Kurz mal gefragt

So gelingt der Kurzurlaub in den Niederlanden

Interview mit Tanja Neumann von vielweib.de

Im heutigen Interview erzählt uns Tanja Neumann von vielweib.de von ihrer großen Leidenschaft - dem Reisen. Wir erfahren, wie es ist, die Welt zu bereisen und welche Orte man in den Niederlanden gesehen haben sollten. Darüber hinaus gibt uns Tanja viele weitere spannende Tipps zum Thema kulinarische Erlebnisse beim Kreuzfahrtreisen. Viel Spaß!

Hallo Tanja, vielen Dank, dass Du Dich bereit erklärt hast, uns im Interview einige Fragen zur Reisedestination „Niederlande“ zu beantworten. Da Dich vielleicht einige unserer Leserinnen und Leser noch nicht kennen, wäre es schön, wenn Du Dich zu Beginn einmal vorstellen magst und erzählst, über welche Themen Du am liebsten auf Deinem Reiseblog schreibst.

Danke für die Einladung zum Interview. Ich bin Tanja Neumann und bin am schönen Niederrhein zu Hause. Von hier aus schwärme ich gern als Bloggerin und Reiseautorin immer wieder zu neuen Reisezielen aus, um Landschaft, Essen und die Menschen vor Ort näher kennenzulernen und anschließend auf meinem Blog und in Magazinen darüber zu berichten. Den Blog betreibe ich bereits seit über 12 Jahren.

Im Fokus meiner Reisen und Berichte stehen Kurztrips, Ausflüge, Cabrio-Touren/Roadtrips, Wellness, Kreativreisen, Kultur, ausgefallene Museen und vor allem Kulinarik mit besonderen Cafés und Restaurants. Was neu ist: Kleine, besondere Fahrradtouren wird es künftig auch auf meinem Genussreise-Blogazine geben, ebenso wie mehr Schiffsreise-Erlebnisse, eine neue Art des Urlaubs, die ich für mich entdeckt habe.

Welchen Stellenwert hat das Reisen in Deinem Leben? Und wie reist Du am liebsten?

Schon als Kind bin ich mit meinen Eltern viel und gern gereist. Tagesausflüge haben wir gemeinsam mit der Familie mehrfach im Monat unternommen, gern auch in die benachbarten Niederlande. Das ist bis heute so geblieben. Reisen bedeutet für mich Auszeit und Inspiration. Ich liebe es, auf Roadtrips zu entspannen und spannende Kurzurlaube zu erleben. Das Genussreisen umschreibt meine liebste Art, unterwegs zu sein. Dabei reise ich gern alleine und erkunde mit meinem eigenen Tempo das schöne Reiseziel. Gleichzeitig finde ich es auch spannend auf Pressereisen mit mehreren Menschen unterwegs zu sein, gemeinsam mit Ihnen zu erleben, zu genießen und zu teilen. Besonders spannend und immer wieder eine Bereicherung für mich ist es, Geheimtipps und neue Menschen kennenzulernen.

Hast du bei Deiner Reiseplanung ein bestimmtes Muster, das Du befolgst oder wie planst Du Deine Reisen?

