Kurz mal gefragt

So gelingt der Familienurlaub mit Kindern

Interview mit Jenny Menzel von Weltwunderer

Zum heutigen Interview begrüßen wir Jenny Menzel von www.weltwunderer.de. Jenny ist nicht nur Reisebloggerin, sondern echte Expertin fürs Verreisen mit der Familie. In diesem Gespräch erzählt sie uns u.a., worauf es bei der Auswahl der Übernachtungsmöglichkeit ankommt, wie man beim Reisen sparen kann und wo sich ein Urlaub mit Kindern am besten verbringen lässt. Auch der ein oder andere Geheimtipp für eine Reise nach Sachsen ist dabei ...

Moin Jenny, Moin Weltwunderer-Familie, vielen Dank, dass Ihr Euch bereit erklärt habt, uns im Interview einige Frage zum Thema „Reisen mit Kindern“ zu beantworten. Mögt Ihr Euch bei unseren Leserinnen und Lesern einmal kurz vorstellen. Wer seid Ihr und worum geht es in Eurem Blog?

Wir sind eine Familie mit 3 Kindern zwischen 7 und 17 Jahren. Wir leben sehr gern in Dresden, noch lieber gehen wir aber auf Entdeckungsreise, um unbekannte Länder und Regionen zu entdecken. Weil wir dabei gern unabhängig sind, wählen wir meist die Kombination aus Auto und Zelt, Camper oder Ferienwohnung. Dabei haben wir seit nunmehr 3 Jahren gar kein eigenes Auto mehr.

Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, Eure Erlebnisse und Erfahrungen als Familie mit der Welt zu teilen?

Der Startschuss für den Weltwunderer-Blog war unsere Neuseeland-Auszeit 2011. Damals hatten wir erst zwei Kinder und fanden weder im Internet noch in den Reiseführern Informationen für Familien. Also schrieben wir alles auf, was wir recherchiert und erlebt hatten: Wo man in Neuseeland Windeln kaufen kann, welche Campingplätze familienfreundlich sind, wo man die schönsten Spielplätze findet… Das fand überraschend große Resonanz und nach einigen Jahren waren wir zu DER Informationsquelle für Familien geworden, die Neuseeland bereisen wollen. Das gilt inzwischen auch für Japan, wo wir jetzt schon dreimal waren.

Wie Ihr auf Eurem Blog schreibt, war es nicht einfach, Lektüre über das Reisen mit Kindern zu finden. Wie wollt Ihr in diese Lücke reinspringen?

Als freie Texterin fällt es mir nicht schwer, alles aufzuschreiben, was wir unterwegs lernen und erfahren. Wir haben relativ schnell ein Ebook zur Reisevorbereitung für Neuseeland geschrieben, dann eines über Freedom Camping – und dann kam der erste Verlag auf uns zu. Inzwischen habe ich neun „richtige“ Bücher veröffentlicht, über Neuseeland, das Reisen mit Kindern und – dank Corona – auch zwei Reiseführer für Dresden. Ich denke, inzwischen ist es dank unseres Blogs recht einfach, sich auf eine Neuseelandreise mit Kindern vorzubereiten.

©Weltwunderer.de, Jenny Menzel

Ihr seid ja sehr viel in der Welt herumgekommen. Was waren die schönsten Erlebnisse auf Euren gemeinsamen Reisen als Familie, an die Ihr Euch erinnern könnt?

Ich picke mal fünf Länder und fünf Erlebnisse heraus, die mir spontan einfallen:

#

Eine Rafting-Tour in Neuseeland auf dem Rangitikei River, bei der sich die beiden großen Kids spontan kopfüber ins eiskalte Wasser stürzten – was für eine Mutprobe!

#

Ein Moped-Ausflug in Vietnam zu den „Marble Mountains“ bei Hoi An, wo sich im Vietnamkrieg Widerstandskämpfer in riesigen Höhlen versteckten, die eigentlich buddhistische Tempel sind

#

Als wir in Slowenien im Skocjan Nature Park in eine Szene aus „Jurassic Park“ hineinstolperten (zum Glück ohne echte Dinosaurier)

#

Eine Whale-Watching-Tour in Andalusien, bei der wir denselben Pottwalen "Hallo" sagen konnten, die wir ein paar Jahre vorher in Neuseeland getroffen hatten (vielleicht…)

#

Als wir zufällig am Tag des Awa Odori in Tokushima waren, dem größten Tanzfestival Japans, und den fantastisch bunten Paraden der Tanzgruppen aus ganz Japan zuschauen konnten

Eine echt gemeine Frage – jetzt hänge ich wieder in Reiseerinnerungen fest …

Was sicherlich viele Familien interessiert, ist: Wie sucht Ihr Eure Reiseziele aus und wie plant Ihr die Reisen?

