet. Aktivitäten am See gehören vor allem im Sommer dazu! Aber auch im bei schlechterem Wetter kann ein Spaziergang am See gemütlich sein.

5. Den Alpenzoo in Innsbruck besuchen

Ein Zoobesuch

Tiergärten gibt es in Österreich nicht nur als Bestandteil von Schlossparks wie in Salzburg und Wien, sondern auch mitten im Tiroler Gebirge: Am Fuße der Nordkette befindet sich auf 750 Metern der Innsbrucker Alpenzoo, der damit zu den höchstgelegenen Tierparks in Europa zählt. Der Zoo bietet mit seinen Gehegen, Terrarien und Aquarien ein Zuhause für etwa 2000 Wildtiere, die sich 150 im alpinen Raum ansässigen Arten zuordnen lassen - von Steinböcken über Bartgeier bis zum Murmeltier. Ein echtes Must-Do für alle Natur- und Tierfreunde und ein ideales Ausflugsziel für Familien mit Kindern.

6. Auf Mozarts Spuren wandeln

Mozarts Geburtshaus

Als Kulturland kann sich Österreich zahlreicher zu weltweiter Bekanntheit gelangter Künstler, Literaten und Musiker rühmen - allen voran wohl Wolfgang Amadeus Mozart, dessen Heimatstadt Salzburg deshalb auch stolz den Beinamen "Mozartstadt" führt. Neben zwei dem Musikgenie gewidmeten Museen, die sich jeweils in Mozarts ehemaligem Wohn- und Geburtshaus befinden, sind die Spuren seines Lebens und Wirkens quer durch die Altstadt verstreut und laden zum Erkundungsbummel ein. Dazu gibt es Themenkonzerte und -festivals (z. B. die Mozartwoche) sowie geführte Touren. Aber auch sonst hat das malerisch-barocke Salzburg zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten, die es sich zu besichtigen lohnt, von der majestätischen Festung bis hin zum Schlosspark Hellbrunn. Eine absolut sehenswerte Stadt!

7. Gute Tropfen genießen

Wein verkosten

Von Bier bis Most hat Österreich viele inoffizielle Nationalgetränke, aber wie schon der Volkswund gerne sagt: Manchmal muss es einfach ein Wein sein. Weinbau wird in Österreich unter dem Motto "klein, aber fein" betrieben, nämlich von ca. 20.000 Winzern auf einer Fläche von 48.721 Hektar, und das vorwiegend in den Bundesländern Burgenland, Niederösterreich, Steiermark und Wien. Der Großteil der jährlich produzierten 2,5 Millionen Hektoliter wird im Inland verkonsumiert - was die hohe Popularität von Heurigern und Buschenschanken (so die ortsüblichen Bezeichnungen verschiedener Formen von Weinlokalen) erklärt. Geselligkeit wird dabei großgeschrieben - mischen Sie sich unter die Einheimischen und erfreuen Sie sich an der legendären österreichischen Gastfreundschaft!

8. Entlang der Großglockner Hochalpenstraße fahren

Hochalpenstraße

Ein unvergessliches Erlebnis für Groß und Klein ist eine fahrt über die Hochalpenstraße, mitten durch die Berge. Die Großglockner Hochalpenstraße wurde bereits im Jahr 1935 eröffnet, seitdem hat sich allerdings viel verändert. Sie ist breiter, sicherer und bietet eine besser ausgebaute Infrastruktur an. Entlang der Straße staunen Besucher also nicht nur über den atemberaubenden Blick über die Alpen, sondern erfreuen sich auch an der farbenträchtigen Fauna und Flora, den vielen urigen Berghütten und traditionellen Gasthöfen sowie einigen Museen und interessanten Ausstellungen. Wenn Sie sich für die Sehenswürdigkeiten an der Großglockner Hochalpenstraße interessieren, dann besuchen Sie eine oder zwei der zwölf Erlebniswelten entlang der Route, z.B. das Haus Alpine Naturschau oder die Edelweißspitze mit 360 Grad Panorama.

Häufig gestellte Fragen zu den beliebtesten Aktivitäten in Österreich

  • Was kann man in Österreich alles machen?

    Von Städtereisen für Kulturinteressierte über Sommer- und Winterurlaube mit sportlicher Betätigungsmöglichkeit (Badeseen bzw. Skigebiete) bis hin zu Erlebnisurlauben, insbesondere Bergsteigen und Wandern, ist Österreich für Reisen aller Art ein lohnendes Ziel. An zwei bis drei Tagen in Österreich empfehlen wir eine kulturelle Sehenswürdigkeit zu besuchen, z.B. in Wien, Innsbruck oder Salzburg, und am nächsten Tag einen Ausflug in die beeindruckende Natur zu unternehmen, vielleicht in Kombination mit einer Wanderung.

  • Welche Aktivitäten in Österreich eignen sich besonders gut für Familien?

    Das ausgelassene Planschen am Badesee oder der Besuch in einem Tierpark bereitet Kindern erfahrungsgemäß besonders große Freude. Egal ob Sie Ihren Urlaub im Burgenland, in Tirol oder in Wien verbringen, für Kinder gibt es überall spannende Dinge zu erleben.

  • Was können Paare in Österreich gemeinsam erleben?

    Wenn Sie auf der Suche nach romantischen Aktivitäten sind, dann ist die österreichische Romantikstraße genau das Richtige. Auf 380 Kilometern bietet die Strecke jede Menge Romantik und führt dabei z.B. an beliebten Orten wie Hallstatt vorbei. Am Ufer des Hallstätter Sees und in der Altstadt von Hallstatt sind Romantik und Wohlfühlmomente vorprogrammiert!

  • Was kann man abends in Österreich machen?

    Die größeren österreichischen Städte weisen allesamt ein lebendiges Nachtleben (Clubs, Bars, Restaurants) auf. Aber auch auf dem Land haben die Dorfwirtshäuser häufig bis spät in die Nächte für Ihre Gäste geöffnet.

  • Was sind die beliebtesten Outdoor-/Indoor-Aktivitäten in Österreich?

    Im Winter besitzen viele Österreicher ein ausgeprägtes Faible für das Skifahren, darüber hinaus ist auch das (Berg-)Wandern eine beliebte Beschäftigung. Was die Indoor-Aktivitäten anbelangt, ist das Spektrum äußerst breit: Der Opernbesuch am Wiener Ring und die gemütliche Stammtischrunde im "Beisl" (Kneipe) oder Kaffeehaus ums Eck, um nur zwei Beispiele zu nennen, dürfen gleichermaßen als "typisch österreichische" Formen der Freizeitgestaltung gelten.

  • Welche Aktivitäten in Österreich zählen bislang zu den Geheimtipps?

    Insidertipps sollten Sie am besten regional einholen. Wenn es Sie in die Bundeshauptstadt verschlägt, könnten Sie zum Beispiel einen Ausflug auf die Donauinsel, dem beliebtesten Naherholungsgebiet der Wiener, in Erwägung ziehen.


Verwandte Artikel