Wanderweg in der Lüneburger Heide

Wandern in der Lüneburger Heide

Wanderstrecken & Wandertouren

Die 7 schönsten Wanderwege in der Lüneburger Heide

Der Naturpark Lüneburger Heide lässt das Wandererherz höherschlagen. Idyllische Trails führen Sie zwischen blühenden Heidekrautgewächsen, duftenden Kiefern und Wacholdersträuchern entlang.

Wir empfehlen einen Besuch zur Blütezeit im August und September, wenn sich die Lüneburger Heide in einen lilafarbenen Teppich verwandelt.

Lohnenswerte Traumpfade gibt es in der Region en masse. Die kostenfreien Heide-Busse bringen Sie in den Sommermonaten zum Startpunkt der jeweiligen Strecke und holen Sie am Ziel wieder ab.

Welche Wanderrouten und Wanderwege im und um das Naturschutzgebiet der Lüneburger Heide für unvergessliche Momente sorgen, können Sie hier erfahren.

Karte der besten Wanderwege in der Lüneburger Heide

Die beliebtesten Wanderstrecken in der Lüneburger Heide auf einen Blick

Heidschnuckenweg

Heidschnuckenweg

Der Heidschnuckenweg verbindet auf 223 Kilometern die schönsten Heidelandschaften der Nord- und Südheide zwischen Hamburg und Celle miteinander. 13 Etappen sind zu bewältigen. Start ist in Fischbek und der Endpunkt in der Residenzstadt Celle. Mit seinen geringen Steigungen ist der Heidschnuckenweg ideal für Anfänger. Erfreuen Sie sich unterwegs an der Flora der Fischbeker Heide, der Idylle des Büsenbachtals mit Heidebach und der 800 Jahre alten Feldsteinkirche in Undeloh. Eine traumhafte Aussicht können Sie auf dem 169 Meter hohen Wilseder Berg genießen, wenn Ihnen der Aufstieg nicht zu schwerfällt.

Heide Erlebnispfad Schillohsberg

Heide Erlebnispfad Schillohsberg

Der Heide Erlebnispfad am Schillohsberg zeigt an sechs Stationen Wissenswertes zur Entwicklung der Heidelandschaft. Auf dem 2,2 Kilometer langen Rundwanderweg zwischen Hermannsburg und Unterlüß erleben Sie Einblicke in die Geschichte einer Jahrtausende alten Kulturlandschaft und das einstige Leben der dort ansässigen Bauern. Der Weg führt über eine leicht hügelige Heidefläche inklusive toller Fernsichten und ist auch für Kinder spannend. Wer gut zu Fuß ist, schafft die Strecke mit Stopps an den Infotafeln in einer Stunde. Ein Mistkäfer weist Ihnen die Richtung.

Lila Krönung

Lila Krönung

Auf einer Strecke von 46 Kilometern führt ein leichter Wanderweg von Schneverdingen bis nach Amelinghausen. Eine Begehung der Lila Krönung empfehlen wir vor allem im August und September, wenn sich die Landschaft zur Zeit der Heideblüte in ein purpurfarbenes Meer verwandelt. Mit zwei Etappen und Übernachtung in Wilsede ist der Weg einfach zu meistern. Sie kommen am Totengrund und den unzähligen Wacholderbüschen, am Wilseder Berg und an der Niederung der Haverbeeke vorbei. Der beliebte Wanderweg verzeichnet nur wenige Höhenmeter und ist das ganze Jahr begehbar.

Freudenthalweg

Freudenthalweg

Der Freudenthalweg ist ein 151 Kilometer langer Fernwanderweg, den Sie mit sieben Etappen entspannt bezwingen können. Der Pfad ist einer der ältesten Wanderrouten in der Lüneburger Heide und besticht mit einer facettenreichen Kulturlandschaft und verträumten Ortschaften. In Appelbüttel beginnt die leichte Tour, welche Sie durch den Regionalpark Rosengarten ins Herz der Lüneburger Heide bringt. Über Feld-, Wald- und Wiesenwege geht es einen Teil des Weges entlang des Flusses Böhme. In Soltau sollten Sie sich eine Auszeit nehmen und die Therme besuchen. Am Bahnhof Verden endet die schöne Wanderreise.

