Sauna Titel

Sauna Vorteile

Schwitzen Sie sich gesund: Die Vorteile wohltuender Saunagänge

8 gesundheitliche Vorteile beim Saunieren

Das Saunieren hat viele gesundheitliche Vorteile in Bezug auf das Immunsystem, den Kreislauf oder Hauterkrankungen. Wir zeigen Ihnen die besten Vorteile der Sauna, geben wichtige Tipps und Ratschläge zu Ihrem Saunabesuch und beantworten alle Fragen zum Thema Sauna Wirkung. Bleiben Sie gesund!

  • Innenraum Sauna
  • Ätherische Öle
  • Klangschale

Was macht die Sauna so gesund - Wirkung und positive Effekte der Sauna

1. Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems

Ein Saunagang ist pures Training für Ihr Herz-Kreislauf-System. Die hohe Temperatur im Schwitzraum lässt Ihr Herz bis zu dreimal mehr Blut durch die Adern pumpen als in gewohntem Umfeld. Das Herz ist bemüht, Ihre Körpertemperatur zu senken und kann durch diesen Kraftakt mit der Zeit stärkeren Belastungen ausgesetzt werden. Mit einer gezielten Abkühlung nach dem Saunagang - etwa im eiskalten Tauchbecken - wird dieser Effekt sogar verstärkt.

2. Ausschwitzen von Abfallstoffen

Beim Schwitzen stößt der Körper diverse Giftstoffe aus, die sich im Gewebe angesammelt haben. Der Hintergrund: Durch die Hitze weiten sich Ihre Blutgefäße und Schleimhäute können sich leichter von Sekreten und Abfallstoffen befreien. Dieser natürliche Reinigungsprozess wird in der Sauna verstärkt und ist durchaus erwünscht. Achten Sie jedoch stets auf die für Sie geeignete Temperatur und Sauna Art.

3. Sauna: Ein Segen für Ihre Haut

Da sich beim Saunieren die Poren öffnen, ist der Besuch des Schwitzraumes bestens geeignet für die Verbesserung des allgemeinen Hautbildes. Ganz speziell hilft die Sauna jedoch Menschen, die unter Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Nesselfieber oder Schuppenflechte leiden. Achten Sie bitte darauf, dass Sie nach Ihrem Gang in die Sauna der Haut genug Feuchtigkeit zurückgeben, die diese beim Schwitzen verloren hat.

4. Stärkung des Immunsystems

Die rapiden Temperaturwechsel zwischen verschiedenen Saunagängen regen nicht nur eine erhöhte Aktivität des Kreislaufs an, sondern stärken auch die natürlichen Abwehrkräfte Ihres Körpers. Das Immunsystem bildet mit der Zeit Abwehrstoffe, die Sie vor Krankheiten und Infektionen schützen. Außerdem bleiben Sie bei steigenden Witterungsschwankungen beständiger, vitaler und werden seltener krank.

5. Senkung des Blutdrucks

Die gefäßerweiternde Wirkung eines Saunagangs bietet sich ebenfalls zur Senkung des Blutdrucks an. Bei erhöhter Temperatur pumpt das Herz nämlich deutlich schneller und stärker. Nach dem Abkühlen ziehen sich die Gefäße zusammen und gewinnen nach regelmäßigem Saunabesuch zunehmend an Flexibilität. Patienten mit Bluthochdruck sollten im Vorfeld trotzdem unbedingt ihren Hausarzt oder Kardiologen konsultieren.

6. Positive Wirkung auf die Atemwege

Die (feuchte) Hitze in Sauna und Dampfbad sorgt für leichteres und vor allem tieferes Atmen. Regelmäßige Saunagänger berichten oft von einem leichteren Gefühl bei der Respiration. Auch die Schleimhäute reagieren positiv auf die Wärme. So kann eine erhöhte Durchblutung des Lungentraktes Atemwegserkrankungen vorbeugen oder im Vorfeld ihre Auswirkungen abmildern.