Meistens fallen uns Reiseziele relativ spontan ein. Nach Vietnam sind wir gereist, weil wir gern vietnamesisch essen und dachten „Das schauen wir uns mal im Original an.“ Japan rückte in unseren Fokus, weil es auf dem Flug nach Neuseeland ein interessantes Stopover-Angebot gab – nach den 3 Tagen waren wir total geflasht. Und nach Neuseeland sind wir ursprünglich gereist, weil uns Bali zu teuer war und das Reisebüro ein supergünstiges Kombi-Angebot Flug+Camper hatte… Seitdem fahren wir immer wieder hin.

Sobald der Flug gebucht ist, planen wir solche „großen“ Reisen dann schon recht genau. Einfach weil ich supergern recherchiere und Reiserouten plane. Ich will einfach nichts verpassen und bin sehr ehrgeizig, Tipps und Orte „off the beaten track“ zu finden. Wenn wir in Europa unterwegs sind, lassen wir uns auch gern mal überraschen und tingeln von Zeltplatz zu Zeltplatz oder biegen unterwegs spontan ab, wenn ein Feldweg spannend aussieht.

Wichtig ist, dass alle zufrieden sind: Ich will immer etwas Neues sehen, der Weltwundermann will Feuer machen, angeln oder surfen, die Kinder wollen kraxeln, spielen oder einfach chillen. Wenn die Mischung stimmt, haben wir alle eine gute Zeit.

Wie ist es, mit seinem Partner und seinen Kindern die Welt zu bereisen? Verändert das Reisen etwas an Eurer Familie? Welche Tipps, könnt Ihr anderen Familien mit Kindern geben, die gerne zusammen die Welt entdecken möchten?

Jede Familie ist anders, deshalb ist auch jede Reise anders. Wir haben im Laufe der Jahre gelernt, dass es eigentlich nur einen wichtigen Tipp gibt: Machen! Nicht zu viel nachdenken, was alles schiefgehen könnte, was die Kinder alles nicht mögen könnten oder dass sie sich eh an nichts erinnern werden. Das ist alles Quatsch. Reisen in unbekannte Regionen (es muss ja nicht direkt Neuseeland sein) sind Abenteuer, die Euch als Familie zusammenschweißen. Egal, wohin Ihr reist: Ihr seid auf Euch gestellt, müsst in Krisensituationen zusammenhalten und Euch aufeinander verlassen, Langeweile aushalten und gemeinsam Neues lernen. Diese Erinnerungen kann Euch niemand nehmen – und sie sind so viel mehr wert als die neueste PlayStation.

Seit der Pandemie ist Deutschland bei den Einheimischen zu einem der beliebtesten Reiseziele geworden. Welche Orte fandet Ihr für Familien mit Kindern besonders schön auf Euren Reisen in Deutschland? Welche kindgerechten Sehenswürdigkeiten sollte man in Deutschland auf jeden Fall gesehen haben?

Unsere All-time-Favoriten in Deutschland sind die Ostsee-Inseln Rügen, Usedom und der Darß. Hier machen wir schon seit unserer DDR-Kindheit Urlaub und hier führte uns jeder erste Urlaub mit Baby hin. Mit dem puderweichen Sand der Strände kann selbst die Karibik mithalten. Sehr kindgerecht ist auch „unser“ Heimatgebirge, die Sächsische Schweiz – Wanderungen sind hier schön kurz und gespickt mit Gelegenheiten zum ungesicherten Kraxeln und Von-Felsen-fallen. Die Sehenswürdigkeit in Deutschland, von der unsere Kinder bisher am häufigsten und ausdauerndsten geschwärmt haben, ist das Klimahaus in Bremerhaven! Hier haben wir unbeabsichtigt einen kompletten Tag verbracht und wollten gleich am nächsten Tag wieder rein.

Für viele Familien ist ein Urlaub in Deutschland doch etwas teuer im Vergleich zu anderen Destinationen. Welche Geheimtipps habt Ihr, um als Familie mit Kindern sparsam in Deutschland zu verreisen?

Für unsere Familie ist meistens die Unterkunft der größte Kostenpunkt, weil wir drei Kinder haben. Statt Hotel heißt es bei uns eigentlich immer Ferienhaus oder Zelt. Dort ist auch Selbstversorgung besser möglich, was erstens günstiger, zweitens mäkelfritzenfreundlicher und drittens oft die beste Option für Veganer ist. Ein echter Geheimtipp für Reisen mit Kindern in Deutschland ist die Bahn! Unter 15 Jahren fahren Kids hier kostenfrei. Wer rechtzeitig Tickets bucht, kann mit den Sparpreisen richtige Schnäppchen machen. Ich staune immer wieder, wie wenige Familien das wissen und nutzen.