Das einzige gleichbleibende Muster hinter meinen Reiseplanungen und Reisewünschen ist: Die Liebe zu Neuentdeckungen und die stets wache Neugierde, besondere Menschen mit Leidenschaft für das was sie tun, kennenlernen zu dürfen. Das ist beispielsweise auch ein Grund, warum ich auf meinen Reisen gern kulinarische Manufakturen besuche, regionale Besonderheiten aufspüre und zu gern Menschen erlebe, die mit Leidenschaft und Passion ihre Region und ihr Tun lieben. Inspiriert ist meine Reiseplanung stets vom Internet. Dabei spielen vor allem Blogberichte mit persönlichen Geschichten eine große Rolle. Zunehmend macht mir Instagram Spaß. Reiseführer sammle ich wie andere Briefmarken. Mein neustes Hobby ist die Sammlung von Kochbüchern zu regionalen Spezialitäten. Nicht selten plane ich dann danach auch meine Reisen. Ein Land oder eine Region kulinarisch zu entdecken, ist für mich eine wunderbare Reiseplanung. Inzwischen rufen mir im Social Web viele Leser Reisetipps und Einkehrstationen zu und geben Tipps, was ich mir unbedingt einmal anschauen sollte. Das sammle ich alles, persönliche Empfehlungen sind für mich die besten. Auch das fließt in meine Planung ein. Früher habe ich ausschließlich Individualreisen gemacht. Wie ich älter werde, änderte sich auch mein Reiseverhalten. Nach wie vor sind individuelle Urlaube für mich ein Garant für tolle Reisen. Zunehmend entdecke ich aber darüber hinaus für mich geplante und geführte Reisen.

Viele Leserinnen und Leser interessieren sich für das Thema kurze Kreuzfahrten. Welche Erfahrungen hast Du mit Kreuzfahrtreisen gemacht?

Ganz ehrlich: Als ich dieses Jahr das erste Mal vor einem der riesigen Pötte in Rom stand, zweifelte ich an meiner Entscheidung, ob das für mich die richtige Art zu reisen ist. Zwar hatte mich eine Flusskreuzfahrt durch Frankreich zuvor begeistert, aber so ein großes Kreuzfahrtschiff ist schon eine ganz andere Nummer. Inzwischen bin ich begeistert von meinen Kreuzfahrtreisen auf der Costa und habe vor einigen Tagen bereits ein weiteres Mal eingecheckt. Ohne stressige Planung kann man sich an Bord eines solchen Luxusliners wunderbar zu den einzelnen Reiseregionen bringen lassen, ohne Hektik und Stress einer Hotelsuche, Autofahrt oder Parkplatzsuche - besonders für Kurzreisen perfekt. Eine Mittelmeerkreuzfahrt durch Italien an Bord eines italienischen Schiffes? Mehr Italien-Flair geht nicht! Übrigens ist beispielsweise an Bord der neuen Costa Kreuzfahrtschiffe klimabewusstes Reisen kein Widerspruch: Die neuen Schiffe fahren mit LNG-Antrieb, d.h. sie werden mit Flüssigerdgas betrieben, dem derzeit saubersten fossilen Brennstoff der Welt.

Von welchen kulinarischen Erlebnissen bei Deinen Kreuzfahrten kannst Du uns berichten?

Wie viel Zeit und Raum gibst Du mir in diesem Artikel, um die Frage ausreichend beantworten zu können? Gutes Essen und Kreuzfahrt gehören einfach zusammen. Kommt dann noch Italien ins Spiel, dann reden wir von einem besonderen kulinarischen Erlebnis. Und die Krönung zu allem setzt Riccardo Bellaera mit seinen göttlichen Desserts auf. Der Sizilianer ist Corporate Pastry & Bakery Chef der gesamten Costa Flotte. Er hat die Konditorei der Kreuzfahrt revolutioniert und hebt Konditoren-Handwerk als Kunst in die „Haute Patisserie“. Riccardo Bellaera hat dieses Jahr die höchsten Preise abgeräumt, die man in der Szene der Weltklasse bekommen kann und wurde mit einem Stern ausgezeichnet.