Im Himmelreich

Im Himmelreich

Der nur 2,5 Kilometer lange Wanderweg Im Himmelreich leitet Sie durch den südöstlichen Bereich des Naturparks Südheide und zeigt die Mündung der Lutter in die Lachte. Sie überqueren den Heidefluss zwei Mal, laufen am Rand eines Eichenwaldes vorbei Richtung Brandkamp und zurück nach Jarnsen. Die relativ kurze Wegführung können Sie in unter einer Stunde absolvieren. Am Start- und Endpunkt der Strecke, dem Parkplatz Himmelreich in Jarnsen, ist auch die Begehung eines 9,5 Kilometer langen Rundwegs möglich. Halten Sie sich dazu an einen mittelgroßen gelben Kreis.

Magische Orte längs des Weges

Magische Orte längs des Weges

Der Rundwanderweg Magische Orte längs des Weges bietet Ihnen drei verschiedene Touren von unterschiedlicher Länge. Wir empfehlen die mittlere Strecke mit circa sieben Kilometern, welche die kleine Runde mit einschließt und Sie zu weiten Wiesen, Feldern und Mooren bringt. Daneben gibt es diverse magische Orte zu sehen, die Kunstgegenstände mit Geschichten aus der Region erzählen. Start und Ziel der Route ist der Wanderparkplatz in Scharnhorst. Für die ausgeschilderte mittlere Strecke benötigen Sie circa zwei Stunden ohne Rast.

Rund um die Meißendorfer Teiche

Meißendorfer Teiche

Die Meißendorfer Teiche sind mit dem Bannetzer Moor ein Vogelschutzgebiet erster Klasse. Rund um die Meißendorfer Teiche nennt sich ein 8,5 Kilometer langer Rundweg, der Ihnen Eisvögel, Kraniche, Beutelmeisen, Zwergtaucher und einige andere Arten zeigt. Auch der seltene Fischotter lässt sich mit etwas Glück sichten. Vergessen Sie das Fernglas nicht und nehmen Sie sich für die Tagestour Zeit, denn ein Café lädt unterwegs zur Einkehr. Die Meißendorfer Teiche am Gut Sunder und der angrenzende Hüttensee liegen nördlich vom Verlauf der Aller und westlich von Celle.

Die 13 schönsten Wanderrouten in der Lüneburger Heide im Vergleich

Wanderroute Länge Dauer Schwierigkeit
Heide Erlebnispfad Schillohsberg 2,2 km 1 Stunde leicht
Im Himmelreich 2,5 km 1 Stunde leicht
Hüttensee Rundweg 4 km 1 Stunde leicht
Durch das Pietzmoor 6 km 1,5 Stunden leicht
Magische Orte längs des Weges 7 km 2 Stunden leicht
Rund um die Meißendorfer Teiche 8,5 km 2,5 Stunden leicht
Hasselbrach Runde 9,5 km 2,5 Stunden mittel
Heidelandschaft Runde 12 km 3 Stunden schwer
Wilseder Berg Runde 16 bis 18 km 4 bis 5 Stunden mittel
Pastor Bode Weg 44 km 3 Tage leicht
Lila Krönung 46 km 2 Tage leicht
Freudenthalweg 151 km 7 Tage mittel
Heidschnuckenweg 223 km 13 Tage mittel

FAQ zu Wanderwegen in der Lüneburger Heide

  • Welche Wanderwege in der Lüneburger Heide eignen sich besonders gut für Kinder und für Senioren?

    Der Anspruch der Wandertouren in der Lüneburger Heide hält sich in Grenzen. Für Familien bieten sich Erlebnispfade wie die Strecke am Schillohsberg an. Senioren sollten sich die kleine Runde des Wanderweges Im Himmelreich vornehmen. Um den Wilseder Berg kann es in die Höhe gehen, deshalb sollten Sie in diese Richtung nur mit entsprechender Kondition wandern.

  • Sind Hunde auf allen Wanderwegen in der Lüneburger Heide erlaubt?