7. Studie: Erhöhte Lebenserwartung

Laut einer Studie der Universität Ostfinnland kann regelmäßiges Saunieren die Lebenserwartung erhöhen. Durch kontinuierliches Training des Herz-Kreislaufsystems sei die Gefahr, an einem abrupten Herztod zu streben deutlich geringer. Ein ein- bis zweimaliger Saunabesuch pro Woche senke das Risiko um etwa 20%, während vier bis sieben Besuche das Risiko um fast 2/3 reduzieren. Ein weiterer Faktor in dieser Hinsicht ist die oft unterschätzte Sauna Wirkung auf die Psyche. Das angenehme und vitale Körpergefühl, das sich mit der Zeit einstellt, wirkt sich erheblich auf Ihre mentale Verfassung und Faktoren wie Fitness, Schlafqualität, Stressresistenz und den allgemeinen Gemütszustand aus.

8. Entschlackung und leichteres Körpergefühl

Saunabesuche sorgen dafür, dass Sie sich nachhaltig leichter und fitter fühlen. Grund dafür ist ein angekurbelter Stoffwechsel, welcher durch das Wechselspiel aus heißen und kalten Temperaturen auf Hochtouren läuft. Sie fragen sich jetzt bestimmt, ob die Sauna beim Abnehmen hilft. Die Antwort lautet: nicht direkt. Jedoch stellt ein beschleunigter Stoffwechsel die Weichen für ein ausgeglicheneres Leben. Ein Beispiel: Die aus der Sauna resultierende Entspannung (körperlich wie psychisch) verbessert Ihre Schlafqualität und sorgt indirekt für größere Erfolge beim Abnehmen. Die Wärme im Schwitzraum ist weiterhin ideal zum Lösen von Muskelverspannungen. Man kann der Sauna durchaus eine allumfassende Detox Wirkung zuschreiben, die nicht wenige zum Ausprobieren motivieren dürfte. Sie auch?


Tipps und Hinweise für den optimalen Saunabesuch

Damit Sie den Genuss der zahlreichen Vorteile des Saunierens kommen, gibt es im Folgenden noch ein paar hilfreiche Tipps und Hinweise für den optimalen Saunabesuch. So nutzen Sie die Sauna richtig und schöpfen das Meiste aus dem herzerquickenden Sauna Effekt.

Tipp Beschreibung
Flüssigkeitsverlust ausgleichen Vergessen Sie nicht, vor, während und nach Ihrem Saunagang ausreichend zu trinken. So gleichen Sie den beträchtlichen Flüssigkeitsverlust Ihres Körpers aus.
Fokus auf Hygiene Betreten Sie aus Hygienegründe eine Sauna mit Handtuch und Latschen.
Tief und ruhig atmen Je ruhiger und bedachter Sie einatmen, desto mehr profitiert Ihre Lunge von verschiedenen Saunen und Dampfbädern. Aufgüsse mit ätherischen Ölen unterstützen diesen Effekt.
Pause zwischen Sauna Durchgängen Machen Sie - Ihrem Körper zuliebe - mindestens 20-30 Minuten Pause zwischen einzelnen Durchgängen.
Sauna mit vollem oder leerem Magen? Wie bei den meisten Dingen im Leben, ist auch hier ein Mittelweg die richtige Antwort. Beim Saunieren mit leerem Magen droht ein Kollaps, während Sie mit überfülltem Magen Ihren Kreislauf überstrapazieren.
Abkühlung nicht vergessen Damit der Saunabesuch seine volle gesundheitliche Wirkung erzielen kann, sollten Sie sich nach Ihrem Saunagang gut abkühlen, um etwa den Kreislauf anzuregen oder Ihren Körper an drastische Temperaturschwankungen heranzuführen.
Mit Bedacht saunieren Soll ich nun jeden Tag in die Sauna? Selbstverständlich nicht. Bitte beachten Sie die Höchstdauer Ihres Sauna Aufenthalts sowie Ihre individuelle Tagesform in Bezug auf das allgemeine Wohlbefinden, Kreislauf oder mögliche Erkrankungen. Auch die Frequenz, in der Sie Saunen besuchen, sollte sich in einem Rahmen bewegen, in dem Sie Ihrem Körper keine nachhaltigen Schäden zufügen.
Was kann ich tun um den Sauna Effekt zu verstärken? Wem der reine Sauna Effekt nicht ausreicht, kann sich einiger Tricks und Hilfsmittel bedienen, die das Sauna Erlebnis noch einen Hauch spannender und intensiver machen. Unterstützen Sie etwa die Hautreinigung mit speziellen Aufgüssen, bei denen Sie Salz oder Honig auf Ihrer Haut verreiben. Dieser Peeling Trick lässt Sie strahlen und verlangsamt den Alterungsprozess Ihrer Haut. Einen kühlenden und erfrischenden Effekt liefern weiterhin Aufgüsse mit Metholkristallen. Ferner ist die Nutzung von Birkenzweigen in der Sauna in vielen Ländern gängig. Das Abklopfen der Haut mit sog. Birkenquast sorgt für eine bessere Durchblutung. Noch ein letzter Aspekt zur positiven Sauna Wirkung für die Psyche. Einige werden Klangschalen aus ihrer Yoga- oder Meditations Praxis gut kennen. Diese