Seine Desserts sind unglaubliche Gemackserlebnisse und italienische Leidenschaft pur. Bellaeras Nachtische sind meistens optisch schlicht aber elegant. Das lässt mich auf meiner Schiffsreise hoffen: “So etwas kann ich auch backen!” Dann teile ich die Dessert-Kugel mit Namen “Oriente” vorsichtig mit der Gabel, halte vor Ehrfurcht inne, dass ich dieses Kunstwerk von Riccardo zerstört habe, probiere zaghaft. Schlagartig spielt ein Aromenfeuerwerk auf meinem Gaumen: Schokolade- und Sechuanpfeffer-Creme mit leichter Mangonote und dazu Wasabikrokant. Creme trifft Knusprigkeit, Süße spielt mit Säure und leichter Schärfe – einfach genial! Aber eben nicht genial einfach… Riccardo Bellaera und sein Maestro sowie Mentor Iginio Massari sind in Italien echte Größen, aus Fernsehen und Presse nicht weg zu denken. Bei uns sind die Weltklasse-Patissiers noch Geheimtipps. Wer mehr über Riccardo Bellaera wissen will, liest in meinem Blog weiter über einen der weltbesten Patissiers oder überzeugt sich von seinen Dessert-Kunstwerken am besten selbst an Bord eines der Costa Kreuzfahrtschiffe.

Für uns Deutsche sind die Niederlande ein beliebtes Reiseland. Welche Erfahrungen und Erlebnisse hast Du durch Deine Reisen in die Niederlande gemacht? Und welches sind für Dich die schönsten Orte?

Die Niederlande ist ein wunderbares Urlaubsland. Eine Entscheidung, welche Region am schönsten ist, kann ich nicht treffen. Jede Region hat ihren ganz eigenen Charme und jede Reise hat mich wirklich begeistert. Die niederländischen Hansestädte beispielsweise nehmen einen mit auf eine fantastische Zeitreise und das wunderbar ohne touristisches Flair. Überhaupt liebe ich Orte abseits des Mainstreams. In der Region Brabant erlebt man historische Städte, die perfekt zum Bummeln und Verweilen einladen und gleich nebenan finden sich Naturschönheiten, um die Seele baumeln zu lassen. Wer Kunst und Kultur mag, kann auf besonderen Spuren von van Gogh wandeln oder wird in der quirligen Studenten- und Geburtsstadt von Rembrandt glücklich. Leiden ist wie ein kleines Stück Amsterdam mit seinen Grachten, nur pittoresker. Das Meer rund um Noordwijk und Katwijk verzaubert wieder auf eine ganz andere Art und Weise. Und Holland zur Frühlingszeit mit farbenfrohen Tulpen so auslaufend wie ein Blick über das Meer ist einfach phantastisch. Mehr Holland-Reiseberichte gibt es in meinem Blog.

Welche Orte in den Niederlanden kannst du Familien empfehlen?

Mein Blog fokussiert weniger Familienreisen. Was mich aber begeistert hat und sicherlich auch wunderbare familiäre Ausflugsziele in den Niederlanden sind, ist einerseits der Safaripark Beekse Bergen in Brabant. Wer möchte, kann im Park übernachten und sich in seiner Lodge von wilden Tieren am morgen wecken lassen. Im Apenheul im Gelderland kann man darüber hinaus auf Tuchfühlung mit den Affen gehen. Seit 1971 gibt es hier den besonderen Tierpark, in dem die Affen frei herumlaufen – eine ganz andere Art von “Zoo-Erlebnis”.

Und wo ist es besonders schön für Paare in den Niederlanden?

Hier kann ich schon wieder etwas mehr mitreden. Was gibt es Schöneres als gemeinsam einen Sonnenuntergang am Meer und mit dem Liebsten zu erleben, dabei einen Sundowner in einer tollen Strandbar in Noordwijk zu genießen oder es sich in Katwijk in einem der angesagten Strandbetten gemütlich zu machen? Nicht weit vom Meer kann man als Paar romantisch eine Bootstour durch die Kanäle in Leiden erleben und in Noordwijkerhout gemeinsam mit einem coolen eRoller durch die Dünen wieder zum Meer cruisen.

Darüber hinaus hat Texel mich begeistert. Texel ist für mich eine Art Holland im Westentaschenformat. Auf der kleinen Insel gibt es alles, was die Niederlande ausmacht. Eine Krabbenkutterfahrt im Morgengrauen ist für mich auch ein schönes Erlebnis zu zweit, auch wenn vielleicht das anschließende Krabbenpuhlen viel Geduld und Ausdauer abverlangt. Einen hungrigen Magen sollte man mit seinem Lieblingsmenschen dann nicht teilen.

