Öffentliche Toiletten. ©kurz-mal-weg.de

Toiletten-Ranking 2021

WC-Ranking reloaded

Diese deutschen Städte haben die besten öffentlichen WCs

Urlaub in Deutschland ist beliebter denn je – wer sich für einen Städtetrip in der Bundesrepublik entscheidet, freut sich neben Shopping- und Sightseeing-Anregungen auch über Tipps für einen gepflegten Gang aufs öffentliche Klo. Im letztjährigen WC-Städte-Ranking 2020 wurden über 890 Toiletten in den bundesweit beliebten Urlaubsstädten auf ihre Benutzerfreundlichkeit hin analysiert. Dabei konnte Heidelberg mit den besten öffentlichen Toiletten unter den beliebtesten deutschen Touri-Städten punkten und landete auf dem ersten Platz. Dresden und München folgten auf Platz zwei und drei. Die drei letzten Plätze gingen an Köln, Bremen und Leipzig. Rund ein Jahr später nehmen wir erneut die öffentlichen Klosetts in den zehn beliebtesten deutschen Citytrip-Städten unter die Lupe…

Öffentliche Toiletten. ©kurz-mal-weg.de

WC-Cityhotspots: Ranking-Grundlage und Bewertungskriterien

Für das Ranking wurden zunächst die beliebtesten Urlaubsstädte Deutschlands über das Google-Suchvolumen mit der Schlagwort-Kombination „Städtereise“ sowie „Kurzurlaub“ ausfindig gemacht – die Städte mit dem größten Suchinteresse bilden die Top Ten: Hamburg, Berlin, Dresden, München und Leipzig, sowie Köln, Bremen, Potsdam, Lübeck und Heidelberg. Für die Toiletten-Beurteilung dienen als Datengrundlage die Google-Bewertungen der öffentlichen Sanitäranlagen für das Kriterium „Qualität“ sowie die veröffentlichten WC-Daten der Städteportale für die Kriterien „Quantität“ und „Barrierefreiheit“. Für die Qualitätspunkte wurden sämtliche Google-Bewertungen der einzelnen Toiletten ermittelt und daraus die durchschnittliche Bewertung errechnet. Für die Punkte „Quantität“ und „Barrierefreiheit“ zählen die Anzahl an Toiletten sowie barrierefreie WCs in einer Stadt pro Quadratkilometer. Für jedes Bewertungskriterium konnte eine Stadt zehn Punkte erreichen. Somit war eine Gesamtpunktzahl von 30 Punkten möglich.

Platz Stadt Kriterium Qualität Kriterium Quantität Kriterium Barrierefreiehit Gesamtpunktzahl
1 München 7 9 9 25
2 Dresden 10 7 7 24
2 Heidelberg 4 10 10 24
3 Berlin 5 8 8 21
4 Hamburg 8 6 6 20
5 Lübeck 9 5 5 19
6 Potsdam 6 2 3 11
6 Köln 3 4 4 11
7 Bremen 1 3 2 6
8 Leipzig 2 1 1 4

München ist der WC-Ranking-Meister 2021

Als Gesamtsieger steht die bayerische Hauptstadt München mit 25 Punkten als toilettenfreundlichste Touri-Stadt auf dem ersten Platz, dicht gefolgt von der zweitplatzierten Doppelspitze Dresden und Heidelberg mit jeweils 24 Punkten. Die Hauptstadt Berlin landet auf Platz drei mit 21 Punkten.

München klettert mit sieben Qualitätspunkten sowie jeweils neun Punkten in puncto "Quantität" und "Barrierefreiheit" auf das obere Siegertreppchen im diesjährigen WC-Ranking. Im Vergleich zu 2020 konnte sich so beispielsweise das öffentliche Örtchen am Kurfürstenplatz, rund eine viertel Stunde vom englischen Garten entfernt, von 3,5 Google-Sterne auf vier Sterne steigern und wurde unter anderem als „sauber und mit fairen Preisen“ angepriesen.

Dresden wiederum konnte seine zehn Qualitätspunkte aus dem letzten Jahr halten, erhielt aber nur jeweils sieben Punkte in den Kategorien „Quantität“ und „Barrierefreiheit“. So schafft es die sächsische Hauptstadt mit einer Gesamtpunktzahl von 24 Punkten auf den zweiten Platz.