Wann sollte ich einen Saunabesuch meiden

Neben zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen birgt das Saunieren auch so manchen Nachteil, falls Gäste Vorerkrankungen haben oder sich im Vorfeld nicht entsprechend zu Ihrem Saunabesuch informieren. Personen mit folgenden Krankheitsbildern sollte nicht in die Sauna:

#

Erkältungen und Husten: Gehen Sie selbst bei einer leichten Erkältung bitte nicht in die Sauna.

#

Bluthochdruck in ärztlicher Behandlung (s. dazu "Senkung von Blutdruck")

#

Lungenerkrankungen

#

Herzbeschwerden

#

Herzrhythmusstörungen

#

Epilepsie

#

Akute Entzündungen

#

Nierenleiden

FAQ zu den gesundheitlichen Vorteilen eines Sauna-Besuchs

  • Für was ist der Besuch einer Sauna gut?

    Generell gilt: Sauna ist gesund. Wöchentliche Saunagänge können sich nämlich positiv auf das Hautbild, die Durchblutung, die Vorbeugung von Krankheiten, Entschlackungsziele, das Immunsystem oder den Blutdruck auswirken.

  • Was ist der Vorteil einer Infrarotsauna gegenüber der herkömmlichen Sauna?

    Der Vorteil der Infrarotsauna gegenüber einer herkömmlichen Sauna liegt darin, dass der Körper bei der Infrarotsauna durch Strahlung "von innen heraus" zum Schwitzen angeregt wird - ganz ohne Dampf, Aufgüsse oder ätherische Öle. Die Infrarotkabine gilt damit als besonders schonende Art der Sauna und empfiehlt sich beispielsweise für Gäste mit Kreislaufproblemen.

  • Was ist besser für meine Haut - Dampfbad oder Sauna?

    Im Prinzip erreichen Sie in der Sauna sowie im Dampfbad einen ähnlichen Effekt in Bezug auf die Hautreinigung. Die Poren öffnen sich durch eine deutlich erhöhte Temperatur unter der Hautoberfläche. Sie werden gereinigt und entschlackt. Es liegt an Ihnen, die Art des Schwitzens zu finden, die Ihnen hinsichtlich Temperatur und Luftfeuchtigkeit am ehesten zusagt.

  • Wie oft sollte ich eine Sauna besuchen?

    Die Frequenz Ihrer Saunabesuche ist abhängig von der Vorerfahrung sowie der Belastbarkeit Ihres Körpers. Anfänger finden sich langsam ein und starten mit einem Besuch pro Woche. Regelmäßige Saunabesucher fahren dagegen gut mit 2-3 Durchgängen pro Woche.

  • Kurbelt die Sauna meine Fettverbrennung an?

    Auch wenn die Sauna Wirkung etliche Vorteile für Ihre Gesundheit hat, nehmen Sie durch den bloßen Besuch eines Schwitzraumes nicht ab.


Verwandte Artikel