Eure Heimatstadt Dresden ist bei Reisenden sehr beliebt. Was gefällt Euch an Eurer Stadt?

Dresden ist eine echt tolle Stadt. Wir bummeln gern durch das historische Stadtzentrum, obwohl es schon arg touristisch ist. Noch besser gefällt uns die Äußere Neustadt, wo wir selbst wohnen: Eines der größten Gründerzeitviertel Europas, das die Zerstörung des Krieges fast unbeschadet überstanden hat, und gleichzeitig ein lebhaftes, buntes Szeneviertel voller Familien, Studierender und Lebenskünstler*innen ist. Außerdem schätzen wir es sehr, wie grün Dresden ist: Die Elbwiesen ziehen sich quer durch die Stadt, und die Dresdner Heide ist einer der größten Stadtwälder Deutschlands.

Nicht nur die Stadt Dresden bietet ihren Besuchern eine unvergessliche Zeit, sondern auch das Bundesland Sachsen. Welche Orte könnt Ihr besonders in Sachsen für Familien empfehlen?

Eindeutig sollte die Sächsische Schweiz auf dem Reiseplan jeder Familie stehen, es ist einfach wunderschön in dieser verwunschenen Felsenwelt. Östlich von Dresden wartet außerdem die Lausitz, wo die slawische Minderheit der Sorben lebt und ihre sehr eigene Kultur samt eigener Sprache pflegt. Görlitz an der Neiße ist die östlichste Stadt Deutschlands, und ein paar Kilometer entfernt wartet mit der Geheimen Welt von Turi Sede einer der fantastischsten Freizeitparks für Familien, den Ihr je gesehen habt. Versprochen!

Habt Ihr noch Tipps für Freizeitaktivitäten als Familien in Sachsen?

#

Die Aschenbrödel-Ausstellung im Schloss Moritzburg besuchen (sie ist nur im Winter geöffnet!)

#

Den wunderschönen Leipziger Zoo besuchen, vor allem das Gondwanaland

#

Das Leipziger Neuseenland zu Wasser erkunden und das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig besteigen

#

Sich auf einen Klettersteig in der Sächsischen Schweiz wagen (nur kleinere Kinder brauchen dafür eine Sicherung)

#

Familienrafting auf der Neiße bei Görlitz machen

#

Den Saurierpark in Kleinwelka bei Bautzen besuchen

#

Das winzig kleine Zittauer Gebirge bei Oybin erklimmen

#

Die Deutsche Raumfahrtausstellung und die Göltzschtalbrücke im Vogtland anschauen

#

Die Besucherbergwerke bei Freiberg erkunden (UNESCO-Weltkulturerbe!)

#

Die Sommerrodelbahn und das Skigebiet in Altenberg im Erzgebirge entdecken

Was ist – abgesehen von Dresden - Eure Städtetrip-Empfehlung für einen aufregenden und abenteuerlustigen Familienurlaub?

Wir machen gern Städtetrips, das sind meist Ziele für unsere Mama-Sohn- oder Papa-Tochter-Trips. Allein mit einem Kind eine Stadt zu erkunden, macht viel Spaß und ist ein ganz besonderes Erlebnis, wenn man die Eltern ansonsten immer mit den Geschwistern teilen muss. Unsere Favoriten dafür sind:

#

Aarhus in Dänemark

#

Wien in Österreich

#

Budapest in Ungarn

So ziemlich jede Stadt bietet mehr als genug Input für ein verlängertes Wochenende, und sehr viele lassen sich in überraschend kurzer Zeit mit dem Zug erreichen. Wer rechtzeitig bucht, bekommt sogar günstige Nachtzug-Tickets, das finden wir immer ein besonders schönes Erlebnis.

Und zuletzt: Welche Pläne und Ziele habt Ihr als reisende Familie für die Zukunft? Wo wollt Ihr unbedingt noch hinreisen?

Wir werden wohl weiterhin recht spontan sein, was unsere nächsten Reisen angeht – mit Corona ist ja eh kaum eine Planung möglich. Inzwischen haben wir so viele Lieblingsländer, die wir gern ein drittes und viertes Mal besuchen wollen, dass neue Reiseziel kaum noch in die knappen Ferien passen. Dazu kommt: Corona, immer noch und sicher auch 2022 noch ein Reiseplan-Kaputtmacher. Wenn alles gut läuft, schaffen wir es 2022 endlich mal nach Albanien oder wir fahren nach Schottland, oder doch in die Pyrenäen und Nordspanien?

Liebe Jenny, liebe Weltwunderfamilie, wir bedanken uns für das tolle Gespräch und Eure vielen wertvollen Tipps!



Verwandte Artikel