    Ja, Sie können die Wanderwege in der Lüneburger Heide zusammen mit Ihrem Hund besuchen. Die Hinterlassenschaften der animalischen Begleiter sind besser einzusammeln, um Nährstoffeinträge an den Heideflächen zu vermeiden. Auf diese Weise soll auch die Übertragung von Krankheiten auf die Heidschnucken verhindert werden. Außerdem besteht beim Hundespaziergang im gesamten Naturschutzgebiet Leinenpflicht, damit das Schutzgebiet nicht zerstört oder verändert wird.

  • Zu welcher Jahreszeit empfiehlt sich ein Urlaub in der Wanderregion Lüneburger Heide?

    Wir raten Ihnen dazu, die Lüneburger Heide im August und September zu besuchen. In diesen Monaten können Sie eine üppige Heideblüte erleben, welche die Landschaft in ein Meer aus Lila färbt.

  • Wie viele Tage sollte man für Wandern in der Lüneburger Heide einplanen?

    Für Ihren Ausflug in die Lüneburger Heide sollten Sie sich mindestens drei Tage Zeit nehmen. So lassen sich verschiedene Tagestouren in der idyllischen Heidelandschaft genießen. Wollen Sie sich an einen Fernwanderweg wagen, ist eine Woche und mehr sinnvoll.

  • Was sind die schönsten Heidewanderwege für eine Tagestour?

    Für eine Tagestour gibt es in der Lüneburger Heide etliche Wanderrouten mit einer Länge von 3 bis maximal 25 km. Dazu gehören u.a. der Heide Erlebnispfad Schillohsberg in Unterlüß, der Rundweg im „Im Land der Esche“, der Rundwanderweg „Beim Hecht im Karpfenteich“, der Wanderweg „Wie Phönix aus der Asche“ und die Traumschleife Lüneburger Heide.

  • Was sind besondere Wanderwege und -Erlebnisse in der Lüneburger Heide?

    Für Naturisten gibt es einen FKK Wanderweg in der Lüneburger Heide, der in Undeloh startet und auf 10 Kilometern das unbekleidete Wandern erlaubt. Eine weitere Besonderheit beim Wandern in der Lüneburger Heide stellt das Barfußgehen dar. Fahren Sie dazu am besten ins Büsenbachtal oder in die Misselhorner Heide und spüren Sie einen abwechslungsreichen Untergrund mit weichem Waldboden, Kieselweg, warmen Sand und feuchtem Flussbett.

  • Wo gibt es die schönsten Rundwanderwege in der Lüneburger Heide?

    Schöne Rundwege in der Lüneburger Heide gibt es vor allem rund um den Totengrund und den Wilseder Berg, im Pietzmoor, rund um Undeloh und im Tiefeltal.

  • Welche Wanderwege starten ab Bispingen?

    In Bispingen startet bspw. der Wanderweg Heideweite, der Sie auf 10 km durch die Behringer Heide, einen kleinen Wald und vorbei an einem historischen Schafstall führt. Auch gibt es von Bispingen nach Undeloh eine knapp 19 km lange Strecke auf dem Fernwanderweg E1. Die Wanderung geht u.a. zum Wilseder Berg und zum Totengrund.

  • Welche schönen Wanderungen gibt es in Schneverdingen?

    Wenn Sie in Schneverdingen starten möchten, empfiehlt sich der Wanderweg „Rund um Schneverdingen“. Hier geht es bei einer Länge von 22 km auf Wald-, Sand- und Feldwegen rund um den bekannten Heideort. Ein Highlight der Wanderung stellt die Osterheide, die größte zusammenhängende Heidefläche der Region, dar. Lediglich 10 km lang ist die Tagestour Schneverdingen „Mystisches Pietzmoor“, startend am Heidegarten Schneverdingen.

  • Wo kann ich in der Lüneburger Heide gut spazieren gehen?

    Für einen Spaziergang in der Lüneburger Heide eignen sich vor allem die kleineren Rundwege wie bspw. der Heide Erlebnispfad, der Rundwanderweg „Wasser und Sand“ oder der Weg „Wacholderwald in der Teufelsheide“.


Verwandte Artikel