War Heidelberg im letzten Jahr mit satten 29 Punkten und einer Qualitätspunktzahl von neun Punkten klarer Städtesieger, verlor der Touristenmagnet am Necker in dieser Kategorie ganze fünf Punkte. Unter anderem wurde die Toilette mit der Adresse „Untere Straße 32“ und die „Sanifair WC-Anlage“ am Hauptbahnhof mit Kommentaren wie „innerlich sind die Toiletten okay, allerdings riecht es dort sehr unangenehm!“ oder „eine Unverschämtheit, dass man dafür noch Geld bezahlen muss“ abgestraft. Dennoch ist Heidelberg Spitzenreiter in den Kategorien „Quantität“ und „Barrierefreiheit“ mit der Höchstpunkzahl von je zehn Punkten – so ist die Stadt in der Gesamtpunktzahl gleichauf mit Dresden und landet ebenfalls auf dem zweiten Platz.

Berlin konnte sich dank der Punktzahl in den Kategorien „Quantität“ und „Barrierefreiheit“ (jeweils acht Punkte) den dritten Platz sichern, schaffte es im Bereich „Qualität“ allerdings nur auf fünf Punkte. Dennoch erreicht die Hauptstadt 21 Zähler und landet damit knapp vor der Hansestadt Hamburg, die 20 Punkte für sich gewinnen konnte.

Die Toiletten-Ranking-Verlierer 2021

Leipzig mit vier Punkten und Bremen mit sechs Punkten befinden sich auf den letzten beiden Plätzen im Gesamt-Ranking, Köln und Potsdam teilen sich mit jeweils elf Punkten den vorvorletzten Platz. Nichtsdestotrotz gewann Leipzig einen Qualitätspunkt zum Vorjahr dazu – unter anderem wird das zentral gelegene öffentliche WC an der Thomaskirche mit 3,3 Sternen als „sauberes Örtchen“ und „gut ausgeschildert“ bei Google bewertet, wobei es im letztjährigen Ranking nur drei Punkte einfahren konnte. Dennoch hinkt die Stadt in Bezug auf „Quantität“ und „Barrierefreiheit“ hinterher und erreichte nur jeweils einen Punkt in diesen Kategorien.

Lieber keine Pipi-Pause an deutschen Hauptbahnhöfen

Hier geht es lang zu den öffentlichen WCs ©kurz-mal-weg.de

Ein besonders wichtiger Ort für Urlaubsgäste ist in jeder Stadt der Hauptbahnhof. So haben wir hier nochmal gesondert geprüft, wie es um die Benutzerfreundlichkeit der sanitären Anlagen zwischen Zügen und Imbissständen bestellt ist. Obwohl sich München als diesjähriger WC-Ranking-Sieger feiern lässt, werden Touristinnen und Touristen in beiden „rail & fresh“-Sanitäranlagen nicht glücklich: Die Auswahl besteht aus einem Stern bei zwei Bewertungen und 2,1 Sternen bei satten 71 Bewertungen. Die beste Wahl, wenn die Blase doch zu doll drückt, scheint dabei die öffentliche Toilette in der Unterführung des Hauptbahnhofes zu sein – diese kommt auf eine Vier-Sterne-Bewertung bei einer Beurteilung. In Dresden gibt es noch keine Rezension für das „Sanifair WC und Hygiene Center“, allerdings schreiben die Betreiber auf der Website: „Wir haben zwar nicht die aufregendste WC-Anlage, dafür aber die hygienischste“ – Grund zur Beschwere gab es bisher wohl nicht. Auch das stille Örtchen in der Heidelberger Bahnhofshalle ist mit 2,1 Sternen bei acht Beurteilungen ausbaufähig. Die „Toiletten Hauptbahnhof Berlin“ mit 2,3 Sternen bei acht Rezensionen schneiden etwas besser ab als das „rail & fresh“-WC auf dem gleichen Areal mit einer Bewertung von 1,6 und neun Rezensionen – dennoch ist hier bei allen Städten noch Luft nach oben.


Verwandte Artikel