Welche Sehenswürdigkeiten sollte man auf keinen Fall verpassen?

Ich bin nicht unbedingt ein Fan, von „Must-See-Sehenswürdigkeiten“. Ja, sicher sollte man das ein oder andere mal persönlich gesehen haben, aber ich mag lieber die leisen, vielleicht etwas unscheinbaren Sehenswürdigkeiten. Mainstream kann jeder. Berührend sind für mich die besonderen kleinen Dinge. Das beginnt für mich unbedingt mit einem stillen Moment am Meer. Gibt es etwas Schöneres als den Sand zwischen den Füßen zu spüren, das Meeresrauschen zu hören, den Möwen bei ihrem kreischenden Lied zuzuhören und dann die Sonne und den Wind zu spüren? Dabei sollte man auf Texel nicht verpassen, ein wenig Strandgut zu erstöbern und danach bei einem Kunstworkshop mitzumachen.

Schlösser und Königshäuser gibt es zahlreiche in den Niederlanden und diese sollte man sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Oft ist eines schöner als das andere. In Maastricht beispielsweise hat es mir besonderen Spaß gemacht neben den Hauptsehenswürdigkeiten eine Kirche zu erkunden, die heute als Café und Buchhandlung genutzt wird. In Breda könnt Ihr übrigens gleich luxuriös in einer Kirche übernachten.

Um einen kompletten Eindruck vom Land zu gewinnen, gehört auch immer das Ausprobieren der lokalen Spezialitäten dazu. Welche Leckereien der holländischen Küche darf man sich, Deiner Meinung nach, nicht entgehen lassen?

Die niederländische Kulinarik hat bei uns oft keinen guten Ruf. Aus meiner Sicht ein Irrglaube. Holland ist mehr als nur Pommes, Frikandel und Kibbeling! In den letzten Jahren haben sich bedeutende Sterneküchen in den Niederlanden mit ausgezeichneter Kulinarik hervorgetan. Aber es muss nicht immer die Luxusklasse sein. Schon mal Tulpenzwiebeln gegessen? Das gibt es beispielsweise bei Flantuas in Flevoland, ein außergewöhnlicher, guter Genuss. In Zwolle haben mich Leckereien im historischem Ambiente überrascht. Und bei Elliott, einem kleinen fast unscheinbaren Restaurant in Noordwijk habe ich ganz besondere Interpretationen von heimischen Fischen und eine ausgefallene, herzliche Gastlichkeit erlebt.

Auf Texel gab es bisher immer eine kulinarische Woche, die wunderbar sein muss. Ein Besuch steht nächstes Jahr ganz oben auf meiner Liste. Neben texelanischen Leckereien gibt es auch hier ausgefallene Salzgemüsesorten. Auf eine Verköstigung freue ich mich schon jetzt.

Und zuletzt: Deutschland hat auch sehr schöne Ecken. Würdest Du unseren Leserinnen und Lesern verraten, welche Deine Lieblingsorte in Deutschland sind?

Fast alle Regionen - und das ist nicht gelogen! Deutschland wird verkannt. Ich freue mich, dass Deutschland als Reiseland immer mehr Zulauf gewinnt. Bei Deiner Frage, welches meine deutschen Lieblingsorte sind, muss ich leider passen. Zu umfangreich wären meine Antworten. Es gibt unzählige tolle, ganz besondere Orte. Dafür könnt Ihr aber gern ausführlich in meinem Blog stöbern, der eindeutig einen Schwerpunkt zu individuellen Deutschlandreisen hat. Ich entdecke immer wieder Städte und Regionen, die mich überraschen und begeistern.

Liebe Tanja, wir bedanken uns für das tolle Gespräch und Deine vielen wertvollen Tipps!


Weiterführende Informationen:


Verwandte Artikel